Neue Rechtsprechung zum Vergaberecht
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (5/2008)
Das Vergaberecht wird neben den rechtlichen Weiterentwicklungen im Wesentlichen durch die Rechtsprechung des Europ√§ischen Gerichtshofs, des Bundesgerichtshofs, der Vergabesenate bei den Oberlandesgerichten und den Entscheidungen der Vergabekammern gepr√§gt. In der t√§glichen Praxis f√ľr die Auftragsvergabe vor allem oberhalb der EU-Schwellenwerte ist f√ľr √∂ffentliche Auftraggeber und Bieter neben den einschl√§gigen Vergabevorschriften die Kenntnis der aktuellen Spruchpraxis der genannten Gerichte und Vergabekammern unverzichtbar.

Erfahrungen mit der Realisierung von EBS-Kraftwerken aus der Sicht des Planers
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2008)
In den letzten Jahren ging es bei dem Einsatz von EBS vornehmlich um technische Konzepte und um deren planerische Umsetzung (siehe z. B. Thomé-Kozmiensky, 2007). Der Fokus lag dabei zunächst auf der Mitverbrennung in Industriefeuerungen und Kraftwerken, verschob sich aber zunehmend hin zu eigenen EBS-Kraftwerken, in der Regel als Ersatz für bestehende fossile Feuerungen an Industriestandorten. Nach wie vor befinden sich zahlreiche EBS-Kraftwerksprojekte in der Planungsphase, aber für den Großteil des derzeit am Markt verfügbaren EBS sind die Anlagen im Bau oder sind bereits in Betrieb gegangen. Vor diesem Hintergrund sollen im Rahmen unseres Beitrages einige, aus Sicht des begleitenden Planers wesentliche Aspekte bei der Realisierung von EBS-Kraftwerken dargestellt werden.

Weg frei f√ľr den Wettbewerb - Altpapier-Recycling im Streit zwischen Privaten und Kommunen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2008)
Private Dienstleister d√ľrfen Altpapier einsammeln und verwerten, auch wenn sie nicht von der Kommune beauftragt wurden ‚Äď so ein Beschluss des Verwaltungsgerichtshofs Baden-W√ľrttemberg. Jetzt kann der Wettbewerb um den knappen Sekund√§rrohstoff so richtig durchstarten.

REACH UND SEKUNDÄRROHSTOFFE - AUSWIRKUNGEN AUF DIE RECYCLINGWIRTSCHAFT -
© ANS e.V. HAWK (12/2007)
WAS BEDEUTET REACH GRUNDSÄTZLICH FÜR DAS RECYCLING? REACH bedeutet Registration (Registrierung), Evaluation (Bewertung) und Authorization (Zulassung) von chemischen Stoffen. Unter „Stoffe“ versteht man Einzelstoffe im Sinne des Chemikalienrechts, es sind damit keine Werkstoffe gemeint.

Recyclingbaustoffe sind kein Abfall - NRW-Umweltministerium und Baustoff-Recyclingverbände schließen Vereinbarung
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2007)
Aufbereitete Recyclingbaustoffe, die nachweislich bestimmte Qualit√§tsanforderungen einhalten und einer regelm√§√üigen G√ľte√ľberwachung unterliegen, sind kein Abfall mehr. Dies ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen dem Umweltministerium und den in Nordrhein-Westfalen f√ľr die Baustoff-Recycling-Wirtschaft t√§tigen Verb√§nden.

Vertragsmanagement für Kraftwerke – Wesentliche Inhalte des Ersatzbrennstoffliefervertrags –
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (2/2007)
Abnehmer und Lieferanten von Ersatzbrennstoffen verhandeln – bereits jetzt – Ersatzbrennstofflieferverträge für Kraftwerke, die erst in den Jahren 2008 und später in Betrieb gehen.

Wettbewerblicher Dialog in der Abfallwirtschaft
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (8/2006)
Die RL 2004/18/EG sieht als bislang nicht vorgesehenes, neues Optionsmodell1 den wettbewerblichen Dialog vor.

Ausschreibungspflicht von Entsorgungsaufträgen im kommunalen Bereich Premium
© Rhombos Verlag (4/2006)
Auch gegenüber ihren eigenen Gesellschaften müssen öffentliche Körperschaften oft die strengen Maßstäbe des Vergaberechts beachten

Wettbewerb in der aktuellen Abfallwirtschaft (2) Premium
© Rhombos Verlag (4/2006)
Die Beschränkung der erwerbswirtschaftlichen Betätigung der Kommunen entsprechend dem Örtlichkeitsprinzip kann europarechtlich keinen Bestand haben

EDITORIAL
© Rhombos Verlag (4/2006)
Die Spielregeln des Wettbewerbs

<  1  2  3  4  5 . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?