Dienstleistungsunternehmen mit oder besser ohne Qualit√§tsmanagement ? Wettbewerbsvorteil ‚Äď Organisationsinstrument ‚Äď Unternehmensidentit√§t
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2009)
In √∂ffentlichen Ausschreibungsverfahren wird vom Bieter verst√§rkt ein Qualit√§tsmanagementsystem (QMS) nach ISO 9001 gefordert. Gro√üe Planungsb√ľros, Baufirmen und wenige Beh√∂rden haben es schon. Kleine z√∂gern noch, scheuen die Kosten, wissen aber wenig √ľber den praktischen Nutzen eines QMS als internes Steuerungsinstrument.

Abstimmung, Mitbenutzung, Vergabe im Wettbewerb - Schnittstellen zwischen √∂ffentlicher Entsorgung und privatwirtschaftlicher Verpackungsr√ľcknahme
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (3/2009)
Seit einigen Jahren ist eine m√∂gliche √Ąnderung der bisherigen Erfassungsstrukturen f√ľr Abf√§lle aus privaten Haushaltungen Gegenstand nicht nur der deutschen umweltpolitischen Diskussion, sondern auch verschiedener Modellversuche. Diese betreffen die Aufgabe der getrennten Erfassung von Verpackungsabf√§llen zugunsten der Miterfassung in der Restm√ľlltonne bei anschlie√üender (Wieder-)Aussortierung (‚Äěgelb in grau‚Äú) ebenso wie die m√∂gliche gemeinsame Erfassung von Verkaufsverpackungen mit anderen Wertstoffen bzw. ‚Äěstoffgleichen Nichtverpackungen‚Äú (‚Äěgelbe Tonne plus‚Äú). Der Rat der Sachverst√§ndigen f√ľr Umweltfragen (SRU) hat in seinem Umweltgutachten 2008 die Ergebnisse der verschiedenen Modellversuche beleuchtet.

Deponie - Konzept: Planung und Bau der Deponie-Samsun
© Universit√§t Stuttgart - ISWA (11/2008)
PowerPoint Presentation mit 23 Folien

Was muss man bei Planung und Bau von MBA ber√ľcksichtigen?
© Universit√§t Stuttgart - ISWA (11/2008)
Abfallwirtschaft hat zum Ziel, m√∂gliche negative Auswirkungen ihrer Aktivit√§ten auf Umwelt und menschliche Gesundheit zu minimieren. Abf√§lle sollen vermieden werden, was mit immer wieder neuen √úberlegungen verbunden ist. Abfallwirtschaft will gleichzeitig Stoffe m√∂glichst effizient und umfassend in den Wirtschaftskreislauf zur√ľckf√ľhren. Energiepotenziale sollen m√∂glichst effizient genutzt werden. Auf staatlicher Ebene muss sicher das Ziel bestehen, wirtschaftliches Handeln vom Abfallaufkommen zu entkoppeln.

Restabfallbeseitigung im Land Tirol ab 2009
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2008)
Seit 1996 ist bekannt, dass das √∂sterreichische Abfallwirtschaftsgesetz in Verbindung mit der Deponieverordnung und dem Wasserrechtsgesetz ab sp√§testens 01.01.2005 nur mehr eine Ablagerung von behandelten Abf√§llen zul√§sst. Eine Ausnahmeregelung bis 31.12.2008 gilt f√ľr Vorarlberg, Tirol, K√§rnten und Wien, wobei diese in gro√üem Umfang (d.h. √ľber den gesamten Zeitraum f√ľr den gesamten Siedlungsabfallstrom des √ľberwiegenden Teils der Einwohner) nur in Tirol in Anspruch genommen wird.

Gesetz der Straße
© Rhombos Verlag (9/2008)
Die restriktive Anwendung des Straßen- und Wegerechts scheint kein tauglicher Weg zur Unterbindung der privatwirtschaftlichen Altpapiersammlung zu sein

Der Sack im Beh√§lter - Wertstoffe und Restm√ľll lassen sich gemeinsam erfassen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2008)
Nach der ausf√ľhrlichen √úbersicht √ľber die Gro√üversuche zur Erfassung von Wertstoffen (vgl. ENTSORGA-Magazin 7/8.2007 und 5.2008) widmen wir uns heute dem Versuch ‚ÄěSack im Beh√§lter‚Äú, den das Unternehmen Lobbe im Raum Iserlohn (Nordrhein-Westfalen) derzeit durchf√ľhrt. B√ľrgerakzeptanz, Sammel- und Sortierergebnisse scheinen viel versprechend.

Kosten und Geb√ľhren der Abfallwirtschaft in Bayern 2008
© Bayerisches Staatsministerium f√ľr Umwelt und Verbraucherschutz (6/2008)
Geb√ľhrenvergleich aller 86 √∂rE in Bayern; Abfallgeb√ľhren in den einzelnen Bundesl√§ndern; Strategien der Zusammenarbeit von Privatwirtschaft und Kommunen - Handlungsfelder und Beispiele

Planung und Bau eines Aktivkohleadsorbers in einer Klärschlammverbrennungsanlage
© Texocon GbR (5/2008)
Planung und Bau einer kommunalen technischen Anlage findet in der Regel durch bzw. f√ľr einen kommunalen Auftraggeber oder diesem gleichzusetzenden √∂ffentlich-rechtlichen Auftrageber statt. Das Projektmanagement f√ľr Planung und Bau dieser Anlagen unterliegt grunds√§tzlich den gleichen Anforderungen, wie sie an verfahrenstechnische industrielle Anlagen gestellt werden. Jedoch gibt es einige wesentliche Unterschiede zu Planung und Bau solcher Anlagen.

Erfahrungen bei der Erneuerung der Dampferzeuger im MHKW Bamberg (1. Abschnitt)
© Texocon GbR (5/2008)
Das MHKW Bamberg ging mit zwei Verbrennungsstra√üen im Jahr 1978 in Betrieb. Aus Kapazit√§tsgr√ľnden kam im Jahr 1982 die dritte Verbrennungsstra√üe dazu, so dass √ľber die Betriebszeit von 30 Jahren j√§hrlich in der Gr√∂√üenordnung 100.000-120.000 t Hausm√ľll und hausm√ľll√§hnliche Gewerbeabf√§lle vermischt mit ca. 10 % mechanisch entw√§ssertem Kl√§rschlamm verbrannt werden konnten. Auf der Rauchgasseite erfolgten im Laufe der Jahre entsprechend den steigenden Anforderungen aus der Gesetzeslage die in den meisten Anlagen auch durchgef√ľhrten Nachr√ľstungen.

<  1  2  3  4 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?