Methanemissionen aus der Ablagerung mechanischbiologisch behandelter Abfälle
© Wasteconsult international (12/2012)
Im Rahmen eines Gutachtens f√ľr das Umweltbundesamt wurden die fachlichen Grundlagen f√ľr die Berechnung der Methanemissionen aus der Ablagerung von MBA-Abf√§llen erarbeitet. Dazu wurden schwerpunktm√§√üig Forschungsergebnisse und Praxiserfahrungen der letzten Jahre, insbesondere von √úberwachungsma√ünahmen zum Gashaushalt auf MBA-Deponien ausgewertet.

bifa-Text Nr. 51: Ressourcenschonung durch effizienten Umgang mit Metallen in bayerischen EFRE-Gebieten
© bifa Umweltinstitut GmbH (9/2012)
Durch die Analyse der Sichtweisen und Handlungsroutinen von Unternehmensvertretern im Kontext wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen können mit dieser Studie nun Handlungsstrategien zum ressourcenschonenden Einsatz von Metallen in Bayern bereitgestellt werden.

Beitrag der MBA zum Klima- und Ressourcenschutz
© Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung ASA e.V. (9/2012)
W√§hrend zur Klimabilanz von MBA-Verfahren verschiedene Ver√∂ffentlichungen vorliegen, finden sich in der Literatur bisher keine Angaben zur Energieeffizienz von MBA, die sich √ľber die gesamten Bausteine der Kombinationsverfahren mit MBA, Verwertung und Deponie erstrecken. Die ver√∂ffentlichten CO2-Bilanzen von MBA-Verfahren weichen z. T. sehr stark voneinander ab. Ebenso sind z. T. erhebliche Differenzen zu den nachfolgend vorgestellten Ergebnissen festzustellen. Die Unterschiede resultieren √ľberwiegend auf der den Berechnungen zu Grunde liegenden Sachbilanz und z. T. den gew√§hlten Ans√§tzen zur Wirkungsabsch√§tzung.

Freiwillig mit gutem Beispiel vorangehen: Emissionshandel f√ľr KMU
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2012)
Kleine und mittlere Unternehmen sowie √∂ffentliche Institutionen stehen meist vor gro√üen finanziellen H√ľrden, wenn sie ihre Energieanlagen modernisieren wollen. Ein Modellprojekt aus Hessen schafft Abhilfe: Es b√ľndelt Aktivit√§ten und erm√∂glicht so einen Zugang zum CO2-Zertifikatemarkt.

Interessenkonflikte und Interessenvermittlung im ländlichen Raum als Aufgabe der Verwaltungsrechtswissenschaft
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (10/2011)
Im l√§ndlichen Raum begegnen sich eine Vielzahl von Interessen und Konfliktlagen. Die Gemengelage ist immer komplexer geworden: Erst ist die Landwirtschaft mit dem Umweltschutz und dem Tourismus aneinander geraten. Mittlerweile ziehen Binnenkonflikte im Umweltschutz wachsende Aufmerksamkeit auf sich. Energiewende, Klimawandel, demographischer Wandel und Globalisierung f√ľhren zu weiteren Herausforderungen und Konflikten.

Das B√ľro f√ľr Wasserkraft NRW ‚Äď Moderator zwischen Klimaschutz und Gew√§sserschutz
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2011)
Das Energieland Nordrhein-Westfalen (NRW) h√§lt eine Vielzahl von Kompetenzen in energiewirtschaftlichen Themen vor. Neben der klassischen Pr√§gung durch konventionelle Energietr√§ger gilt dies ebenso fur die Erneuerbaren Energien. Auch die Wasserkraft hat in NRW eine lange Tradition und entscheidend zur Industrialisierung der heutigen Metropolregion Ruhr beigetragen. Die EnergieAgentur.NRW initiierte das B√ľro fur Wasserkraft, um den Anteil der Wasserkraftstromerzeugung zu erh√∂hen und gleichzeitig f√ľr eine nachhaltige gew√§sser√∂kologische Anpassung der Wasserkraftwirtschaft in NRW zu werben. Das B√ľro f√ľr Wasserkraft steht h√§ufig vor der Aufgabe, durch Moderation und Vermittlung zu Transparenz und Akzeptanz einer nachhaltigen und zukunftsf√§higen Wasserkraftnutzung beizutragen.

Welchen Beitrag kann die MBA zum Ressourcen- und Klimaschutz leisten?
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2011)
In der Europäischen Union haben die Gesetzgeber hohe Umweltstandards geschaffen. Im Bereich der Behandlung von Siedlungsabfällen können diese hohen Anforderungen nur mit einer qualifizierten Technologie erreicht werden. Eine Möglichkeit der Abfallbehandlung stellt die MBA-Technologie dar.

Der Projektmanager nach ¬ß2(2) Ziffer5 9.BImSchV ‚Äď Erfahrungen aus der Praxis von Genehmigungsverfahren
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2011)
Eine Vielzahl von Vorhaben industrieller oder landwirtschaftlicher Natur erfordert nach ¬ß 4 oder, falls bei bereits genehmigten Anlagen wesentliche √Ąnderungen anstehen, nach ¬ß 16 Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) in Verbindung mit der Verordnung √ľber genehmigungsbed√ľrftige Anlagen (4. BImSchV) aufw√§ndige Genehmigungsverfahren, die je nach Anlagenart und Standort vielfach die Erteilung weiterer Genehmigungen, Erlaubnisse, Bewilligungen etc. konzentrieren oder in gesonderten Verfahren erforderlich machen.

Schutzanspr√ľche der gewerblichen Nachbarn im Industriepark
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2011)
Zu untersuchen ist, ob das Schutzniveau bei Industrieparks im Verhältnis zur Außennachbarschaft dasselbe ist wie innerhalb der Industrieparks. Dargestellt wird das an den prägnanten Beispielen des Lärmschutzes und des Schutzes vor Luftschadstoffen.

Zuk√ľnftige √úberwachung von Industrieanlagen nach der Industrie-Emissionsrichtlinie (IED)
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2011)
Bereits nach bisheriger Rechtslage durch die Richtlinie √ľber die integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung (IVU-Richtlinie) waren die Mitgliedsstaaten zwar angehalten, Neuanlagen nur bei Einhaltung der Bestimmungen √ľber die Besten Verf√ľgbaren Techniken (BVT; im Englischen abgek√ľrzt BAT ‚Äď Best Available Techniques) zu genehmigen und umweltrelevante Altanlagen auf diese Standards zu √ľberpr√ľfen.

<  1  2  3  4 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

SCHNELL Motoren AG
Erneuerbaren Energien gehört die
Zukunft: Blockheizkraftwerke
f√ľr Energie aus Biomasse