Thermische Behandlung und Konditionierung von HĂŒttenreststoffen zur stofflichen Verwertung
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2022)
Mineralische Baustoffe machen weltweit den grĂ¶ĂŸten Anteil aller Baustoffe aus und verursachen als Bauschutt einen Großteil des Abfallaufkommens (Sobek 2014). Der Portlandzementklinker, derzeit der Hauptbestandteil der fĂŒr solche Baustoffe eingesetzten Bindemittel, ist fĂŒr 5 – 10 % der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich (Favier et al. 2018) (International Energy Agency 2018). Auf dem Weg zu einer vollstĂ€ndigen Dekarbonisierung der mineralischen Baustoffe werden dringend neue Klinkersubstitutionsstoffe fĂŒr emissionsarme und nachhaltige, entweder portlandzementbasierte Bindemittel oder alternative Bindemittel wie z.B. Geopolymere, benötigt (Favier et al. 2018).

Wieviel Recycling steckt in einer Tonne Zement?
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2022)
Zement ist ein hydraulisches Bindemittel, welches in Kombination mit Wasser infolge einer chemischen Reaktion selbststĂ€ndig erhĂ€rtet und raumbestĂ€ndig bleibt. Daher ist Zement ein essentieller Bestanteil von Mörtel und Beton, da er die dauerhafte Bindung zwischen natĂŒrlichen oder kĂŒnstlichen Zuschlagsstoffen zu einem festen Baumaterial ermöglicht (Locher 2000). Beton ist nach Wasser das am zweithĂ€ufigsten verbrauchte Material der Welt und das am hĂ€ufigsten verwendete Baumaterial, wobei Beton neben seinen hervorragenden bautechnischen Eigenschaften auch ökologische Nachteile mit sich bringt (Makul 2020).

Optimierte kommunale Erfassung von ElektroaltgerÀten, Lithium-Jonen Akkus und Waren zur Wiederverwendung
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2022)
Die Idee, ElektrogerĂ€te ĂŒberdacht am Annahmetisch anzunehmen sowie gut erhaltene Dinge aus dem Abfallstrom zu retten und fĂŒr die Wiederverwendung zu erhalten, wurde im Modellprojekt Dasing realisiert. Alle Beteiligten im Landkreis Aichach-Friedberg, von Politik bis Presse, von den Mitarbeiter:innen bis zu den Besucher:innen der Wertstoffhöfe sind mit der Materie vertraut und der Umsetzung mehr als zufrieden.

Systemische Fehler in der Wertschöpfungskette
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2022)
Mit diesem Beitrag im Rahmen einer internationalen „Konferenz fĂŒr Abfallexperten“ im Forum „Kreislaufwirtschaft“ sind die Systemgrenzen der Wertschöpfungskette bereits hinreichend definiert. Die Glieder der Wertschöpfungskette bewegen sich zwischen Abfall- und Kreislaufwirtschaft.

Herstellung von leichten Gesteinskörnungen aus gipshaltigem Mauerwerkbruch im Pilotmaßstab
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2022)
1 MERKMALE DER PILOTANLAGE Im Recycling-Technikum der IAB gGmbH Weimar kann der komplette Ablauf der Herstellung von leichten Gesteinskörnungen aus mineralischen AbfĂ€llen aber auch aus Tonen im Pilotmaßstab realisiert werden. FĂŒr die Vorbereitung der Ausgangsstoffe stehen IndustrietrockenschrĂ€nke, ein Backenbrecher und eine KugelmĂŒhle zur VerfĂŒgung. Die Herstellung der GrĂŒngranulate erfolgt auf einem Granulierteller mit einem Durchmesser von 1,0 m. Optional stehen dafĂŒr ein Intensivmischer, eine Matrizenpresse und eine Strangpresse zur VerfĂŒgung. Die thermische Behandlung erfolgt in dem mit Erdgas beheizten Drehrohrofen.

