Optimierung der Prozesseffektivität in der Fernwärmesparte der Salzburg AG - Masterplan 2. Teil
© Eigenbeiträge der Autoren (10/2015)
Die Salzburg AG optimiert √ľber einen Masterplan ihre Sparte Fernw√§rme. Zentraler Teil des Masterplans ist die Analyse der Prozesse und ihre Optimierung. Dabei ist gerade bei Prozessen, die auf Grund relativ geringer Durchf√ľhrungs-, aber hoher Folgekosten eine hohe Einflussst√§rke haben, der Fokus auf die Prozessergebnisse und damit auf die Prozesseffektivit√§t erfolgsrelevant.

Prozessanalyse und -optimierung in der Fernwärmesparte der Salzburg AG - Masterplan 1. Teil
© Eigenbeiträge der Autoren (10/2015)
Die Salzburg AG hat ihren Fernw√§rmebereich neu organisiert. Auf Basis des Masterplans Fernw√§rme soll die Produktivit√§t durch technische und wirtschaftliche Ma√ünahmen verbessert werden. Zentraler Teil des Masterplans ist die Analyse der Prozesse in der Fernw√§rme und ihre Optimierung ‚Äď sowohl in Bezug auf die Prozesseffektivit√§t als auch auf die Prozesseffizienz.

Masterplan Fernwärme: Prozessanalyse und -optimierung in einer Fernwärmesparte
© Eigenbeiträge der Autoren (10/2015)
Ein gro√ües regionales √∂sterreichisches EVU hat seinen Fernw√§rmebereich neu organisiert. Auf Basis eines Masterplans Fernw√§rme soll die Produktivit√§t durch technische und wirtschaftliche Ma√ünahmen verbessert werden. Zentraler Teil des Masterplans ist die Analyse der Prozesse in der Fernw√§rme und ihre Optimierung ‚Äď sowohl in Bezug auf die Prozesseffektivit√§t als auch auf die Prozesseffizienz. Nur die Ber√ľcksichtigung dieser beiden Blickrichtungen wird dem Prozessgedanken vollst√§ndig gerecht und f√ľhrt zu einem ganzheitlichen Erfolg.

Erweiterung der Fernwärmekapazität von Tiefengeothermie durch innovative Edelgas-Industriewärmepumpen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (8/2015)
Fernw√§rmeanbieter stehen in den n√§chsten Jahren vor der Herausforderung, die Gestehungskosten der zu liefernden W√§rme zu optimieren. Auch die Energieeffizienz- Richtlinie verlangt Einsparungen. Neben der verbesserten Nutzung von Abw√§rme liegt es nahe, Energie √ľber Geothermie, insbesondere √ľber Tiefengeothermie, zu erzeugen, um den W√§rmebedarf aus Prim√§renergie zu verringern. Eine neu entwickelte Industriew√§rmepumpe ‚Äď gef√∂rdert aus Mitteln der Stadt Wien sowie durch die √Ėsterreichische Forschungsf√∂rderungsgesellschaft ‚Äď soll f√ľr den standardisierten Einsatz bei Anwendungen in der Industrie sowie im Bereich der Fernw√§rmetechnik Abhilfe schaffen. Die Maschine nutzt ein umweltfreundliches Arbeitsmittel auf Edelgasbasis. Erl√§utert wird der Unterschied dieses W√§rmepumpentyps zu konventionellen 2-Phasen-Systemen.

Feldmessungen an grabenlos verlegten Fernwärmeleitungen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (6/2015)
Bei der Erzeugung von Strom und Fernw√§rme in Kraft-W√§rme-Kopplungsanlagen (KWK) wird bei der Energieumwandlung eine hohe Effizienz erreicht. Deshalb sind Fernw√§rmesysteme eine nachhaltige L√∂sung f√ľr heutige Herausforderungen in Umwelt- und Energiefragen und werden durch die Europ√§ische Gesetzgebung unterst√ľtzt. Um Fernw√§rmenetze ausbauen zu k√∂nnen, ist es erforderlich, technologische Entwicklungen voranzutreiben, die den Netzausbau effizienter und wirtschaftlicher machen.

