Zuverlässige Abfallentsorgung und saubere Städte: Nachhaltigkeit erzeugen durch aktiven Einbezug der Bevölkerung
© Eigenbeiträge der Autoren (11/2010)
Abfallentsorgung und Stadtreinigung –eine leichte Übung?

ForumZ – mehr als Benchmarking
© VKU - Landesgruppe Baden-WĂĽrttemberg (7/2010)
ForumZ will Kommunen darin unterstützen, den Weg zwischen Problem und Lösung – resp. den Weg zwischen Idee und Ausführung durch eine kommunikative Vernetzung der Partner möglichst klug und intelligent (smart) zu bewältigen.

Stoffliche und energetische Bioabfallverwertung in Hamburg
© Witzenhausen-Institut fĂĽr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2010)
Jede Branche steht heute vor der Herausforderung, den Auswirkungen des anthropogen verursachten Klimawandels zu begegnen und mögliche Maßnahmen zur Verminderung zu ergreifen. Zugleich sind die vorhandenen Ressourcen aufgrund ihrer Endlichkeit nur im nicht vermeidbaren Maße zu verbrauchen und für im Kreislauf befindliche Ressourcen sind die Möglichkeiten der Wiederverwertung zu optimieren und auszuschöpfen.

Grau schluckt Gelb - Wertstoffe verschwinden in der RestmĂĽlltonne
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2010)
In der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden soll ab 2011 in einem einjährigen Großversuch die Frage geklärt werden, ob die getrennte Erfassung von Verpackungsabfällen beim Bürger noch zeitgemäß ist. Unklar ist, wer die Kosten dafür übernimmt. Davon hängt es ab, ob das Projekt tatsächlich durchgeführt wird.

Durch Projekt-Umfeld-Management zu hoher Akzeptanz – Das Erfolgsmodell der Umweltkommission der AVE Wels, Österreich
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (3/2010)
Das Projekt-Umfeld-Management (P.U.M) vervollständigt die betriebswirtschaftliche, technische und rechtliche Projektplanung durch eine strategische Umfeldplanung. P.U.M gibt Antwort darauf, wie das Vorhaben in seine natürliche und gesellschaftliche Umwelt eingreift, welche Konflikte dabei entstehen könnten und wie diese als planbare Variablen zu berücksichtigen sind.

Erfolge öffentlich sichtbar machen: Die Bürgerbefragung als effektives Feedbackinstrument
© Eigenbeiträge der Autoren (2/2010)
Die Bürgerbefragung ist die Grundlage für eine systematische und erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit –und kann den Zielkonflikt „Citizen Value versus Wirtschaftlichkeit“ entschärfen.

Getrenntsammlung von Bioabfällen im ländlichen Raum und dezentrale Kompostierung
© HAWK Hochschule fĂĽr angewandte Wissenschaft und Kunst - Fakultät Ressourcenmanagement (9/2009)
Fast 3.000 km südlich vom Nordkap und ca. 2.000 km nördlich von Sizilien liegt nahezu in der Mitte Deutschlands der Landkreis Kassel, mit 245.000 Einwohnern in 29 Städten und Gemeinden. Der Eigenbetrieb "Abfallentsorgung Kreis Kassel" erfüllt hier die hoheitlichen Aufgaben der Abfallwirtschaft und ist neben anderen Bereichen wie Abfalleinsammlung und Abfallmanagement auch für die Kompostierung zuständig.

Öffentlichkeit ist keine Kür – UVP-Pflicht und die Durchführung eines Erörterungstermins
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (7/2009)
Soll ein Vorhaben zugelassen werden, für das eine Prüfung nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) gefordert wird (sogenanntes UVP-pflichtiges Vorhaben), so sieht das UVPG in § 9 Abs. 1 Satz 1 vor, dass die zuständige Behörde die Öffentlichkeit zu den Umweltauswirkungen dieses Vorhabens beteiligt. § 9 Abs. 1 Satz 2 UVPG fordert, dass der betroffenen Öffentlichkeit im Rahmen der Beteiligung Gelegenheit zur Äußerung gegeben wird.

„Altersgerechte Arbeitsbedingungen“ von kommunalen Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieben in Zusammenarbeit mit dem VKS im VKU
© VKU - Landesgruppe Bayern (6/2009)
Ergebnisse der Mitarbeiterbefragungen 13 Unternehmen nach Altersklassen und Bereichen 2007-2008 sowie Handlungsempfehlungen

Dienstleistungsunternehmen mit oder besser ohne Qualitätsmanagement ? Wettbewerbsvorteil – Organisationsinstrument – Unternehmensidentität
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2009)
In öffentlichen Ausschreibungsverfahren wird vom Bieter verstärkt ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) nach ISO 9001 gefordert. Große Planungsbüros, Baufirmen und wenige Behörden haben es schon. Kleine zögern noch, scheuen die Kosten, wissen aber wenig über den praktischen Nutzen eines QMS als internes Steuerungsinstrument.

< .  2  3  4  5  6 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?