Verwertung auf hohem Niveau
© Bundesg√ľtegemeinschaft Kompost e.V. (4/2015)
Die j√§hrliche Datenauswertung der RAL-G√ľtesicherungen f√ľr Kompost und f√ľr G√§rprodukte best√§tigt das hohe Niveau der stofflichen Verwertung von Bioabf√§llen und weiterhin steigende Tendenz beim Anschluss an die freiwillige Qualit√§tssicherung der Produkte.

Gewerbliche Abfälle in der Biotonne?
© Bundesg√ľtegemeinschaft Kompost e.V. (4/2015)
Die Biotonne ist ein etabliertes Sammelsystem f√ľr organische Abf√§lle aus privaten Haushaltungen. Mit der verpflichtenden Getrenntsammlung ist einmal mehr die Frage aufgekommen, ob nicht auch gewerbliche Bioabf√§lle √ľber dieses System mit erfasst werden k√∂nnen.

Kaskadennutzung von Bio- und Gr√ľnabf√§llen - Anwendungsbeispiele
© IWARU, FH M√ľnster (2/2015)
Insgesamt hat die getrennte Erfassung vom Bio- und Gr√ľnabf√§llen in Deutschland bereits ein hohes Niveau erreicht, wobei die Biomasse bislang √ľberwiegend rein stofflich genutzt wurde. F√ľr die daf√ľr eingesetzten Kompostierungsverfahren sind eher strukturreiche Bio- und Gr√ľnabf√§lle geeignet. Der eigentliche Behandlungsprozess zeichnet sich i. d. R. durch eine hohe Stabilit√§t aus. Bei Gr√ľnabf√§llen wurde das Stoffstrommanagement bereits dahingehend optimiert, dass in vielen Kompostierungsanlagen holzige Gr√ľnabf√§lle abgetrennt und einer energetischen Verwertung z. B. in Biomasseheiz(kraft)werken zugef√ľhrt werden. Dar√ľber hinaus werden auch Siebreste, die nach der Konfektionierung von Komposten entsorgt werden, zunehmend thermisch verwertet.

Wirtschaftlichkeit der Bioabfallvergärung nach dem neuen EEG
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2014)
Mit den Zielen der Beschr√§nkung des Strompreisanstiegs und der Verschlankung wurde die Novelle des EEG in der ersten Jahresh√§lfte 2014 vorangetrieben. Das novellierte Gesetz wurde 28. Juli 2014 im Bundesgesetzblatt verk√ľndet und trat am 1. August 2014 in Kraft.

Flexible Biogasproduktion ‚Äď Auswirkungen der Planungsparameter auf Speicherm√∂glichkeiten im Mikrogasnetz
© Universit√§t Stuttgart - ISWA (10/2014)
Etwa 95 % der ca. 7500 Biogasanlagen in Deutschland werden f√ľr die Grundlastversorgung mittels BHKW kontinuierlich gefahren (Szarka et al., 2013). Aufgrund der Tages- und v. a. saisonalen Lastenschwankungen entstehen bei dieser Betriebsweise aus energetischer Sicht Ineffizienzen, die sich auf die Wirtschaftlichkeit von Biogasprojekten niederschlagen k√∂nnen. Beispiele hierf√ľr sind mangelnde Abw√§rmenutzung und Abfackeln von √úberschussgas in den Sommermonaten. Aufgrund der relativ hohen Produktionskosten f√ľr Strom aus Biogas im Vergleich zu Windkraft und Fotovoltaik wird zunehmend die ‚ÄěDaseinsberichtigung‚Äú von Biogas als Energietr√§ger in Frage gestellt.

