Die Eigenkompostierung ‚Äď eine Betrachtung unter hygienischen Aspekten
© Bayerisches Landesamt f√ľr Umwelt (5/1999)
In quantitativer Hinsicht sind Komposte aus organischen Abf√§llen mit die wichtigsten Verwertungsprodukte der Abfallwirtschaft. Gegenw√§rtig werden j√§hrlich in Deutschland f√ľnf bis sechs Millionen Tonnen organische Abf√§lle (K√ľchenabf√§lle, Gr√ľnschnitt) in etwa 500 Kompostieranlagen zu hochwertigem Qualit√§tskompost verarbeitet.

Lindan
© Bayerisches Landesamt f√ľr Umwelt (3/1997)
Lindan ist ein Produkt, in dem das g-Isomer des Hexachlorcyclohexans (HCH, ein monocyclischer chlorierter Kohlenwasserstoff mit der Summenformel C6H6Cl6) zu mindestens 99 % enthalten ist. Technisches HCH enthält neben einer Reihe unwirksamer Isomere (65 bis 70 % a-HCH, 10 % b-HCH, 7 % d-HCH) zu etwa 15 % das g-Isomer; nur dieses ist insektizid wirksam.

Keimemissionsmessungen auf einer CMC-Kompostieranlage Premium
© Hochschule f√ľr angewandte Wissenschaften Hamburg (7/1996)
Das Forschungsvorhaben bezog sich auf eine dreizehnw√∂chige Untersuchung (11. M√§rz 1996 bis 05. Juni 1996) der Emission von Keimen in der Au√üenluft bei den verschiedenen durchgef√ľhrten Schritten und Varianten der Kompostaufbereitung als auch der allt√§glichen Emission im Ruhezustand der Mieten.

Zusammenhang zwischen mikrobieller Besiedlung und Geruchsemission
© Hochschule f√ľr angewandte Wissenschaften Hamburg (1/1996)
Die Bioabfallsammlung, -kompostierung und -verwertung spielt als ein umweltfreundliches Verfahren zur Gewinnung von Wertstoffen aus Abfallprodukten bei diesen Umweltschutztechnologien eine entscheidende Rolle.

Auswirkung von Zuschlagstoffen auf die Geruchsentwicklung, die Keimflora und die Madenentwicklung in der Biotonne
© Hochschule f√ľr angewandte Wissenschaften Hamburg (10/1995)
Der hohe Gehalt an teilweise toxischen St√∂rstoffen im Kompost veranla√üte dazu, die Kompostierung als solche zwar nicht aufzugeben, sondern den organischen Anteil der Hausm√ľllmenge herauszunehmen, ihn getrennt zu sammeln und zu kompostieren.

Mikrobiologische Untersuchungen von Restm√ľll des Landkreises Oldenburg mit Hygienegutachten und Literaturrecherche Premium
© Hochschule f√ľr angewandte Wissenschaften Hamburg (3/1994)
Das Problem der Abfallentsorgung besteht im Kern darin, Abf√§lle vor allem risikoarm und kosteng√ľnstig zu beseitigen, um dabei h√∂chstm√∂glich noch ein Recycling anzustreben. Da dabei das Wort Hygienerisiko f√§llt, soll auf den Begriff Hygiene hier n√§her eingegangen werden.

Mikrobiologische Untersuchungen auf der Kompostieranlage Bergedorf hinsichtlich hygienischer Vorsorgemaßnahmen zum Schutz der Arbeitnehmer Premium
© Hochschule f√ľr angewandte Wissenschaften Hamburg (1/1994)
Die Kompostierung von Bioabfällen als ökologische Recyclingmethode gewinnt zur Zeit immer mehr an Bedeutung. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben im Rahmen der TA Siedlungsabfall ist die Bioabfallkompostierung dabei, eine allgemein verbreitete, routinemäßige Biotechnik wie die Abwasserentsorgung zu werden.

Hygienische Aspekte der getrennten Abfallsammlung Premium
© Hochschule f√ľr angewandte Wissenschaften Hamburg (5/1991)
Untersuchung an Abfallbehältern bei unterschiedlichen Standzeiten sowie Literaturrecherche.

Veterin√§rhygienische Untersuchungen bei der Verwertung fester und fl√ľssiger Siedlungsabf√§lle
© Hochschule f√ľr angewandte Wissenschaften Hamburg (6/1964)
Die Beseitigung der Siedlungsabf√§lle M√ľll und Kl√§rschlamm ist ein Problem, das in Deutschland die √∂ffentliche Hygiene vor schwer zu l√∂sende Fragen stellt.

<  1  2  3
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Abfallausstellung
Nur wer die Geschichte kennt,
siegt im ewigen Kampf
gegen den Müll