Brennstoffzellen-BHKW inhouse5000+: Demonstration und Markt, Potenziale und Perspektiven fĂŒr die Gaswirtschaft
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2014)
Brennstoffzellen können durch ihre weit skalierbare LeistungsgrĂ¶ĂŸe in vielen Segmenten der Energiebereitstellung eingesetzt werden – mobil in Kraftfahrzeugen, Schiffen und Flugzeugen, stationĂ€r vor allem im Hausenergiebereich und portabel, z. B. in Mobiltelefonen, Notebooks und Batterieladestationen. Im vorliegenden Beitrag wird, wenn nicht anders erwĂ€hnt, vorrangig auf die stationĂ€ren Anwendungen im Bereich der Hausenergieversorgung Bezug genommen.

Beim Schreddern von harten GegenstÀnden sind die Antriebe hohen Belastungen ausgesetzt: Hochdynamische Angelegenheit
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2013)
Die nicht unumstrittene AbwrackprĂ€mie vor einigen Jahren ist noch im GedĂ€chtnis, und das Problem einer drohenden Rohstoff-Verknappung ist aktueller denn je. Experten raten: Anstatt Gebrauchtwagen gĂŒnstig ins Ausland zu verkaufen, sollten sie als Rohstoffe im Land behalten werden. Dazu mĂŒssen sie in großen Mengen geschreddert werden – nicht nur fĂŒr die Schredder-Anlagen eine große Herausforderung.

,Design for Recycling’? – Fehlanzeige: RĂŒckblick auf das ‚Kolloquium Zukunft Kunststoffverwertung 2013‘
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2013)
Mit einem Appell an die produzierende Industrie, endlich das Recycling in die Produktplanung und -fertigung einzubeziehen, begann in Duisburg das Kolloquium ‚Zukunft Kunststoff-Verwertung 2013‘.

Gut gepuffert: Modulare Versickerungssysteme fĂŒr einen flexiblen Einbau
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2013)
GroßflĂ€chige Bauprojekte bzw. Bauvorhaben in der Innenstadt unterliegen vielerlei EinschrĂ€nkungen hinsichtlich Anlieferung und Logistik auf der Baustelle. Eine besondere Herausforderung ist der Transport, die Lagerung und der Einbau von starren Versickerungsblöcken. Ein neu entwickeltes Rigolensystem schafft hier Abhilfe.

Rollbahneffekt mit archimedischer Spirale: Spiralwellenseparator eignet sich fĂŒr schwer siebfĂ€hige Materialien
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2013)
Wenn es darum geht, Materialien aus Bauschutt und BaumischabfĂ€llen fĂŒr die Weiterverarbeitung durch Recyclingmaßnahmen zu separieren, dann gilt das System ‚Splitter’ aus dem Haus GĂŒnther envirotech GmbH aus dem hessischen Wartenberg als die richtige Lösung.

Kraftprotz mit Diesel- und Erdgasantrieb: Volvo Trucks stellt neue leistungsstarke Sattelzugmaschine vor
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2013)
In den USA boomt der Erdgasmarkt. Dank des in Europa umstrittenen Frackings geht jenseits des Atlantiks derzeit der Erdgaspreis in die Knie. Die Automobilindustrie reagiert darauf und setzt verstĂ€rkt auf FlĂŒssigerdgas-Fahrzeuge. Das betrifft auch die Lkw-Branche, wie das Beispiel Volvo zeigt.

Umkehr des Saugstroms: Neue Filterreinigungstechnik bei Kehrmaschinen sorgt fĂŒr staubfreies Arbeiten
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2013)
Ausblasen statt RĂŒtteln oder Abstreifen: Erstmals bei einer Kehrmaschine kommt beim Aufsitzer KM 90/60 R Adv von KĂ€rcher eine neuartige Filterreinigungstechnik (TACT) zum Einsatz. Dabei werden die Lamellen des Flachfaltenfilters berĂŒhrungslos und viel grĂŒndlicher als bei konventionellen Verfahren durch Umkehr des Saugstroms vom Schmutz befreit. Der Vorteil: Der Filter arbeitet auch bei lĂ€ngeren Kehrfahrten zuverlĂ€ssig und die Maschine wirbelt selbst bei mehrstĂŒndiger pausenloser Nutzung keinen Staub auf.

Erfolgversprechender Ansatz: Additive in der Rauchgasreinigung mit wachsender Bedeutung
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2013)
Auf einer jĂ€hrlich stattfindenden Veranstaltung des VDI Wissensforums wird der Einsatz von Betriebsmitteln unter den Aspekten Grundlagen, Prozesse, Anwendung und Optimierung behandelt. So auch bei der jĂŒngsten Seminarveranstaltung Ende letzten Jahres in Köln.

Kommunale Umsetzung der Kreislaufwirtschaft – Chancen und Konsequenzen fĂŒr einen Landkreis
© Witzenhausen-Institut fĂŒr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (3/2013)
Im Werra-Meißner-Kreis (WMK) laufen bis 2015 mehrere abfallwirtschaftlich relevante VertrĂ€ge aus, wodurch in besonderer Weise auch auf die EinfĂŒhrung des novellierten Kreislaufwirtschaftsgesetzes reagiert werden kann. Der traditionell eingeschlagene klimaschonende Weg in der Abfallwirtschaft des WMK erhĂ€lt durch die eingeforderte Ressourcenschonung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes und die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes neuen RĂŒckenwind. Wesentliche Bausteine der zukunftsorientierten Kreislaufwirtschaft im Werra-Meißner- Kreis sind innovative AnsĂ€tze zur Abfallvermeidung, eine ganzheitliche Biomassestrategie, eine effektivere Verwertung von ElektroaltgerĂ€ten sowie die weitgehend verwertungsorientierte Restabfallbehandlung.

Editorial: Konsequenz der Ignoranz
© Deutscher Fachverlag (DFV) (12/2012)
Das Jahr 2012 geht unweigerlich zur Neige. Es hat viel gebracht fĂŒr die Branche. Einer der ganz großen Höhepunkte war sicherlich die weltgrĂ¶ĂŸte Umweltmesse IFAT ENTSORGA, die kĂŒnftig nur noch IFAT heißen wird. Schade eigentlich. Nicht nur, dass wir aus historischen GrĂŒnden dem Namen ENTSORGA sehr verbunden sind, so zeigte der Doppelname der Messe doch immer, wo die Branche ihren Ursprung hat. MĂŒllkutscher will heute keiner mehr sein, doch was wĂ€ren wir ohne sie? Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit und erst recht zum Weihnachtsfest hin machen die Leute an den MĂŒlltonnen, hinter den SortierbĂ€ndern, auf Recyclinghöfen und in KlĂ€ranlagen einen Super- Job, von dem wir erst merken, wie super er ist, wenn’s mal nicht so gut lĂ€uft, weil Eis- und Schnee die Zufahrt behindern, die Tonnen vereist sind oder krankheitsbedingter Personal-Notstand herrscht. High-tech-Recyclingwirtschaft hin oder her, den ‚Jungs’ (und den wenigen ‚MĂ€dels’) gebĂŒhrt ein dickes Dankeschön.

< . . .  4  5  6  7  8 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?