R√ľckbau in Raten: Zweite Etappe des R√ľckbaus der Sonderm√ľlldeponie K√∂lliken beginnt
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2010)
Nach nur wenigen Jahre Betrieb wurde die schweizerische Sonderm√ľlldeponie K√∂lliken wieder geschlossen, weil sie f√ľr die Umwelt eine erhebliche Gefahr darstellt. Wegen m√∂glicher l√§ngerfristiger und akuter Gef√§hrdung der nahe gelegenen Grundwasserleiter verf√ľgte das Baudepartment des Kantons Aargau, die komplette Deponie bis 2015 vollst√§ndig zur√ľckzubauen. Ab September 2010 beginnt die zweite R√ľckbauetappe. Ein weltweit einzigartiges Projekt.

Behutsame Siebtechnik: √Ėlpest an Str√§nden der USA
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2010)
Klebrige √Ėlklumpen all √ľberall. Inzwischen wird die gesamte K√ľste der US-amerikanischen S√ľdstaaten von den Folgen der √Ėlkatastrophe im Golf von Mexiko heimgesucht. Ein Unternehmen aus dem oberschw√§bischen Laupheim liefert die Ger√§te, die die Traumstr√§nde von dieser ‚ÄöPest‚Äô befreien sollen.

Grundwasser wird in situ gereinigt - Neuartiger Bioreaktor erf√ľllt die Erwartungen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2010)
Seit den späten 90er-Jahren werden passive Reinigungsverfahren angewendet, die eine Abkehr von der energieaufwändigen, konventionellen Grundwasserbehandlung durch Pump and Treat bedeuten. Auf dem Standort einer ehemaligen Teerfabrik, deren Grundwasser massiv mit Teeröl (BTEX und PAK) belastet ist, wird seit zweieinhalb Jahren ein neuartiger Bioreaktor in Verbindung mit einem Funnel-and-Gate-System erprobt.

Verfahren des Spezialtiefbaus in der Altlastensanierung: Chancen und Zukunftsmöglichkeiten
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (7/2009)
Ein Weg zu Innovationen f√ľhrt √ľber Synergie-Effekte zwischen verschiedenen Technikgebieten. Ein Beispiel daf√ľr ist die Verwendung von erprobten Verfahren des Spezialtiefbaus mit bestimmten Modifikationen in der Altlastensanierung. Diese Verfahren stellen bei besonderen Projektbedingungen technisch ideale L√∂sungen dar und sind trotz Einsatz in schwierigsten Randbedingungen noch weitestgehend kosteng√ľnstig. Dies gilt sowohl f√ľr Sicherungs-, als auch f√ľr Sanierungstechniken. Aus der mittlerweile gro√üen Zahl von zur Verf√ľgung stehenden Techniken und Baustellen der BAUER Umwelt werden erneut drei konkrete Baustellen-Beispiele vorgestellt.

Wassergewinnung in Festgesteinsgebieten durch abgelenkte Brunnenbohrungen
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (6/2009)
Teil 2: Minimierung der Eingriffsintensität in ökologisch sensiblen Gebieten

Tacho-Trickser haben ausgedreht - Ultraschall-Diagnoseger√§t legt Betr√ľgern das Handwerk
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2009)
Erstmals haben Autok√§ufer die Gewissheit, dass der Gebrauchtwagen sein Geld wert ist. Denn mit Hilfe des neu entwickelten Tacho-Spions kann √ľberpr√ľft werden, ob die Kilometerangaben auf dem Tacho mit dem tats√§chlichen Motorverschlei√ü auch √ľbereinstimmen. Bald funktioniert das System auch bei Lkw.

ORFEUS ‚Äď ein zukunftsweisendes Projekt zur Innenerkundung des Untergrundes
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2009)
Dem sehr vorteilhaften grabenlosen Bauen wird von seinen Gegner oft nachgesagt, dass der Untergrund ‚Äěblind‚Äú durchfahren werde. Dies stimmt in keiner Weise, da sich jedes sorgsame Bauunternehmen, das grabenlose Bauverfahren anwendet, √ľber vorhandene Leitungen kundig macht. Dies geschieht durch Leitungsbestandspl√§ne, durch ‚ÄěEinblicknahme‚Äú (zug√§ngliche Sch√§chte, Verteiler, Sperrsysteme, Schilder etc.) in Leitungssysteme, so weit wie m√∂glich, sowie durch auf dem Markt befindliche Leitungssuchsysteme.

Brunnensanierung mit √úberraschungen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2009)
Ein 1964 errichteter Tiefbrunnen einer Gemeinde in Oberfranken zeigte seit Ende der 80er-Jahre einen zunehmenden R√ľckgang seiner Ergiebigkeit. In immer k√ľrzeren Abst√§nden wurden aufwendige Regenerierungen n√∂tig. TV-Befahrungen lie√üen mechanische Brunnensch√§den und geophysikalische Untersuchungen die vollst√§ndige Unwirksamkeit der Oberfl√§chenabdichtung des Brunnens erkennen, sodass sich die Gemeinde zur Komplettsanierung des Brunnens entschloss. Im Beitrag werden die Schritte dieser Ma√ünahmen einschlie√ülich der w√§hrend der Sanierung aufgetretenen √úberraschungen dargestellt ‚Äď Wahrheitsfindung 44 Jahre nach dem Bau des Brunnens.

Aus alt mach neu ‚Äď Sanierung eines Tiefbrunnens in der S√ľderelbmarsch
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2009)
In der Wasserfassung S√ľderelbmarsch der Hamburger Wasserwerke sind mehrere Brunnen in den Oberen und Unteren Braunkohlensanden (OBKS und UBKS) in Tiefen bis zu 260 Metern bzw. 360 Metern unter Gel√§ndeoberkante (GOK) verfiltert. Die √∂rtliche Lage der Brunnen befindet sich in Landschafts- bzw. Naturschutzgebieten mit einschr√§nkenden Vorschriften zum Bau und Betrieb von F√∂rderbrunnen. Die Hamburger Wasserwerke als Auftraggeber der Sanierung des Tiefbrunnens 7 standen vor der Entscheidung, einen Neubau mit vorlaufender Erkundung des Standortes zu realisieren oder vorhandene Altbrunnen mit geeigneter Bauweise und -substanz sowie Standortpotenzial zu nutzen. Dabei wurde auch nach technischen M√∂glichkeiten gesucht, Verfilterungen in anderen geologischen Niveaus vorzunehmen.

Kombinierte Rohr-Spundwand als Hochwasserschutz
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (1/2009)
Im Rahmen des Hochwasserschutzprogramms der Freien und Hansestadt Hamburg war eine Erneuerung und Erh√∂hung der Hochwasserschutzwand im Bereich der St. Pauli Landungsbr√ľcken Mitte erforderlich. Die besonderen Anforderungen bei dem unter Denkmalschutz stehenden fast 100 Jahre alten Landungsbr√ľckengeb√§ude erforderten ein Verfahren zur Erstellung einer kombinierten Rohr-Spundwand.

<  1  2  3  4  5 >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?