Spiel mit dem Feuer - Luftverschmutzung Asiens stoppt Erderwärmung
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2010)
Smogwolken √ľber Asien haben auch eine positive Seite. Sie reflektieren das Sonnenlicht ins All. Forscher des NASA Goddard Institute for Space Studies haben die Ver√§nderungen des k√ľnstlichen Treibhauseffektes untersucht.

Die Klimaschutzinstrumente der Europäischen Union
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (9/2010)
Die weitere Entwicklung der CO2-Emissionen wird durch nur einige wenige Faktoren bestimmt. Doch wie lassen sich die f√ľr den Klimaschutz notwendigen Ma√ünahmen gesellschaftlich wie (wirtschafts)politisch durchsetzen?

Wirkungsgrad verbessert: Energetische Optimierungspotentiale in der Abgasreinigung bei MVA
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2010)
Bei der Abgasreinigung von M√ľllverbrennungsanlagen tr√§gt die Kraft-W√§rmekopplung durch Integration von Abgaskondensationssystemen zu einer erheblichen Verbesserung des thermischen Gesamtwirkungsgrades bei. Ein Beispiel aus Schweden zeigt die M√∂glichkeiten.

Eiskalt verbrannt: Schadstoff- und Geruchseliminierung in Abluft-Entsorgungsanlagen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2010)
Ger√ľche und fl√ľchtige organische Verbindungen (VOC) in der Abluft d√ľrfen nach der TA-Luft seit 2007 nur noch in bestimmten Mengen an die Umwelt abgegeben werden. Das Kalt-Plasma-Verfahren (KPV) ist in der Lage, diese soweit zu reduzieren, dass die vorgegebenen Normen der TA-Luft eingehalten werden.

Heimliche Dioxinschleudern: Mit Feuerbestattungsanlagen wird oft zu leichtfertig umgegangen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2010)
Praktisch unbemerkt von der √Ėffentlichkeit und nicht selten mit einem pietistischen Tabu belegt rauchen Feuerbestattungsanlagen quasi im Verborgenen vor sich hin ‚Äď in der Regel emissionsarm und weit unterhalb gesetzlicher Grenzwerte. Doch der Alltag kennt auch St√∂rf√§lle ‚Äď und hier werden alle Grenzen √ľberschritten.

Notw√§scher f√ľr die Havarie: Zus√§tzliche Sicherheit f√ľr Ammoniak-K√§lteanlagen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2010)
Ammoniak, eine chemische Verbindung von Stickstoff und Wasserstoff, ist bei großen Kälteanlagen ein beliebtes Kältemittel. Im Havariefall birgt das giftige Gas aber beträchtliche Risiken.

Komplexe Lösungsansätze gefragt - Quecksilber-Emissionen durch Ersatzbrennstoffe
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2010)
Quecksilber wird aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften in vielen Bereichen eingesetzt und kann so auch in die Entsorgungs- und Verwertungskette gelangen. In Verbrennungsanlagen wird das Quecksilber in die Gasphase √ľberf√ľhrt. Der Austrag des giftigen Schwermetalls in die Umwelt muss daher durch geeignete Abgasreinigungseinrichtungen verhindert werden.

Optimierung des Kalkverbrauchs f√ľr die Abgasreinigung
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (1/2010)
An Abgasreinigungsprozesse von Industrie und Kraftwerken werden zunehmend hohe Anforderungen gestellt. Diese Entwicklung ist eine Folge der weitergehenden Nutzung einer breiteren Palette an Rohstoffen oder Brennstoffen, was h√§ufig mit einer wesentlichen Ver√§nderung der bekannten Abgaskonzentrationen und Zusammensetzung einhergeht. Daneben haben √Ąnderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen (TA Luft 2002, 17. BImSchV/Mischregelung), die zu sch√§rferen Abgasgrenzwerten f√ľhrten, erheblichen Einfluss. Die Abgasreinigung muss dieser Entwicklung folgen und immer leistungsf√§higer werden.

Effizienz und Wartungsfreundlichkeit des SNCR-Verfahrens ‚Äď Ein Erfahrungsbericht ‚Äď
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (1/2010)
F√ľr Verbrennungsanlagen f√ľr Abfall, Ersatzbrennstoffe und Biomasse haben sich seit dem In-Kraft-Treten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000 Abgasentstickungsanlagen nach dem SNCR-Verfahren durchgesetzt. Die konkurrierende SCR-Technik, die noch in den neunziger Jahren bevorzugt eingesetzt wurde, spielt praktisch keine Rolle mehr und besetzt heute allenfalls eine Nischenposition. Dies liegt zum einen daran, dass Anfang des neuen Jahrtausends mit der abschw√§chenden Konjunktur ein Umdenken begann, weil der Kostendruck deutlich gestiegen ist.

Kumulierter Energieaufwand zur Herstellung verschiedener Abgasreinigungsanlagen
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (1/2010)
Im Zusammenhang der j√ľngsten Klimadiskussionen gewinnt Abfall als Brennstoff immer gr√∂√üere Bedeutung. Das f√ľhrte dazu, dass insbesondere an Industriestandorten, an denen Abfall als Brennstoff eingesetzt wird, der Aspekt der Energieversorgung noch vor oder gleichwertig gegen√ľber der Abfallentsorgung gestellt wird. Dadurch konnten immer h√§ufiger fossile Prim√§renergietr√§ger wie Erdgas, Heiz√∂l oder Kohle durch den Ersatzbrennstoff (EBS) Abfall oder Abfallfraktionen substituiert werden.

<  1  2  3  4  5 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?