ENBEX – elektronisches Dokumentenaustauschsystem für die Entsorgungswirtschaft
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2007)
Das Ende der mühseligen Zettelwirtschaft naht. Ab 2011 erfolgt die abfallrechtliche Überwachung der Nachweisführung in elektronischer Form. Im Kern sollen das deutsche Abfallrecht mit den Vorgaben der europäischen Gemeinschaft harmonisiert werden und durch moderne Kommunikationstechniken in der abfallrechtlichen Überwachung nachhaltig vereinfacht und deutlich effizienter für alle Beteiligten gestaltet werden.

Volkswirtschaftliche Effizienzsteigerungen durch mehr Wettbewerb im Bereich der Entsorgung gebrauchter Verkaufsverpackungen: Möglichkeiten und Politikimplikationen
© Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut gemeinn√ľtzige GmbH (HWWI) (3/2007)
Gutachten der Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut gGmbH im Auftrag des Bundesverbandes Wettbewerb, Produktverantwortung und Innovation (BWPI)

Kommunalisierung am Beispiel des Raumes Aachen
© IWARU, FH M√ľnster (2/2007)
Am 01.01.2006 hat der neu gegründete Entsorgungszweckverband RegioEntsorgung für 4 Städte und Gemeinden in den Kreisen Aachen und Düren die Hausmüllentsorgung in eigener Regie für 72.000 Einwohner übernommen. In 3 Gemeinden endete damit die jahrzehntelange Beauftragung eines privaten Entsorgungsunternehmens. Eine neue Entsorgungslogistik musste aus- und aufgebaut werden.

Ökonomische Bewertung von Sammelsystemen, Trenn- und Sortiertechniken für Haushaltsabf√§lle
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2006)
Angesichts der Entwicklungen im Bereich der Trenn- und Sortiertechnologie wird die gemeinsame Erfassung von Restabfall und Leichtverpackungen als Alternative zur getrennten Sammlung diskutiert. Im Rahmen eines MUNLV-Projektes wurden Kostenberechnungen für die Sammelsysteme durchgeführt. Die Betrachtung verschiedener Szenarien ergab, dass die Ergebnisse des ökonomischen Systemvergleichs stark von den jeweiligen örtlichen Randbedingungen abhängen.

Nur bedingt ansatzfähig
© Rhombos Verlag (9/2006)
Die Kosten der Zwischenlagerung können nicht in jedem Falle in die Abfallgebühren eingerechnet werden

Fass mit Peilsender - RFID kann die Sammellogistik revolutionieren
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2006)
Wo immer Dinge gekennzeichnet, registriert, gez√§hlt oder √ľberwacht werden m√ľssen, hilft die RFID-Technik. In der Entsorgungswirtschaft wird RFID beispielsweise bei der leistungsgerechten Abrechung von Entsorgungsgeb√ľhren und bei der effizienten √úberwachung von Beh√§lterpools genutzt.

Mobilität im Doppelpack - Leasing oder Miete als Alternative zum Kauf von Fahrzeugen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (7/2006)
Kommunen und Entsorgungsunternehmen geraten unter Druck, wenn ein Entsorgungs- oder Kanalfahrzeug ausfällt, sich die Neulieferung verzögert oder die Anschaffung gänzlich zu teuer wird. Fahrzeugleasing oder Miete mit späterem Kauf sind einige Optionen, auf die sich ein junges Unternehmen aus der Pfalz spezialisiert hat.

Liquidität inbegriffen - Vermietung von Bau- und Entsorgungsfahrzeugen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2006)
Die Easy Rent Truck + Trailer GmbH aus Alsdorf bei K√∂ln vermietet Bau- und Entsorgungsfahrzeuge an Kunden, die nur √ľber einen begrenzten Zeitraum ein solches Fahrzeug ben√∂tigen und f√ľr die sich eine kostspielige Anschaffung nicht lohnt. Eine offensichtlich lukrative Marktl√ľcke.

Investitionspolitik im Rahmen einer ganzheitlichen Anlagenwirtschaft
© Eigenbeiträge der Autoren (5/2006)
Die Investitionspolitik wird gewöhnlich als zentrale Aufgabe im Rahmen der anlagenwirtschaftlichen Aktivitäten verstanden. Angesichts der gestiegenen Kapitalintensität in vielen Branchen und Industriezweigen sowie unter den marktlichen Herausforderungen wird es zunehmend erforderlich, den Anlagenlebenszyklus im Ganzen zu betrachten und zu optimieren. Der vorliegende Aufsatz soll die Investitionspolitik in diesen ganzheitlichen Rahmen einordnen sowie auf die bestehenden Wechselwirkungen und Optimierungspotenziale hinweisen.

Parameterabh√§ngige Vertragsgestaltung für die Verbrennung von Ersatzbrennstoffen in Ersatzbrennstoffkraftwerken
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (5/2006)
Anders als bei der Entsorgung von unbehandelten Abfällen in Abfallverbrennungsanlagen, bei denen fast ausschließlich nur eine massenabhängige Vergütung vereinbart wird, kann die parameterabhängige Vertragsgestaltung für die Verbrennung von Ersatzbrennstoffen in Ersatzbrennstoffkraftwerken sinnvoll sein.

< . .  3  4  5  6  7 >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

KUVB und Bayer. LUK
Ihre Partner f√ľr Sicherheit
und Gesundheit in Bayern
www.kuvb.de