Smart Grid: ‚ÄěSchwarmStrom‚Äú entlastet das Verteilnetz
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2014)
In einem der bislang umfangreichsten Smart-Grid-Praxistests in Deutschland haben der Netzbetreiber Stromnetz Hamburg und der Energieanbieter LichtBlick den Einsatz von intelligent gesteuerten ‚ÄěZuhauseKraftwerken‚Äú (Blockheizkraftwerken) im Hamburger Stromnetz erprobt. Ergebnis des zweij√§hrigen Projektes: Der gezielte Einsatz flexibler Kraftwerke kann das lokale Stromnetz entlasten und so k√ľnftig Netzinvestitionen verringern.

Kraft-W√§rme-Kopplung und neue Anwendungstechnologien f√ľr die W√§rmeversorgung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2014)
Bereits seit Jahren haben die Stadtwerke M√ľnster Erfahrungen mit der parallelen Erzeugung von Strom und W√§rme aufgebaut und sind nun in der Planung, die bestehenden Kapazit√§ten im Sinne ihrer Fernw√§rmestrategie weiter auszubauen. Doch die W√§rmeversorgung wird zunehmend vielf√§ltiger und komplexer. Daher liegt es nahe, auch neue dezentrale Anwendungstechnologien wie W√§rmepumpen und Mikro-BHKW auf ihre Praxistauglichkeit zu erproben.

Smarte Energie aus Abfall
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (1/2014)
2002 wurde die Europ√§ische Stromb√∂rse gegr√ľndet durch Fusion der deutschen Stromb√∂rsen Frankfurt und Leipzig. Auf deren Internet-Seite sind die Preise des gehandelten Stroms ersichtlich. Beim Strom ist der allgemeine Zusammenhang von Angebot und Nachfrage bedeutend. Was nachgefragt wird, muss zu jeder Zeit angeboten werden.

Regionales Virtuelles Kraftwerk ‚Äď Eine Ist-Stand-Analyse
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2013)
Die politisch und gesellschaftlich gewollte Umgestaltung des Energiesektors in Deutschland stellt die regionalen und √ľberregionalen Versorgungsunternehmen vor gro√üe Herausforderungen. Zu nennen ist hier insbesondere die Integration der regenerativen Energien in die Versorgungsstrukturen. Dabei konzentrieren sich die Aktivit√§ten zum gro√üen Teil auf den Elektroenergiesektor. In den nachfolgenden Ausf√ľhrungen wird √ľber zwei aktuelle Forschungsvorhaben berichtet, die L√∂sungsans√§tze suchen, um Kleinst-KWK-Anlagen neben dem isolierten Bereich auch im Verbund zu betreiben.

Kraft-Wärme-Kopplung und Dämmmaßnahmen im Wohngebäudebestand
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (2/2013)
Wirtschaftliche, √∂kologische und prim√§renergetische Betrachtung des Mikro-KWK-Potenzials im Wohngeb√§udebestand unter Ber√ľcksichtigung von m√∂glichen Korrelationen zwischen Kraft-W√§rme-Kopplung und D√§mmma√ünahmen.

Biomethan in KWK-Anlagen, anders als Erdgas in KWK?
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (8/2012)
Der √∂konomische Betrieb von BHKW Anlagen zur gleichzeitigen Strom- und W√§rmebereitstellung ist von verschiedenen Bedingungen abh√§ngig und gepr√§gt von den geltenden F√∂rdermechanismen. Wird Biomethan als Energietr√§ger genutzt, dann bildet f√ľr die Auslegung des BHKWs das Erneuerbare-Energien-Gesetz den Rahmen. Dieser unterscheidet sich, bedingt durch das Kraft-W√§rmekopplungsgesetz, wiederum von Erdgas betriebenen Anlagen. Diese ber√ľcksichtigen bei der Auslegung, neben dem W√§rmebedarf, auch den Strombedarf und den Strombezugspreis am Standort. BHKW Anlagen die Biomethan n√ľtzen orientieren sich ausschlie√ülich am W√§rmebedarf und sind dann √∂konomisch interessant, wenn gleichzeitig der Strombedarf bzw. der Preis f√ľr den Strombezug am Standort niedrig ist. Seit dem 01. Januar 2012 sieht das EEG F√∂rdermechanismen vor, die Biomethan betriebene BHKW Anlagen in die Lage versetzen, den produzierten Strom nach dem Strombedarf z. B. an der Stromb√∂rse auszurichten und dar√ľber Mehrerl√∂se zu generieren. Diese bedarfsorientierte Betriebsweise leistet einen Beitrag zur Transformation des Energieversorgungssystems und erg√§nzt die notwendigen Ma√ünahmen Stromnetzausbau, Erschlie√üung von Lastmanagementpotentialen und Energiespeichern zur Integration fluktuierender erneuerbarer Energien.

Erfahrungen mit Mikro-BHKW, insbesondere dem L 4.12, im Feldtest f√ľr Einfamilienh√§user
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (8/2012)
Durch die von der Bundesregierung initiierte Umgestaltung des Energiesektors r√ľcken vermehrt dezentrale Erzeugungssysteme in den Fokus der Betrachtungen. Im Nachfolgenden Artikel sollen speziell Mikro-BHKW Systeme betrachtet werden, f√ľr die Ergebnisse aus Labor und Feldmessungen pr√§sentiert werden. Die Betrachtungen werden durch eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung abgerundet.

Gasturbinen f√ľr hohe Energieeffizienz
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (8/2012)
In nahezu allen Produktionsprozessen wird Prozesswärme benötigt. Um gleichzeitig umweltschonend und energieeffizient zu arbeiten, ist die Nutzung von Kraft-Wärme-Kopplung zur Erzeugung von Prozesswärme sinnvoll.

őľ-KWK aus Anwendersicht: Fokus auf Funktion statt Technik
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (3/2012)
Als relativ junge Heizungsvariante werden zunehmend kleine (Mini-) und kleinste (őľ-)KWK-Systeme am Markt angeboten, die mit elektrischen Leistungen von mitunter nur 1 kWel und thermischen Leistungen von wenigen Kilowatt bereits fur Ein- und kleinere Mehrfamilienhauser geeignet sein konnen. Die Systeme basieren auf verschiedenen Technologien zur Umwandlung des Brennstoffs in Warme und Elektrizitat.

Vom Entsorger zum Versorger: Eine M√ľllkippe wird zum futuristischen Energiepark
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2011)
Die Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises geht neue Wege. Auf einer noch in Betrieb befindlichen Hausm√ľlldeponie entsteht derzeit ein Energiepark mit vielf√§ltiger Nutzung. Neben Photovoltaik und Deponiegasgewinnung wurde nun ein Biomasse-Heizkraftwerk in Betrieb genommen. Weitere Schritte wie Pellet-Produktion, Wankel-Motor-Nachverstromung und eine futuristische Anlage zur drucklosen Ver√∂lung f√ľr Kunststoffabf√§lle sollen folgen.

<  1  2  3  4 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

SCHNELL Motoren AG
Erneuerbaren Energien gehört die
Zukunft: Blockheizkraftwerke
f√ľr Energie aus Biomasse