Wasserwiederverwendung in der spanischen Landwirtschaft
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2024)
Die Trockenphasen der letzten Jahre lassen den Umgang mit gereinigtem kommunalen Abwasser neu √ľberdenken. F√ľr eine reine Ableitung in ein Gew√§sser ist hoch aufbereitetes Abwasser immer dann zu schade, wenn ohnehin trockene Verh√§ltnisse vorherrschen. In den wasserarmen s√ľdspanischen Regionen Murcia und Andalusien wird seit Jahrzehnten eine Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft praktiziert, die von Abwasseraufbereitung bis zur Produktqualit√§t konsistent ist und Gem√ľse von kontinuierlich hoher Qualit√§t produziert.

Interviewstudie zu Resilienzstrategien f√ľr die Wasserversorgung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2024)
Stakeholder der Wasserversorgung wurden zu Ans√§tzen im Umgang mit Wassermangellagen befragt, um W√ľnsche, Bef√ľrchtungen und Erwartungen bez√ľglich der Definition von Weiterentwicklungspotenzialen offenzulegen. Kernbefunde umfassen die Problematisierung der Klimakrise und eines angelnden Bewusstseins f√ľr die Ressource Wasser sowie eine ambivalente Einsch√§tzung technischer Neuerungen.

Nullenergiebew√§sserung als Pilotprojekt der zuk√ľnftigen mediterranen Landwirtschaft
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2024)
Die Landwirtschaft steht in Anbetracht des Klimawandels, dem dadurch erh√∂hten Nutzungsdruck sowie einer Verknappung der Wasserressourcen vor der Notwendigkeit, eine nachhaltige und effiziente Bew√§sserung einzurichten. Hier lohnt ein Blick auf die Erfahrungen mit der PV-gest√ľtzten Bew√§sserung im mediterranen Raum, weil auch f√ľr die deutsche Landwirtschaft ein immer gr√∂√üer werdender Bew√§sserungsbedarf prognostiziert wird.

Workshop Bl√ľhende D√§mme
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2024)
D√§mme und Deiche sind zwar technische Bauwerke f√ľr den Hochwasserschutz, k√∂nnen aber als gro√üfl√§chige Lebensr√§ume auch als Vernetzungsachsen einen Beitrag zur F√∂rderung der Biodiversit√§t sowie vieles mehr leisten. Wasserkraftunternehmen an den gro√üen Gew√§ssern im Donaueinzugsgebiet organisierten dazu einen Workshop mit Vertretern aus Wasserwirtschaft und Naturschutz. Ziel war es, ein gemeinsames Verst√§ndnis hinsichtlich Erfolgversprechender Ma√ünahmen und Ans√§tze f√ľr das Donaueinzugsgebiet zu entwickeln, um diese Synergieeffekte im Raum auch zu realisieren.

LIFE-Projekt Riverscape Lower Inn - Bl√ľhende Innd√§mme zur F√∂rderung der Biodiversit√§t
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2024)
Die Innd√§mme und -deiche haben durch die extensive Pflege eine hohe Bedeutung als Vernetzungsachse hochwertiger Wiesenlebensr√§ume, die durch intensive Landwirtschaft, Fl√§chenversiegelung oder Verbrachung stark zur√ľckgedr√§ngt wurden. Die den wasserbautechnischen Anforderungen und an die Vielfalt der Standorte angepasste Pflege leistet damit einen Beitrag zur F√∂rderung der Biodiversit√§t. Bei der Umsetzung ist es wichtig Synergien aus technischen und √∂kologischen Anforderungen zu nutzen sowie ein Prozessverst√§ndnis f√ľr den Naturraum zu erlangen.

