Reinigungsqualität messbar machen
© VKU - Landesgruppe Bayern (6/2011)
PowerPoint Präsentation mit 24 Folien

Littering - Einflussgrößen und Erfassungsmodelle
© DGAW - Deutsche Gesellschaft f√ľr Abfallwirtschaft e.V. (6/2011)
In der kommunal organisierten Stra√üenreinigung werden h√§ufig die aus dem Littering stammenden Abf√§lle zusammen mit dem Kehricht und den Abf√§llen aus den √∂ffentlichen Sammelbeh√§ltern abgefahren. Aufgrund der gemeinsamen Abfuhr kann der Anteil der gelitterten Abf√§lle nicht n√§her quantifiziert werden. Die grunds√§tzliche T√§tigkeit des Entledigens von Abf√§llen auf Stra√üen oder in sonstigen √∂f-fentlichen Bereichen, obwohl in unmittelbarer N√§he kostenlose Entsorgungsm√∂glichkeiten (√∂ffentliche oder sonstige Abfallbeh√§lter) bereit stehen, wird gemeinhin als Littering bezeich-net. Dabei muss Littering differenziert von einer illegalen Abfallentsorgung betrachtet wer-den, da es sich hierbei um Abf√§lle handelt, die in unmittelbarer N√§he des Entstehungs- bzw. Verkaufsortes anfallen. An anderer Stelle werden gelitterte Abf√§lle auch als ‚ÄěStreum√ľll" bezeichnet.

Perspektiven f√ľr die Logistik und Stadtreinigung
© IWARU, FH M√ľnster (2/2011)
Die sinkenden Geburtenraten und die steigende Lebenserwartung f√ľhren dazu, dass die Gesellschaft in Deutschland schrumpft und altert. Diese Tatsache stellt Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetriebe vor neue Herausforderungen. Zum einen fordert das steigende Durchschnittsalter der Belegschaft heute und auch zuk√ľnftig alters- und alternsgerechte Arbeitspl√§tze, zum anderen wirkt sich der demografische Wandel auch auf die Kunden, deren Anforderungen an die Dienstleistungen sowie auf weitere abfallwirtschaftliche Kenngr√∂√üen aus. Die Betriebe m√ľssen sich auf Ver√§nderungen einstellen und schon heute praxistaugliche Konzepte entwickeln, um die Folgen des demografischen Wandels als Chance zu nutzen und die damit verbundene Herausforderung zu bew√§ltigen.

Der Mitarbeiter - Die zentrale Säule eines qualitätsorientierten Betriebes Wertschöpfung durch Wertschätzung
© IWARU, FH M√ľnster (2/2011)
Die moderne Stadtbildpflege bringt immer neue Herausforderungen f√ľr kommunale Betriebe mit sich. Folglich verdichten sich zunehmend sowohl die Leistungserwartungen an die Mitarbeiter, als auch die Vielfalt der zu erf√ľllenden Aufgaben. Es lohnt daher, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wie man die Mitarbeiter in kommunalen Betrieben aktiver in den Wertsch√∂pfungsprozess einbeziehen kann ‚Äď das hei√üt, wie man mehr Eigenverantwortung f√ľr die ausge√ľbte T√§tigkeit als bedeutsamem Teil der Wertsch√∂pfungskette in ihnen wecken kann.

Dienstleistungsnormen eine neue Produktgattung f√ľr Normungsinstitute DIN SPEC 1108 Teil 1-6 - Ein Fallbeispiel aus dem Bereich der kommunalen Dienstleistungen ‚Äď
© IWARU, FH M√ľnster (2/2011)
Deutsche Standards die Dienstleistungen in Abfallwirtschaft und Stadtreinigung betreffen, werden bislang √ľberwiegend durch Gesetze und untergesetzliche Regeln sowie verbandliche und technische Richtlinien und Merkbl√§tter formuliert. Dabei werden die Anforderungen an den Stand der Technik, die √∂kologischen Grenzwerte, Sicherheitsanforderungen und gesetzliche Grundlagen vorrangig behandelt. Die Nutzung anspruchsvoller Technik bei teilweise gef√§hrlichen Aufgaben bedarf daf√ľr nat√ľrlich auch genauer gesetzlicher Regeln.

Warum Qualitätssicherung in der Stadtreinigung?
© IWARU, FH M√ľnster (2/2011)
Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD) hat sich in den zur√ľckliegenden 15 Jahren von einem klassischen Abfallentsorger und Stadtreinigungsbetrieb zu einem umfassenden kommunalen Dienstleister entwickelt. Zentrale Komponente war und ist die Stadtreinigung.

Zuverlässige Abfallentsorgung und saubere Städte: Nachhaltigkeit erzeugen durch aktiven Einbezug der Bevölkerung
© Eigenbeiträge der Autoren (11/2010)
Abfallentsorgung und Stadtreinigung ‚Äďeine leichte √úbung?

Arbeitsorganisation in der Straßenreinigung
© VKU e.V. - Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland (11/2010)
1. Organisation der Straßenreinigung 1.1 Betriebsstrukturen 1.2 Entwicklungstendenzen der Betriebe 2. Werkstatt -Fuhrparkmanagement 3. Reinigungssysteme 3.1 Einzelkehrer 3.2 Kehrer in Kolonne 3.3 Maschinelle Reinigung 3.4 Kehrfahrzeug mit Beikehrer 3.5 Kombinations-/Teamreinigung 3.6 Sonderreinigungssysteme 4. Grundlagen der Straßenreinigung

Effektiv gekehrt: Erste handgef√ľhrte Kehrmaschine mit gro√üer Kehrbreite
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2010)
Haaga Kehrsysteme GmbH aus Kirchheim/Teck präsentiert ihre neue Handkehrmaschine vom Typ497, die erstmals eine Kehrbreite von 97 cm hat. Damit sind Flächenleistungen bis 3600 Quadratmetern pro Stunde, die bislang selbstfahrenden Kehrmaschinen vorbehalten waren, auf trockenen oder nassen Oberflächen möglich.

Porentief √∂lfrei: Spezialmaschine reinigt Fahrbahnen von √Ėlr√ľckst√§nden
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2010)
Wenn √Ėl oder Benzin ausl√§uft, beseitigt im allgemeinen die Feuerwehr mit √Ėlbindemittel und Kehrzeug die Verschmutzung und bannt dadurch zun√§chst die prim√§re Gefahr.

<  1  2  3  4 . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Abfallausstellung
Nur wer die Geschichte kennt,
siegt im ewigen Kampf
gegen den Müll