Unterst√ľtzung f√ľr Kommunen zum Umgang mit Starkregenereignissen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2016)
Klimaprojektionen f√ľr die Zukunft lassen erwarten, dass Starkregenereignisse zuk√ľnftig h√§ufiger auftreten und auch heftiger werden k√∂nnen als heute. Das hessische Projekt ‚ÄěKLIMPRAX ‚Äď Starkregen und Katastrophenschutz in Kommunen‚Äú wird vorgestellt. Es soll besonders gef√§hrdete Gebiete identifizieren und die Kommunen bei der Vorbeugung gegen Sch√§den durch Starkregen zu unterst√ľtzen.

Deutscher Wetterdienst warnt präziser vor Unwettern
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2016)
Die WarnWetter-App f√ľr Smartphones und Tablets ist das meistgenutzte Angebot des Deutschen Wetterdienstes. Damit k√∂nnen nun sogar kleinere Gebiete, wie Gemeinden und einzelne Bezirke gro√üer St√§dte, vor Unwetterfronten gewarnt werden.

Wachsende Brisanz: Neuauflage des ‚ÄöRatgeber Regenwasser‚Äė ver√∂ffentlicht
© Deutscher Fachverlag (DFV) (7/2016)
Der Klimawandel f√ľhrt dazu, dass altbew√§hrte Entw√§sserungssysteme die pl√∂tzlich ansteigenden Niederschlagsmengen nicht mehr aufnehmen k√∂nnen. Katastrophale Ereignisse in diesem Fr√ľhjahr haben dies eindr√ľcklich vor Augen gef√ľhrt.

M√∂gliche Wechselbeanspruchungen von Fernw√§rmeleitungen im Rahmen zuk√ľnftiger W√§rmeerzeugung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2016)
Das in Deutschland dominierende Verlegesystem f√ľr Fernw√§rmeleitungen ist das erdverlegte Kunststoffmantelrohr (KMR). In der Planung und Dimensionierung neuer Trassenabschnitte werden KMR f√ľr eine erwartete Lebensdauer von wenigstens 30 Jahren ausgelegt. Grundlage dieser Lebensdauerabsch√§tzung ist das Approximieren realer Temperaturbeanspruchungen auf eine maximale Anzahl von √§quivalenten Temperaturvolllastwechseln (TVLW). Aufgrund aktueller Entwicklungen im Strom- und W√§rmemarkt und der daraus resultierenden Einsatzplanung thermischer Kraftwerke kann davon ausgegangen werden, dass Fernw√§rmenetze zuk√ľnftig vermehrt Temperaturwechselbeanspruchungen erfahren k√∂nnten. In dem vom Bundesministerium f√ľr Wirtschaft und Energie (BMWi) gef√∂rderten AGFW-Forschungsvorhaben ‚ÄěTechnische Gebrauchsdaueranalyse von W√§rmenetzen unter Ber√ľcksichtigung volatiler erneuerbarer Energien‚Äú (F√∂rderkennzeichen: 03ET1335A) sollen unter anderem die Auswirkungen zuk√ľnftiger Beanspruchungen auf die Materialkomponenten des KMRs untersucht, W√§rmenetze dadurch f√ľr zuk√ľnftige Herausforderungen qualifiziert sowie Belastungsgrenzen aufgezeigt werden.

bifa-Text Nr. 66: Folgen des Klimawandels - Fallstudien mit Unternehmen
© bifa Umweltinstitut GmbH (12/2015)
Die Studie zum Thema "Folgen des Klimawandels" zeigt sieben Fallstudien mit Unternehmen aus der produzierenden Wirtschaft, dem Handel und dem Baugewerbe.

Einfluss von Klimaänderungen auf die Wasserqualität von Talsperren und Strategien zur Minimierung der Auswirkungen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2015)
Die Trinkwasserversorgung aus Talsperren unterliegt in vielfacher Weise Umwelteinfl√ľssen, die sich auf Wassermenge und -qualit√§t auswirken. Im Rahmen eines Forschungsprojekts der Arbeitsgemeinschaft Trinkwassertalsperren e. V. (ATT) und der TU Dresden werden seit 2012 Langzeitdaten ausgewertet, um die Frage zu beantworten, wie sich Qualit√§tsparameter klimabedingt ver√§ndern, und daraus Handlungsstrategien f√ľr eine stabile Versorgung abzuleiten. Im folgenden Beitrag werden neben wesentlichen Ergebnissen beispielhaft M√∂glichkeiten dargestellt, wie bereits jetzt auf Ver√§nderungen reagiert wird.

Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserwirtschaft
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2015)
Der diesj√§hrige ‚ÄěMonitoringbericht zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel‚Äú zeigt: Steigende Temperaturen, feuchtere Winter und h√§ufigere Wetterextreme wirken sich zunehmend auf die deutsche Gesellschaft aus. Betroffen sind u. a. die Energieversorgung, die Landwirtschaft und die Gesundheitsvorsorge. Im vorliegenden Beitrag wird insbesondere aufgezeigt, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Wasserwirtschaft und die Trinkwasserversorgung hat.

Der Weltklimarat IPCC ‚Äď Risikomonitor und wissenschaftliche Basis von Klimapolitik
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2015)
Wie schnell schmilzt das Eis an den Polen? Wie hoch steigt der Meeresspiegel? Wie stark trifft der Klimawandel die Menschheit und was kann man dagegen tun? Fragen wie diese beantwortet der Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) und informiert Politiker umfassend und objektiv √ľber den aktuellen Stand der Klimaforschung.

Der Klimawandel und seine m√∂glichen Folgen f√ľr die Wasserwirtschaft im nieders√§chsischen Binnenland
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (10/2015)
Im Zuge des Projektes KliBiW sollen m√∂gliche klimabedingte Folgen f√ľr die Wasserwirtschaft im nieders√§chsischen Binnenland abgesch√§tzt und entsprechende Anpassungsstrategien entwickelt werden. Auf Basis dieser Erkenntnisse k√∂nnen anschlie√üend Handlungsempfehlungen f√ľr Entscheidungs- und Ma√ünahmentr√§ger abgeleitet werden.

Empfehlungen zur Limitierung klimarelevanter Emission aus der offenen Mietenkompostierung
© Wasteconsult International (5/2015)
Das LUGV Brandenburg hat seit 2009 der Dr. Reinhold & Kollegen Potsdam zwei Gutachten mit dem Ziel in Auftrag gegeben, die M√∂glichkeiten der Minderung von Klimagasemissionen aus der offenen Mietenkompostierung aufzuzeigen. Dazu wurden in Zusammenarbeit mit der G√ľtegemeinschaft Kompost und in Abstimmung mit den parallel laufenden UBA-Projekten umfangreiche Untersuchungen in RAL-g√ľtegesicherten Kompostierungsanlagen durchgef√ľhrt.

<  1  2  3  4  5 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?