Vier Jahre ölfreie rein metallisch dichtende Gasabsperrschieber
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (5/2010)
„Ölteppich verursacht Fischsterben“, „Tanker verliert Öl“, „Ölspur auf Bundesstraße“, „Feinstaub in deutschen Städten“ – solche oder ähnliche Schlagzeilen hat sicherlich schon jeder gelesen. Weit weniger bekannt und weniger spektakulär sind Langzeitwirkungen durch den Einsatz von ölgefüllten Gasabsperrschiebern in Erdgasleitungen.

Beitrag der Landwirtschaft zu diffusen Phosphateinträgen in die Hydrosphäre
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2010)
In Deutschland und in vielen anderen Industriestaaten werden seit Beginn der Nachkriegszeit durch Düngung größere Mengen an Phosphor (P) zugeführt als mit den Ernteprodukten abgefahren. Dies sollte der Sicherung eines hohen Ertragsniveaus dienen. Infolge dieser Überversorgung wurden landwirtschaftlich genutzte Böden, Gewässer und Gewässersedimente mit Phosphaten angereichert. Der vorliegende Beitrag verschafft eine Übersicht über die langfristige Entwicklung des Phosphorüberhanges in der Landwirtschaft Deutschlands und seine Folgen für Böden und Hydrosphäre.

Von der Datenflut zum Workflow: Mit webbasierter Software das Gefahrstoffmanagement im Griff
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2010)
Bei den Berliner Wasserbetrieben kommen eine Vielzahl von Chemikalien wie Fäll- und Flockungshilfsmittel in den Klärwerken, Desinfektionsmittel in den Wasserwerken, Kühlschmierstoffe, Farben und Lacke in der Instandhaltung oder die vielen Laborchemikalien in der Laboranalytik zum Einsatz. Um das Gefahrstoffmanagement effizienter handhaben zu können, kam eine webbasierte Softwarelösung zum Einsatz.

Der Glanz täuscht: BUND warnt vor Risiken durch Nanosilber-Produkte
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2010)
Der Einsatz winzigster Silberpartikel in immer mehr Alltagsprodukten gefährdet die Wirkung des in der Medizin als wichtiges Antibiotikum verwendeten Silbers. Der wachsende Eintrag dieses so genannten Nanosilbers in die Umwelt führt außerdem bei Menschen und Tieren zu bislang unbekannten Gesundheitsrisiken, warnt der BUND.

Quecksilber in Verbrennungsanlagen – Aufkommen und abgasseitige Minderungsmaßnahmen
© Witzenhausen-Institut fĂĽr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2010)
Man unterscheidet zwischen elementarem Quecksilber Hgel und anorganisch bzw. organisch gebundenem Quecksilber. Beim anorganisch gebundenen Quecksilber geht es um das ein- und zweiwertige Quecksilber Hg+ bzw. Hg2+.

Abgrenzung von Arzneimitteln und Biozid-Produkten am Beispiel der Desinfektionsmittel
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (4/2010)
Anmerkung zum Beitrag Bruggmann, Die Abgrenzung der Biozid-Produkte von Arzneimitteln & Co. – Ein Update

Die neue EU-Kosmetikverordnung auf dem Prüfstand – Neuanfang oder Fortschreibung des europäischen Kosmetikrechts?
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (4/2010)
Die Gesamtheit jener Rechtsnormen, die den rechtlichen Rahmen für kosmetische Mittel bilden, pflegt man gemeinhin als “Kosmetikrecht” zu bezeichnen. Diese Rechtsmaterie betrifft gegenständlich solche Stoffe oder Zubereitungen, die dazu bestimmt sind, äußerlich mit dem menschlichen Körper (oder mit den Zähnen bzw. Schleimhäuten der Mundhöhle) in Berührung zu kommen, und dem Zweck dienen, diese Regionen zu schützen oder sie in gutem Zustand zu halten. Unter diese weite Definition fällt ein breites Spektrum von Konsumgüterprodukten.

Widerspruchs- und Klageverfahren – der Rechtsschutz gegen Agenturverwaltungshandeln am Beispiel der ECHA
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (4/2010)
Die sog. REACH-Verordnung (im Folgenden kurz bezeichnet als: „REACH“) enthält in ihrem Art. 91 Abs. 1 eine (abschließend erscheinende) Liste von Entscheidungen der durch sie geschaffenen Europäischen Chemikalienagentur (auf Englisch: European Chemicals Agency; im Folgenden kurz bezeichnet als: „ECHA“), gegen die ein Widerspruch zu einer eigens geschaffenen Kammer dieser Agentur zulässig ist.

REACH: Verständnis des UVCB-Begriffs – Registrierung eines oder mehrerer Stoffe?
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (4/2010)
Bei der Registrierung von Stoffen und insbesondere bei der Identifikation der möglicherweise registrierungspflichtigen Materialien unter der REACH-Verordnung sehen sich die (potentiellen) Registranten einer Vielzahl von Fragestellungen gegenüber. Schwierigkeiten zeigen sich in der Praxis immer wieder bei der Frage, unter welcher Kategorie einzelne Produkte zu registrieren sind.

Ă–ffentlich-rechtliche Verantwortung und zivilrechtliche Haftung fĂĽr Radonbelastung
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (4/2010)
Die Gefahren, die von einer Strahlenbelastung für Mensch und Umwelt ausgehen können, stehen nicht zuletzt auf Grund der aktuellen Fragen rund um die Nutzung der Kernenergie im besonderen Fokus der allgemeinen öffentlichen Diskussion. Gegenstand der Kontroverse ist hier aber in der Regel lediglich die durch den Menschen künstlich erzeugte oder verursachte Strahlenbelastung und deren potentielle Gefahren. Demgegenüber scheint die Strahlenexposition, der der Mensch durch natürliche Strahlenquellen ausgesetzt ist, lediglich einem interessierten und fachkundigen Kreis vorbehalten. Die Risikowahrnehmung durch die Allgemeinheit ist dagegen wenig ausgeprägt.

< . . .  4  5  6  7  8 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Abfallausstellung
Nur wer die Geschichte kennt,
siegt im ewigen Kampf
gegen den Müll