Novelle des EEG ‚Äď Konsequenzen f√ľr die Betreiber von Bioabfallverg√§rungsanlagen
© Universit√§t Stuttgart - ISWA (10/2014)
Neben den rein landwirtschaftlichen Biogasanlagen, in denen G√ľlle und nachwachsende Rohstoffe eingesetzt werden, gibt es in Deutschland eine Vielzahl von Verg√§rungsanlagen, in denen Bioabf√§lle, Gr√ľnabf√§lle oder gewerbliche organische Abf√§lle, wie Lebensmittel oder Kantinen- und K√ľchenabf√§lle, eingesetzt werden. Mit der Novellierung des Gesetzes f√ľr den Vorrang erneuerbarer Energien z. B. ¬ß 27a (EEG 2012), der Bioabfallverordnung (BioAbfV 2012) und des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG 2012) sind gesetzliche Vorgaben und Anreize geschaffen, die einen verst√§rkten Einsatz von Verg√§rungsanlagen zur Gewinnung von Biogas bei der Behandlung von Bioabf√§llen erwarten lassen (Scholwin et al. 2012).

Presswasserfreie Bioabfallverg√§rung mit dem KOMPOGAS¬ģ- Pfropfenstromverfahren
© Universit√§t Stuttgart - ISWA (10/2014)
Die Axpo Kompogas Engineering AG als Pionierin im Bereich der kontinuierlichen Trockenfermentation ist spezialisiert in der Verg√§rung von kommunalem, gewerblichem und industriellem Bioabfall. Bereits 1991 hat Kompogas ein modulares Anlagenkonzept entwickelt, das die hohen Anforderungen der Abfallbewirtschaftung in Bezug auf Eigenst√§ndigkeit, Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Betrieb in vollem Umfang erf√ľllt. Auf dieser Basis sind weltweit mehr als 75 Kompogas- Verg√§rungsanlagen installiert worden.

Einsatz von Mikroalgen in der Abfallwirtschaft ‚Äď Ressourcen- und Klimaschutz
© ANS e.V. HAWK (10/2014)
Infolge des politisch forcierten Energiewandels gilt es nicht nur neue Technologien zum Einsatz zu bringen, sondern auch die Effizienz bestehender Systeme kritisch zu betrachten. Erst hierdurch werden Potentiale offensichtlich, die mit zum Teil unkonventionellen Ideen nutzbar gemacht werden können. Der Beitrag der Abfallwirtschaft im Hinblick auf erneuerbarer Energien liegt hauptsächlich in der Verstromung von Methan, sei es in Form von Deponiegas oder Biogas aus Vergärungsanlagen der Rest- und Bioabfallbehandlung. Um die Gasproduktion noch weiter zu steigern bedarf es grundsätzlich mehr abbaubarer Biomasse.

Wirkung von Enzymzusätzen auf die rheologischen Eigenschaften von Fermenterschlämmen
© Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakult√§t Universit√§t Rostock (6/2014)
In Versuchen zur Bestimmung der Flie√üeigenschaften von Fermenterschl√§mmen hat die Behandlung mit dem Enzymprodukt BC.ZYM eine Verbesserung der Flie√üf√§higkeit bewirkt. In weiteren Versuchen wurden Batch-Tests durchgef√ľhrt, bei denen fermentierte Enzymprodukte Fermenterschl√§mmen zugegeben wurden. Die Pr√§parate decken ein individuelles, auf die Situation im Fermenter ein- gestelltes Multienzymspektrum ab bzw. setzen sich aus einer spezifischen Kombinationen der Enzyme zusammen. Erste Auswertungen zeigen zum Teil deutlich positive Effekte der spezifischen Enzymmischungen auf die Geschwindigkeit der Gaserzeugung. Die Versuchsanordnung zur Bestimmung der rheologischen Eigenschaften der behandelten Fermenterschl√§mme ist Teil einer laufenden Bewertung.

Biochemische und verfahrenstechnische Optimierung der Monofermentation von Zuckerr√ľbensilage
© Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakult√§t Universit√§t Rostock (6/2014)
Wirtschaftlichkeit, Effizienz der betrieben Anlagen sowie die Verbesserung der gesellschaftlichen Akzeptanz stehen im Fokus von Betreibern f√ľr Biogasanlagen. Unter dem Aspekt, alternative Substrate f√ľr die Biogasproduktion einzusetzen und die ‚ÄěVermaisungen‚Äú der Landschaft zu reduzieren, gewinnt die Zuckerr√ľbe zunehmend an Bedeutung.

< . .  3  4  5  6  7 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig

SIUS GmbH
der Spezialist f√ľr biologische
und mechanisch-biologische
Verwertung organischer Stoffe