Alles unter Kontrolle
© Rhombos Verlag (3/2015)
Langzeitprobenahmesysteme f√ľr organische Schadstoffe tragen zur Optimierung und Akzeptanz von Anlagen bei

Qualit√§t in M√ľllabfuhr und Stadtreinigung: Bedeutung und Messbarkeit
© IWARU, FH M√ľnster (2/2015)
Seit ca. sechs Jahren wird auf nationaler wie europ√§ischer Ebene eine intensive Diskussion √ľber die Normung ausgew√§hlter Kommunaldienstleistungen unter Angabe von Service Levels gef√ľhrt. Vor diesem Hintergrund gewinnt die Qualit√§tsbetrachtung in diesem Dienstleistungsspektrum zunehmend an Bedeutung. Aktuelle Forschungen verfolgen das Ziel, f√ľr die haushaltsnahe Abfallsammlung praxisrelevante Qualit√§tsmerkmale abzuleiten und eine Methodik zu deren Messung sowie qualit√§tsbezogene Kennzahlen zu entwickeln.

In-situ Aerobisierung: Erfolgsnachweis nach 5 Jahren Deponiebel√ľftung
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2014)
Emissionen, die aus in der Stilllegungsphase befindlichen Siedlungsabfalldeponien und Altablagerungen in die Umwelt gelangen, werden ma√ügeblich durch den Gehalt und die Stabilit√§t der organischen Substanz des abgelagerten Abfalls und durch die im Deponiek√∂rper vorherrschenden Milieubedingungen bestimmt. Eine M√∂glichkeit zur Minimierung dieser Emissionen und zur Stabilisierung der verbliebenen Restorganik stellt die In-Situ Aerobisierung dar. In diesem Artikel werden kurz die wesentlichsten Erkenntnisse betreff Ver√§nderung des abgelagerten Feststoffes nach f√ľnf Jahren Deponiebel√ľftung einer der ersten gro√ütechnischen In-situ Stabilisierung einer Siedlungsabfalldeponie in √Ėsterreich dargestellt und mit den begleitenden Laboruntersuchungen des Abfallmaterials verglichen.

Berichtswesen im Umfeld des kommunalen Versorgers
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (9/2014)
Warum auch kommunale Versorger √ľber ein modernes Controlling und Berichtswesen verf√ľgen sollten: Komplexit√§t und Tempo des Marktumfelds sowie regulatorische Vorgaben bestimmen zunehmend den Takt des internen Rechnungswesens. Die sinnvolle und strategische Steuerung der Unternehmensaktivit√§ten auf Basis von ausgew√§hlten und benutzerorientierten Kennzahlen entwickelt sich zum Kernarbeitsbereich des Controllers.

Mobiles Prozessleitsystem zur modellprädiktiven Regelung von Abfallverbrennungsanlagen
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (1/2014)
Die Behandlung von Abfällen beschränkt sich in Deutschland und weiten Teilen Europas großteils auf die thermische Wandlung des Energieinhaltes durch Verbrennung. Dieser thermische Wandlungsprozess ist begleitet durch verschiedene Sekundärprozesse. Zum einen steht der Wirkungsgrad der Energiewandlung und die Standzeit von Anlagen im Fokus und zum anderen besteht durch gesetzliche und wirtschaftliche Vorgaben die Notwendigkeit zur Emissionsminderung.

Modernes Deponie-Controlling mit disy Cadenza
© Wasteconsult International (12/2012)
Die Verordnung √ľber Deponien und Langzeitlager (DepV) sowie die Abfallablagerungsverordnung (AbfAblV) haben direkte Auswirkungen auf die √úberwachungs- und Berichtspflichten der Betreiber einer Deponie, unabh√§ngig davon ob sich diese im Betrieb, in der Stilllegung oder der Nachsorge befindet.

Einfluss der sozialen Bedingungen auf den spezifischen M√ľllanfall in Chile
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2012)
Laut chilenischem Gesetz liegt die Verantwortung des gesamten st√§tdischen Abfallmanagements bei der Gemeindeverwaltung, welche jedoch in den meisten F√§llen eine dritte Privatfirma unter Vertrag nimmt. Oftmals werden diese Vertr√§ge ohne detaillierte Kostensch√§tzung √ľber globale Jahressummen gehandelt, wobei die Kosten der Abfallbewirtschaftung im Mittel 30 % des Jahresbudgets der Gemeinde darstellen. Auch wenn aus rechtlicher Sicht die Gemeindever-waltung direkte Geb√ľhren festlegen k√∂nnte, ist dieses sehr wenig verbreitet, da die Verwaltungskosten oft unangemessen hoch sind. √úblicherweise werden die Abfallgeb√ľhren indirekt √ľber die Grundsteuern eingeholt, wobei gesetzlich festgelegt ist, dass Grundbesitze mit einem Sch√§tzungswert von unter ca. Euro 10.000,-- von der Abfallgeb√ľhr befreit sind.

Kommunale Umsetzung des KrWG ‚ÄďKonsequenzen f√ľr einen Landkreis
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2012)
Mit der weitgehenden energetischen Nutzung der Bioabf√§lle und der 100%igen Verwertung der Restabf√§lle werden im Landkreis Kassel die Anspr√ľche des KrWG auch ohne zus√§tzliche Wertstofftonne bereits heute weit √ľbertroffen. Eigene Versuche zeigen, dass die gemeinsame Sammlung von Restabf√§llen und Leichtverpackungen √ľber eine ‚ÄěGraue Wertstofftonne‚Äú mit nachfolgender Sortierung aufgrund der positiven Rahmenbedingungen im Landkreis Kassel sehr gut m√∂glich ist. Die Ziele der Bundesregierung zur Erh√∂hung der Wertstoffsammlung k√∂nnen so deutlich √ľbertroffen werden. Daher m√ľssen Verwertungsziele ma√ügebend sein und nicht ein vorgegebenes Sammelsystem.

bifa-Text Nr. 55: Wertstoffhöfe, Gelber Sack und Wertstofftonne
© bifa Umweltinstitut GmbH (11/2011)
Eine √Ėkoeffizienz- und Akzeptanzanalyse f√ľr Bayern am Beispiel Zweckverband f√ľr Abfallwirtschaft Kempten

CarLo beh√§lt den √úberblick: Erweiterte Business-Intelligence-L√∂sung f√ľr die Routenplanung
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2011)
Das Software- und Beratungshaus Soloplan zeigt im Rahmen der Messe transport logistic (10. bis 13. Mai 2011) in M√ľnchen die um Fuhrparkauswertungen erweiterte Business-Intelligence-L√∂sung CarLo-Cockpit sowie die integrierte Routenplanung mit Truck-Attributen f√ľr 30 europ√§ische L√§nder.

<  1  2  3  4 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

KUVB und Bayer. LUK
Ihre Partner f√ľr Sicherheit
und Gesundheit in Bayern
www.kuvb.de