Fremdstoffdetektion bei der Biotonnensammlung – Stand und Perspektiven: c-detect
© Witzenhausen-Institut fĂŒr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2022)
Störstoffe im Bioabfall, vor allem Kunststoffe, verursachen hohe Kosten und machen das Recycling aufwendig oder sogar unmöglich. c-trace hat mit c-detect ein auf kĂŒnstlicher Intelligenz basierendes System zur Detektion von Störstoffen bei der Bioabfallsammlung entwickelt und setzt damit an der Entstehungsquelle der Störstoffe an. Eine optische Kamera am Sammelfahrzeug ĂŒbernimmt flĂ€chendeckend die automatische Kontrolle jeder einzelnen Biotonne. Die Bewertung des Inhalts erfolgt unmittelbar ĂŒber die KI-basierte Software c-detect und dient als Entscheidungsbasis fĂŒr den Umgang mit detektieren BioabfallbehĂ€ltern wĂ€hrend der Sammlung.

Was können Kompost und Humus zur Lösung der Klima- und Ressourcenkrise beitragen?
© Witzenhausen-Institut fĂŒr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2022)
Die VergĂ€rung von Biogut ist ein Verwertungsverfahren zur Erzeugung von Energie, ohne dabei auf Masse fĂŒr die Herstellung von humusreichem organischem DĂŒnger verzichten zu mĂŒssen. Die Bioabfall- und Kompostwirtschaft leistet bereits heute einen bedeutenden Beitrag zum Ressourcen- und Klimaschutz. Ein Ausbaupotenzial ist jedoch insbesondere durch eine Steigerung der getrennt erfassten BioabfĂ€lle aus privaten Haushalten gegeben. FĂŒr Unternehmen der Bioabfall- und Kompostbranche ist es empfehlenswert, sich einen Überblick ĂŒber die betriebliche Treibhausgasbilanz anhand anerkannter Normen zu verschaffen. Dazu hat der VHE in Zusammenarbeit mit der AWADO Agrar- und Energieberatung einen Leitfaden erstellt.

Perspektiven und Herausforderungen im Bereich Bioabfall
© Witzenhausen-Institut fĂŒr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2022)
Die Bioabfallverwertung leistet einen wichtigen Beitrag sowohl zum Klima- als auch zum Ressourcenschutz, wenn getrennt erfasste BioabfĂ€lle mehrfach genutzt werden. Aus BioabfĂ€llen kann Biogas gewonnen und gleichzeitig qualitativ hochwertiger Kompost bzw. GĂ€rrĂŒckstand erzeugt werden. Damit können PrimĂ€renergietrĂ€ger sowie mineralische DĂŒngemittel und Torf ersetzt werden und es entsteht ein weitgehend geschlossener Stoffkreislauf. Eine wesentliche Voraussetzung hierfĂŒr ist eine möglichst vollstĂ€ndige und sortenreine Sammlung der BioabfĂ€lle. Trotz der seit 2015 verpflichtenden Getrenntsammlung von BioabfĂ€llen werden erhebliche Mengen bisher noch nicht erfasst und enthalten zudem oftmals noch zu hohe Verunreinigungen mit Fremdstoffen. Um dies weiter zu verbessern, mĂŒssen alle Beteiligten (Bund, LĂ€nder, Kommunen, öffentlich-rechtliche Entsorger, private Haushalte etc.) einbezogen werden.

Die Grenzen des Wachstums als Rechtsfrage
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (9/2022)
Von „Zero Waste“ zur „Circular Economy“

BekĂ€mpfung der Lebensmittelverschwendung als Herausforderung fĂŒr das europĂ€ische Abfallrecht
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (9/2022)
Lebensmittelverschwendung ist ein dringendes, globales Problem mit ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen. Nach SchĂ€tzungen der ErnĂ€hrungs- und Landwirtschaftsorganisation derVereintenNationenwerden jedes Jahr enorme Mengen an Lebensmitteln entsorgt, wĂ€hrend weltweit 800 Millionen Menschen Hunger leiden. In den letzten Jahren hat sich die EU bemĂŒht, gegen Lebensmittelverschwendung vorzugehen. Zunehmend wird darĂŒber diskutiert, wie dem Problem der Lebensmittelverschwendung rechtlich begegnet werden kann.

<  1  2  3  4  5 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Abfallausstellung
Nur wer die Geschichte kennt,
siegt im ewigen Kampf
gegen den Müll