Messsysteme zur Wassermengenerfassung
© BIUKAT - Bayerisches Institut f√ľr Umwelt- und Kl√§ranlagentechnologie e.V. (3/2010)
Durchflussmessungen im Abwasser-, Regenwasser und Grauwasserbereich erfolgen fast immer unter erschwerten Bedingungen. Bei unzureichender oder ohne Beachtung sämtlicher Randbedingungen sind Messfehler oder sogar Messausfälle fast unvermeidbar!

Biogasgewinnung aus Brauereiabwasser
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (2/2010)
Anaerobe Vorbehandlung von Abwässern mit hohen CSB-Frachten.

Wie Brauereien unentdeckte Energie-Ressourcen anzapfen können
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (2/2010)
Dass Bier ein gehaltvoller Energielieferant ist, haben bereits braukundige M√∂nche im Mittelalter erkannt. Denn schlie√ülich musste es w√§hrend der entbehrungsreichen Fastenzeit ja auch als Lebensmittel herhalten. Dass aber das weltweit beliebte Getr√§nk schon im Verlauf des Herstellungsprozesses ‚Äď ge - nauer gesagt bei der Behandlung der Brauereiabw√§sser ‚Äď zum Energiespender f√ľr das Unternehmen und die Umwelt werden kann, ist angesichts der Jahrhunderte alten Braugeschichte fast noch ein Novum.

Kombination von Ultraschall und Ozon - Desinfektionstechnik zur Ert√ľchtigung von Tropfk√∂rper-Kl√§ranlagen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2010)
Durch die Kombination von Ozon mit Ultraschall kann eine kosteng√ľnstige Desinfektion von Kl√§ranlagenabwasser, eine Eliminierung von schwer abbaubaren endokrin wirkenden Substanzen, sowie eine nachtr√§gliche Ert√ľchtigung von kleinen Tropfk√∂rper-Kl√§ranlagen realisiert werden.

Ozonbehandlung von Papierfabriksabwässern
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (12/2009)
Wenn bestehende Abwasserreinigungsanlagen in Papierfabriken h√∂here Abwasserbelastungen nicht mehr bew√§ltigen k√∂nnen, werden u. U. weitergehende Reinigungsverfahren notwendig. Hier hat sich die Ozonbehandlung mit nachgeschalteter biologischer Schwachlaststufe zu einem bedeutenden Verfahren zur weitergehenden CSB-Elimination entwickelt. Da Ozon die Bioverf√ľgbarkeit von biologisch gereinigtem Papierfabriksabwasser erh√∂ht, ist die biologische Nachreinigung f√ľr eine wirtschaftliche Betriebsweise n√∂tig. Dazu sind verschiedene Erweiterungskonzepte m√∂glich. Weiterhin l√§sst sich Ozon einsetzen zur Reduzierung von F√§rbung und AOX sowie zur Verbesserung der Absetzeigenschaften von Belebtschl√§mmen.

Rieselstrom-Bioreaktor
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (11/2009)
Ein modernes Verfahren zur effektiven Abwasserbehandlung

Bestimmung der Mineralisierung und DOC-Elimination von Abwasserproben im Zahn-Wellens-Test
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (9/2009)
Die Beurteilung der Abbaubarkeit von Industrieabwasser in kommunalen Kl√§ranlagen √ľber das BSB5/CSB-Verh√§ltnis untersch√§tzt oftmals das Abbaupotential kommunaler Kl√§ranlagen und erlaubt keine Aussage bez√ľglich des nicht abbaubaren, ‚Äěrefrakt√§ren‚Äú CSB oder DOC einer Abwasserprobe. Daher wurde der Zahn-Wellens-Test in die Analysen- und Messverfahren der Abwasserverordnung (AbwV) aufgenommen.

Phosphorr√ľckgewinnung aus industriellen Abw√§ssern ‚Äď Das REPHOS¬ģ-Verfahren
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (9/2009)
Dem Recycling von Rohstoffen aus industriellem Abwasser kommt als wesentlichem Beitrag zur Ressourcenschonung und Wirtschaftlichkeit sowie zur Erf√ľllung der Ziele des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes in Zukunft immer mehr Bedeutung zu. Als Beispiele f√ľr heute praktizierte Methoden zum Rohstoff recycling aus Abw√§ssern k√∂nnen die Verwertung von metallhaltigen Kl√§rschl√§mmen oder auch die Aufbringung von Kl√§rschl√§mmen auf landwirtschaftliche Fl√§chen angef√ľhrt werden.

Kombinierte Verfahrenstechnik - Neues Verfahren zur Entfernung von Komplexbildnern aus Abwässern
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2009)
Der Abbau von persistenten Stoffen wie dem Komplexbildner EDTA (Ethylendiamintetraessigsäure) im Abwasser stellt seit Jahren eine große Herausforderung an die industrielle Abwasserreinigung dar. Ein Kombinationsverfahren könnte die Lösung sein.

Erfolg mit Aktivkohle - Schadstoffeintrag von PFT vermindert
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2009)
Ein neues Verfahren zur Reinigung von Industrieabw√§ssern reduziert den Eintrag der umwelt- und gesundheitsgef√§hrdenden Industriechemikalie Perfluoroctylsulfonat (PFOS) um √ľber 87 Prozent. Dies ist das Ergebnis eines bei der Firma Hansgrohe AG in Schiltach durchgef√ľhrten Pilotprojekts.

< .  2  3  4  5  6 . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?