KFW-Positionspapier: Abfallwirtschaft: Jobs, Ressourcen, Umwelt-, Klima- und Gesundheitsschutz
© Eigenbeiträge der Autoren (6/2012)
Nachhaltige Abfall- und Ressourcenwirtschaft ist von zentraler Bedeutung f√ľr die Erreichung grundlegender entwicklungspolitischer Ziele. Sie stellt eine wichtige Voraussetzung f√ľr nachhaltige wirtschatliche Entwicklung und geordnete Siedlungsentwicklung dar. Der Sektor bietet enorme Besch√§ftigungsm√∂glichkeiten auch f√ľr weniger qualifizierte Menschen.

Gesundschrumpfen ist angesagt: Abfallanlagen m√ľssen sich zuk√ľnftigen Entwicklungen anpassen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2012)
Experten erwarten, dass das Abfallaufkommen in den n√§chsten acht Jahren deutlich zur√ľckgehen wird. Das hat Auswirkungen auf Abfallanlagen aller Art. Gem√§√ü den Prognosen d√ľrften Kapazit√§tsanpassungen unausweichlich sein.

bifa-Text Nr. 56: Entsorgung gefährlicher Abfälle in Bayern. Eine ökobilanzielle Analyse mit Kostenbetrachtung
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2012)
Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums f√ľr Umwelt und Gesundheit (StMUG) hat die bifa Umweltinstitut GmbH (bifa) 18 in einer Vorstudie ausgew√§hlte gef√§hrliche Abf√§lle in einer √Ėkobilanz betrachtet. Ziel war die Schaffung einer Grundlage zur Bewertung der √∂kologischen Wirkungen der Entsorgung gef√§hrlicher Abf√§lle in Bayern und zur Identifizierung von Optimierungsans√§tzen.

Zoff um den Schrott: Bulgarien droht Chaos beim Recycling von Alt-Metallen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2012)
Der Handel mit Altmetallen wird weltweit mehr und mehr zu einem lukrativen Gesch√§ft. Die Kehrseite sind unkoordinierte Strukturen und teilweise kriminelle Ausw√ľchse. In Bulgarien wurde vor einem Jahr ein neues Gesetz zum Abfallmanagement verabschiedet und sorgte prompt f√ľr Auseinandersetzungen zwischen den betroffenen Interessensgruppen.

Folgenschwerer Kompromiss: Neues Kreislaufwirtschaftsgesetz noch immer strittig
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2012)
Im zweiten Anlauf hat sich der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag Anfang Februar doch noch auf einen Kompromiss verständigt. Ergebnis: Der Schwierigkeitsgrad des Hindernis-Parcours bis zur Aufnahme gewerblicher Wertstoffsammlungen in Kommunen wurde noch einmal erhöht.

bifa-Text Nr. 55: Wertstoffhöfe, Gelber Sack und Wertstofftonne
© bifa Umweltinstitut GmbH (11/2011)
Eine √Ėkoeffizienz- und Akzeptanzanalyse f√ľr Bayern am Beispiel Zweckverband f√ľr Abfallwirtschaft Kempten

Outsourcing macht Schule: Industrieservice ‚Äď Eine Branche im Aufwind
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2011)
Der Unternehmerverband Industrieservice, der bundesweit die Interessen der Arbeitgeber in dieser Branche vertritt, w√§hlte k√ľrzlich einen neuen Vorsitzenden. Das ENTSORGA-Magazin sprach mit Dr. Reinhard Eisermann, Gesch√§ftsf√ľhrer der Lobbe Industrieservice GmbH & Co. KG und mit Peter Wieseler, Fachanwalt f√ľr Arbeitsrecht beim Unternehmerverband.

Mit allen Sinnen: Vielseitige Anforderungen an den Arbeitsschutz beim Entsorger
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2011)
Im Arbeitsschutz gilt: Augen, Ohren und Verstand m√ľssen √ľberall sein, denn Arbeitsschutz ist ein gro√ües komplexes System mit vielen Facetten. Die Begleitung eines Arbeitsschutzfachmanns bei einem regionalen Entsorger zeigt die Vielschichtigkeit dieses Berufes.

Von M√ľll-Kutschern zu Rohstoff-Lieferanten: Der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) wird 50 Jahre
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2011)
Ein halbes Jahrhundert ist es nun her, dass sich 41 Unternehmer im Hinterzimmer eines Offenbacher Hotels dazu entschlossen, den Verband privater St√§dtereinigungsbetriebe zu gr√ľnden. Damals konnte niemand von ihnen wissen, dass sie Pioniere einer Branche waren, die heute mehr und mehr zur St√ľtze der deutschen Wirtschaft wird, weil sie die Industrie mit Rohstoffen versorgt, die immer knapper werden.

Perspektiven der Energiewirtschaft
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (2/2011)
Die deutsche Energiewirtschaft steckt noch mitten im Liberalisierungsprozess, da k√ľndigen sich weitere fundamentale Herausforderungen an: die langfristige Abkehr von fossilen Energietr√§gern und der Aufbau einer stark dezentral und regenerativ gepr√§gten Stromerzeugung sowie eine massive Steigerung der Energieeffizienz. Software wird bei der Steuerung zuk√ľnftiger Energieversorgungsstrukturen eine zentrale Rolle spielen. Die Anbieter sind pr√§destiniert, bei diesem Wandel eine aktive Rolle zu spielen. Ausblicke aus Sicht eines IT-Dienstleisters.

<  1  2  3  4  5 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?