Kl√§rschlammverwertung in der Region N√ľrnberg
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2020)
N√ľrnberg k√ľmmert sich aus Umweltgesichtspunkten seit 2010 um das Phosphorrecycling. Im Kontext der novellierten Kl√§rschlammverordnung entscheidet die Stadt die Verwertung nun vorrangig unter den Gesichtspunkten der Entsorgungssicherheit und erstellte auf dieser Basis seinen Gesch√§ftsplan.

Von Klärschlammasche zu Produkten in Chemieparks
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2020)
Die Monodeponierung der phosphatreichen Kl√§rschammaschen entspricht nicht dem Kreislaufgedanken und stellt h√∂chstens eine √úbergangsl√∂sung dar. Durch Stationierung von Recyclinganlagen in Chemieparks k√∂nnen √∂konomische und -logische Symbiosen geschlossen sowie qualitative Produkte mit hoher Marktnachfrage hergestellt werden. Hier√ľber wird berichtet.

Membranbioreaktor zur Reinigung von Oberflächenwasser eines Abfallbehandlungsbetriebs
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2020)
Bei Abfallbehandlungsbetrieben ist Niederschlagswasser aufgrund der Lagerung von Abf√§llen im Freien im Regelfall organisch und anorganisch erheblich belastet. Nach dem Stand der Technik ist anthropogen verunreinigtes Niederschlagswasser vor der Direkteinleitung zu reinigen. Die stark schwankenden Quantit√§ten und Qualit√§ten des Oberfl√§chenwassers stellen jedoch hohe Anforderungen an die Reinigungstechnologie. In Membranbioreaktoren (MBR) wird biologische Abwasserreinigung mit Membrantechnik zum vollst√§ndigen R√ľckhalt von Biomasse und Partikeln kombiniert. Am Standort des Abfallbehandlungsbetriebes wurde dieses Verfahren zun√§chst pilotiert und anschlie√üend wurde darauf aufbauend die Gro√üanlage wasserrechtlich bewilligt, errichtet und in Betrieb genommen. Die Grenzwerte f√ľr die Direkteinleitung werden seit Beginn stets gleichbleibend stabil eingehalten. Selbst l√§ngere Zeiten ohne Durchsatz in Folge von Trockenperioden, die kalte Winterperiode oder pl√∂tzliche hohe hydraulische Belastungsst√∂√üe zeigen weder auf die biologische Reinigungsleistung noch auf die Permeabilit√§t der Membran negative Auswirkungen.

Biopolymerproduktion aus Abwasserstr√∂men f√ľr eine kreislauforientierte Siedlungswasserwirtschaft
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2020)
In Laborversuchen wurden Prim√§rschlamm, Braunwasser, Schwarzwasser, Brauerei- und Molkereiabwasser anaerob vers√§uert, um damit kurzkettige organische S√§uren zu gewinnen, die als Substrat zur Biopolymerproduktion genutzt werden k√∂nnen. Ausgehend von den Vers√§uerungsergebnissen der jeweiligen Abwasserstr√∂me wurden Potenzialabsch√§tzungen zur Biopolymerproduktionskapazit√§t f√ľr Deutschland durchgef√ľhrt.

Neubau der Zentralkläranlage Gadenstedt
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2020)
Nach umfangreichen Vorpr√ľfungen wurde die Abwasserbeseitigung von vier Ortslagen der Gemeinde Ilsede von vier veralteten Einzelanlagen auf eine neue Zentralkl√§ranlage umgestellt. Durch Neubau einer kompakten biologischen Abwasserreinigungsanlage in SBR-Technologie konnte ein effektives, leistungsgerechtes und √∂konomisches Modell realisiert werden.

SwissPhosphor ‚Äď Perspektiven zur Phosphorr√ľckgewinnung in der Schweiz
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2020)
Die Schweiz hat 2016 die Pflicht zur Phosphorr√ľckgewinnung aus Abwasser, Kl√§rschlamm, Kl√§rschlammasche sowie Tier- und Knochenmehl ab 2026 eingef√ľhrt, um den Phosphorkreislauf in der Schweiz zu schlie√üen. Wo steht die Schweiz heute mit der Umsetzung?

Nachhaltige Phosphornutzung
© Rhombos Verlag (3/2020)
Eine aktualisierte Verfahrens- und Situations√ľbersicht erm√∂glicht Schlussfolgerungen f√ľr die Erweiterung der Phosphorr√ľckgewinnung

√úberblick und Einordnung
© Rhombos Verlag (12/2019)
Eine Bestandsaufnahme bestehender Verfahren der thermischen Verwertung von Klärschlamm ermöglicht eine bessere Bedarfsplanung

Phosphorr√ľckgewinnung: eine aktualisierte Verfahrens- und Situations√ľbersicht
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2019)
Die Verordnung zur Neuordnung der Kl√§rschlammverwertung vom Oktober 2017 sieht die Phosphorr√ľckgewinnung aus Kl√§rschlamm oder Kl√§rschlammasche in Deutschland vor. In L√§ndern, die bisher einen Gro√üteil des Kl√§rschlamms landwirtschaftlich verwertet haben und zus√§tzlich ein hohes Aufkommen an landwirtschaftlichen Reststoffen aufweisen, gibt es zurzeit, durch die Novellierung der D√ľV und der AbfKl√§rV, Engp√§sse bei der Entsorgung des Kl√§rschlamms. Die Entscheider ben√∂tigen von den Technologieanbietern zeitnah Daten zur Wirtschaftlichkeit, was belastbar erst nach gro√ütechnischem Betrieb m√∂glich ist.

Biokohlen aus Rest- und Abfallstoffen ‚Äď Herstellungsverfahren, Spezifikationen und aktuelle Anwendungen
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2019)
Klimaschutz und ein effizienter Umgang mit Ressourcen sind wesentliche Basis eines nachhaltigen Wirtschaftens. Die stoffliche und energetische Verwertung von biogenen Abf√§llen und Reststoffen kann dabei eine wesentliche Rolle spielen. Hierzu existiert inzwischen eine Vielzahl an thermochemischen, chemischen, physikalischen und biologischen Verfahren f√ľr unterschiedlichste Einsatzstoffe und Produkte

<  1  2  3  4 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?