Messung von gasförmigen CO2-Mengen mit Erdgaszählern unter Hochdruck- Bedingungen
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (12/2012)
Im Rahmen einer Messkampagne auf verschiedenen Prüfständen wurden Transferzähler des Hochdruckgaszählerprüfstandes pigsar™ mit Erdgas, gasförmigem CO2 sowie Luft geprüft und die Ergebnisse verglichen. Oberhalb von 10 % Qmax ist eine praktisch Reynolds- Zahl unabhängige Abweichung von 0,3 % zwischen den Erdgas- und CO2-Messungen zu beobachten. Hochdruckprüfstände, die Gaszähler mit Erdgas kalibrieren, können daher genutzt werden, um Gaszähler für eichpflichtige Messungen mit gasförmigem Kohlendioxid (CO2) zu prüfen.

DIESELWEST – Realisierung eines industriellen Prototypen zur Verölung von Ersatzbrennstoffen
© Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung ASA e.V. (9/2012)
Die Katalytische Drucklose Verölung (KDV) ist ein, der Erdölbildung nachempfundenes Verfahren. Bei einer Temperatur von unter 400°C wird unter Verwendung eines Katalysators in einem geschlossenen System aus einem breiten Spektrum kohlenwasserstoffhaltiger Einsatzstoffe ein dieselmotorisch nutzbarer Treibstoff hergestellt. Tests haben ergeben, dass auch Ersatzbrennstoffe (EBS) für die Verölung geeignet sind. Derzeit entsteht mit DIESELWEST die erste Pilotanwendung nach industriellen Maßstäben zur Verölung von EBS in Deutschland am Standort der ECOWEST in Ennigerloh

Entwicklung des Biokraftstoffsektors im Kontext nationaler und internationaler politischer Rahmenbedingungen
© Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät Universität Rostock (6/2012)
Die globale Biokraftstoffproduktion wuchs von 16 Milliarden Litern im Jahr 2000 auf ĂĽber 100 Milliarden Liter in 2010. Damit werden etwa 3 % des globalen Energiebedarfs im StraĂźenverkehr abgedeckt. Bereits 2008 erreichte Brasilien beispielsweise einen Anteil von etwa 21 %, die USA etwa 4 % und die EU etwa 3 %Biokraftstoffen im StraĂźenverkehr.

Was kann die Abfallwirtschaft zur Energiewende 2022 beitragen?
© Witzenhausen-Institut fĂĽr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2012)
Deutschland hat sich im Rahmen des Integrierten Energie- und Klimaschutzprogramms das Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um insgesamt 40 % gegenĂĽber dem Niveau von 1990 zu senken. Bis zum Jahr 2050 sollen die Emissionen gesamtgesellschaftlich sogar um 80 % bis 95 % gegenĂĽber dem Niveau von 1990 reduziert werden.

Klares Signal von den Leitungsbauern: Wir bauen die Netze!
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (4/2012)
„Der Run auf die zugigsten Platze in der Nordsee hat begonnen“ –mit diesem plakativen Beispiel machte rbv-Prasident Dipl.-Ing. Klaus Küsel in seiner Begrusungsrede zur 19. Tagung Rohrleitungsbau deutlich, was die Leitungsbaubranche seit gut einem Jahr bewegt. Der Rohrleitungsbauverband e. V. (rbv) und der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V. (HDB) hatten ihre Mitglieder am 24. und 25. Januar 2012 nach Berlin eingeladen, um mit ihnen uber die Auswirkungen der Energiewende in Deutschland zu diskutieren.

Untersuchungen zur Rußbildung bei der thermisch partiellen Oxidation im inerten porösen Medium
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2012)
Im Rahmen des Europäischen Forschungsprojektes FlameSOFC wurde ein Reformer für die thermisch partielle Oxidation (TPOX) zur Bereitstellung von Synthesegas als Brennstoff für eine Hochtemperaturbrennstoffzelle entwickelt.

DVGW-Inno vationsoffensive: Technologiedemonstration am Gas- und Wärme-Institut Essen e. V. (GWI)
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2012)
Das GWI-Demonstrationszentrum bietet die Möglichkeit, innovative Gasanwendungstechnologien einem breiten Fachpublikum vorzustellen und Einblick in die wichtigsten Betriebsparameter der Anlagen zu gewähren. Zusätzlich können – flankierend zu Untersuchungen im Labor – Langzeituntersuchungen einzelner Technologien durchgeführt werden.

„Gasmarkt – Quo Vadis: Wo ist der Masterplan?“
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (2/2012)
Europäische und nationale Energiepolitik formulieren als Ziel die Entstehung eines reibungslos funktionierenden und transparenten Erdgasbinnenmarktes sowie die Gewährleistung einer sicheren und wettbewerbsfähigen Erdgasversorgung. Die Marktakteure sehen sich bei der Erreichung des Zieles allerdings häufig mit unterschiedlichen, teilweise gegenläufigen Anforderungen aus Brüssel und Berlin konfrontiert. Es gibt zahlreiche Konzepte – ein einheitlicher Masterplan ist allerdings nicht in Sicht. Zur Lösung der anstehenden Probleme würde das stärkere Zusammenspiel der einzelnen Aktivitäten im Sinne eines Netzwerkes beitragen. Das Konkurrenzdenken der einzelnen Akteure müsste aufhören. Als gemeinsames Ziel sollte der übergeordnete Fokus definiert werden. Die Anforderung an die Politik heißt: „Leitplanken bestimmen“ – und marktwirtschaftlichen Elementen im Zweifel den Vorrang einräumen.

Einflussfaktoren im (deutschen) Erdgasmarkt
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (2/2012)
Der Artikel gibt einen Überblick über die derzeit wichtigen Einflussfaktoren auf dem (deutschen) Gasmarkt. Angefangen beim deutschen Energiekonzept über die Entwicklungen beim unkonventionellen Erdgas in den USA, aber auch dessen Potenziale in Europa und deren Auswirkungen auf den LNG-Markt. Darüber hinaus zeigt er Prognosen zum zukünftigen Erdgasbedarf in Schwellenländern am Beispiel Chinas auf. Abschließend werden Risikofaktoren diskutiert, die die Prognose beeinträchtigen können.

AIRE Flyer, DE
© AIRE (Adapting and installing an international vocational training for renewable energy) (1/2012)
Was ist eigentlich das europäische Bildungsprojekt AIRE?

< .  2  3  4  5  6 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?