Sicherung / Sanierung von Altdeponien РGefahrenabwehr - contra Vorsorgeprinzip? Unterschiedliche Ansätze und Vorgehensweisen bei der Altlasten- und Deponiesanierung
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (5/2003)
Bei der Altlastenbearbeitung versteht man unter dem Oberbegriff „Altlasten“ gemeinhin Altablagerungen und Altstandorte.

Die Sanierung des Rüstungsaltstandortes Stadtallendorf
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (5/2003)
Im Zuge des nationalsozialistischen Rüstungsprogramms entstand nach 1938 südlich der Ortschaft Allendorf im Landkreis Marburg auf jeweils ca. 400 ha mit dem Werk Allendorf der Dynamit AG (DAG) und dem Werk Herrenwald der Westfälisch - Anhaltischen Sprengstoff AG (WASAG). die größte TNT-Produktionsstätte der deutschen Rüstungsproduktion.

Der Umgang mit Altlasten bei der Entwicklung von Brachflächen - Projektabläufe anhand von Praxisbeispielen -
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (5/2003)
Die LEG Landesentwicklungsgesellschaft Baden-Württemberg mbH engagiert sich auf nahezu allen Feldern, die mit dem Bau, dem Rückbau, der Entwicklung und der Bewirtschaftung von Immobilien und Infrastruktureinrichtungen zusammenhängen.

Rechtliche Fallstricke bei der Altlastenbearbeitung - Haftungsrisiken, Vertragsgestaltung, Aktuelle Rechtsprechung
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (5/2003)
Auch heute ist die Altlastenproblematik noch nicht umfassend bewältigt. Nach neueren Angaben des Bundesumweltamtes rechnet man mit ca. 360.000 altlastenverdächtigen Flächen (Stand Dezember 2000).

Planungsaufgaben zu Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Altlastensanierung gem√§ß BGR 128 und BaustellV
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (5/2003)
Bei der Sanierung von Altlasten, z. B. dem Rückbau von Industrieanlagen incl. Tiefenenttrümmerung, dem Aushub kontaminierten Bodens, dem Bau von Dichtungssystemen bei Deponien, dem Betrieb von Sanierungsanlagen für Boden oder Grundwasser kommen zu den Gefahren des Baubetriebs die besonderen Gefahren aus den am Standort verwendeten oder in den Gebäuden verbauten Gefahrstoffen hinzu, die besondere Arbeitsschutzmaßnahmen erfordern.

Die Altlastensanierung in Deutschland – Rückblick, gegenw√§rtiger Stand, Ausblick
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (5/2003)
In Deutschland sind nach letzten veröffentlichten Erhebungen der Bundesländer ca. 360.000 Altlastverdachtsflächen registriert1. Während die ersten Daten aus dem Jahre 1987 nur aus den westlichen Bundesländern stammten, wurden 1993 erstmals Erhebungen aus der gesamten Bundesrepublik veröffentlicht (Abbildung 1).

Nutzung des biologischen Abbaus von TNT zur Sanierung von Rüstungsaltlasten†
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (5/2003)
Rüstungsaltlasten, die mit Sprengstoffen, insbesondere TNT, kontaminiert sind, erstrecken sich über große Flächen. Eine Sanierung von Boden und Grundwasser mit traditionellen Methoden ist daher sehr kostenintensiv.†

Teppichboden ist teurer - Deutsch-amerikanische Kooperation zur Revitalisierung ungenutzter Flächen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2002)
Militärische Altlasten, aufgelassene Industrieareale und verlassene Wohnsiedlungen: In Deutschland gibt es ein riesiges Angebot an ungenutzten Wirtschaftsflächen. Statt erneuter Nutzung liegen diese Flächen brach. Eine deutsch-amerikanische Arbeitsgruppe hat das Ziel, Methoden zur Verringerung des Flächenverbrauchs durch Revitalisierung zu entwickeln.

Natürlicher Abbau und Rückhalt von Schadstoffen (Natural Attenuation) – Konzept, Kriterien, Grenzen – Prinzip Hoffnung oder planbare Alternative in der Altlastensanierung ?
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (6/2002)
Bei der Diskussion um „Monitored Natural Attenuation“ geht es im wesentlichen um die Frage , wie weit wir bei einem Grundwasserschaden den Natürlichen Rückhalt und Abbau von Schadstoffen (NRA) in die Sanierungsplanung einbeziehen können, um im günstigsten Fall auf weitergehende Eingriffe außer einer sorgfältigen Beobachtung verzichten zu können.

Qualitätsmanagement in der Altlastenbearbeitung РAnspruch und Wirklichkeit
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (6/2002)
Angesichts der Bedeutung der Altlastensanierung für den Schutz der Umwelt müssen strenge Anforderungen an die Qualität und Wirtschaftlichkeit aller Schritte der Altlastenbearbeitung von der Erkundung, Sanierungsplanung, Sanierungsdurchführung bis zur Sanierungsüberwachung und Nachsorge gestellt werden.

< . . . .  5  6  7  8  9 . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?