Randbedingungen der technischökologischen Dammpflege an der Mur
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2024)
Die Dammpflege bei Wasserkraftwerken geht √ľber die technische Notwendigkeit hinaus und insbesondere in UVP-Projekten der Neuzeit r√ľcken √∂kologische Aspekte in den Vordergrund. Eine erfolgreiche Dammpflege beginnt mit der Ber√ľcksichtigung der Anforderungen in der technischen Projektplanung und erh√§lt ihre Grundpfeiler in der Gestaltung w√§hrend der Bauphase. Entscheidend f√ľr eine erfolgreiche Dammpflege ist jedoch eine gewissenhafte Umsetzung in den ersten Jahren der Betriebsphase und eine Adaptierung der Pflege im Zuge der Fl√§chenentwicklung.

Auswirkungen der Deichmahd auf Vegetation und Arthropoden
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2024)
Deichgr√ľnland bietet Lebensraum f√ľr Pflanzen und Arthropoden. Ein Feldversuch untersuchte Effekte von M√§hterminen, √úberwinterungsstreifen und Heubergung auf die Biodiversit√§t. Fr√ľhe Mahd war positiv f√ľr Zikaden, w√§hrend Laufk√§fer, Spinnen und Wanzen von einer sp√§ten Mahd profitierten. √úberwinterungsstreifen f√∂rderten alle Gruppen, w√§hrend die Art der Heubergung keinen Einfluss hatte. Die Effekte der M√§hvarianten auf die Vegetation waren gering. Eine r√§umlich-zeitliche Variation der M√§htermine w√ľrde viele Artengruppen f√∂rdern.

Dammsanierung und Dammpflege: wirken Verordnungen zum Naturschutzrecht positiv?
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2024)
Mit dem Ausbau der Wasserkraft am Inn wurde auch der Hochwasserschutz und die Sicherung der Ufer als wesentliche Auflage mit in die Wasserrechtsbescheide aufgenommen. Bestehende Flussdeiche des bereits begradigten Flusses wurden in den Ausbau integriert und die D√§mme und Deiche entsprechend den damaligen Regeln der Technik unterhalten. Mit den historischen Hochwassern am Inn, v. a. 1985, wurden die Bemessungsereignisse am Oberen Inn erh√∂ht und mit den historischen Hochwassern in Deutschland sowie den oft stark bewachsenen Deichen, die zu Deichbr√ľchen f√ľhrten, wurden auch die Normen f√ľr D√§mme und Deiche angepasst.

Naturnahe Deichpflege - Arbeitshilfe des Bayerischen Landesamtes f√ľr Umwelt
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2024)
Flussdeiche wurden als Hochwasserschutzbauwerke errichtet, haben sich jedoch vielfach durch geeignete Pflege- und Unterhaltungsma√ünahmen zu wertvollen Lebensr√§umen und Biotopverbundelementen entwickelt. Die Arbeitshilfe des LfU enth√§lt kurz gefasste Vollzugshinweise sowie ein Muster- Leistungsverzeichnis. Sie gibt ausf√ľhrliche praxisnahe fachliche und Organisatorische Empfehlungen f√ľr die naturnahe Deichpflege. Hauptziel ist die Verbesserung der Biodiversit√§t, wie sie die integrierte Umsetzung der S√§ulen I (Hochwasserschutz) und II (√Ėkologie) im Aktionsprogramm 2030 der bayerischen Wasserwirtschaft vorsieht.

√Ėkologischer Wert der technischen Dammpflege
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2024)
Die Pflege von D√§mmen und Deichen erfolgt im Wesentlichen entsprechend den technischen Anforderungen f√ľr Hochwasserschutzanlagen. Diese Pflege dient dabei in aller Regel auch den Zielen des Naturschutzes und es bestehen Synergien zur Notwendigkeit der Pflege aus Hochwasserschutzgr√ľnden sowie den √∂kologischen Belangen. Hierbei trifft vor allem die Dammpflege mit technischen Verfahren vielfach auf Vorbehalte, obwohl die positiven Wirkungen f√ľr den Naturschutz insgesamt √ľberwiegen.

<  1  2  3  4 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?