Fernwärmeleitungen und HDD - keine Standardkombination!
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (6/2015)
Ein gro√ües Fernw√§rmeprojekt wurde in den Niederlanden zwischen dem W√§rmekraftwerk der Gemeinde Diemen und der 196.000 Einwohner z√§hlenden Stadt Almere realisiert. Die 8,5 km lange Trasse f√ľhrt durch das IJmeer, den s√ľdlichsten Teil des niederl√§ndischen Binnensees, wobei f√ľr die Leitungen eine Mindest√ľberdeckung von 1,5 m erm√∂glicht werden musste. Zum Einsatz kamen hier auf Schiffen montierte Schaufelkr√§ne. Entlang der Trasse waren drei Querungen mit jeweils zwei Bohrungen projektiert, die mittels Horizontalbohrtechnik erfolgreich ausgef√ľhrt werden konnten.

Neue Kunden unterbrechungsfrei an das Fernwärmenetz anschließen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (6/2015)
Fernw√§rmenetze leben. Regelm√§√üig m√ľssen ‚Äď als Ersatz f√ľr veraltete Heizanlagen, bei Neubau oder Eigent√ľmerwechsel ‚Äď Geb√§ude neu an vorhandene Netze angeschlossen werden. Um die Versorgung der Bestandskunden hierf√ľr nicht unterbrechen zu m√ľssen, gibt es das Anbohrverfahren. Spezial-Kugelh√§hne und spezielle Anbohrger√§te erm√∂glichen die Herstellung neuer Anschl√ľsse an das Fernw√§rmenetz im laufenden Betrieb.

Verlegung einer Fernwärmeleitung mittels HDD
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2015)
Ein Teil der ehemaligen Oxford-Kaserne in M√ľnster-Gievenbeck soll zuk√ľnftig als Fl√ľchtlingswohnheim genutzt und an das Fernw√§rmenetz der Stadtwerke M√ľnster GmbH angeschlossen werden. Nach technischer und wirtschaftlicher Betrachtung fiel die Entscheidung zugunsten der HDD-Verlegetechnik und FLEXWELL-Fernheizkabeln. Es waren, ausgehend von der Stra√üe ‚ÄěBernings Kotten‚Äú, zwei parallel verlaufende und jeweils 125 m lange Horizontalsp√ľlbohrungen f√ľr die Einbringung der Vor- und R√ľcklaufleitungen (FW DN 200/310 FHK) vorgesehen.

Errichtung einer Wärmeverteilanlage zur Nutzung von Industrieabwärme
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (11/2014)
In Castrop-Rauxel wird Anfang November 2014 eine W√§rmeverteilanlage in Betrieb genommen, mit der die Abw√§rme eines Chemieunternehmens f√ľr das √∂rtliche Fernw√§rmenetz nutzbar gemacht wird. Die Kompaktstation koppelt Dampf effizient aus und ist mit 2 x 15 Megawatt Leistung anspruchsvoll dimensioniert. Beschrieben werden die kritischen Faktoren bei der Planung und Umsetzung.

Ein Schlaglicht auf den W√§rmemarkt 2050: Studie ‚ÄěSanierungsfahrpl√§ne f√ľr den W√§rmemarkt‚Äú simuliert Sanierungsverhalten der Hauseigent√ľmer
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (6/2014)
Zukunft ERDGAS hat mit der Studie ‚ÄěSanierungsfahrpl√§ne f√ľr den W√§rmemarkt‚Äú 264 individuelle Sanierungsfahrpl√§ne berechnet und damit ein Szenario der Sanierungsaktivit√§ten bis 2050 entworfen. Die positive Nachricht: Rund drei Viertel des politisch gesetzten CO2-Einsparziels lassen sich bereits ohne F√∂rderung erreichen. Erdgasbasierte Heiztechnologien nehmen dabei eine bedeutende Rolle f√ľr den Klimaschutz ein.

<  1  2  3  4  5 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?