Aufbereitung von Bioabfall-Gärresten zur Nutzung als Bodenverbesserer
© Institut f√ľr Abfall- und Kreislaufwirtschaft - TU Dresden (9/2015)
Die Charakterisierung der festen G√§rr√ľckst√§nde aus der Bioabfallverg√§rung hat gezeigt, dass diese ein √§hnliches N√§hrstoffpotential wie Gr√ľnd√ľnger oder Frischkompost besitzt.

Umsetzung der Umstellung einer Kompostieranlage aus (Vorschalt-) Vergärung
© Institut f√ľr Abfall- und Kreislaufwirtschaft - TU Dresden (9/2015)
Bereits seit Jahrhunderten werden f√ľr die Abfallwirtschaft vielf√§ltige Technologien und Strategien entwickelt und zunehmend auch kommerziell umgesetzt, um die organischen Abfallfraktionen sowohl umweltvertr√§glich als auch √∂konomisch sinnvoll zu behandeln und m√∂glichst auch zu verwerten.

Biokunststoffe in Verg√§rungsanlagen ‚Äď St√∂rstoff oder Energiepotenzial
© Institut f√ľr Abfall- und Kreislaufwirtschaft - TU Dresden (9/2015)
Eine Steigerung der Hygiene bei der separaten Sammlung von Bioabf√§llen kann u.a. durch die Verwendung von Bioabfallsammelbeuteln aus biobasierten, biologisch abbaubaren Biokunststoffen erfolgen. Deren Nutzung wird in einigen Entsorgungsregionen in Deutschland (z.B. Straubing, Bad D√ľrkheim und Berlin) bereits vom √∂ffentlich- rechtlichen Entsorgungstr√§ger (√∂rE) empfohlen.

Sind Nassvergärungsverfahren zur Restabfallbehandlung geeignet?
© Institut f√ľr Abfall- und Kreislaufwirtschaft - TU Dresden (9/2015)
Anfang 2013 wurde das vom BMU gef√∂rderten Forschungsvorhaben ‚ÄěSteigerung der Energieeffizienz in der Verwertung biogener Reststoffe‚Äú (FKZ-Nr. 03KB022) abgeschlossen. Im Rahmen des FuE-Vorhabens sollte der Status quo und das Entwicklungs- und Optimierungspotenzial bei der Verg√§rung von fester Abfallstoffe ermittelt werden. Der Fokus lag hierbei in den Segmenten Stoffstrommanagement, Konzeption und Technik.

Stand und Zukunftsaussichten der Vergärung biogener Abfälle
© Institut f√ľr Abfall- und Kreislaufwirtschaft - TU Dresden (9/2015)
Deutschland hat in der getrennten Erfassung von Bioabf√§llen und deren Verwertung in den letzten Jahren einen guten Standard erreicht: Durchschnittlich werden im Rahmen der Abfallentsorgung durch √∂ffentlich-rechtliche Entsorgungstr√§ger und deren Beauftragte je Einwohner ca. 100 kg Bio- und Gr√ľnabf√§lle getrennt erfasst. Das j√§hrliche Gesamtaufkommen betr√§gt ca. 9 Mio. Tonnen. Zus√§tzlich werden etwa 3 Mio. Mg Bioabf√§lle aus dem gewerblichen Bereich (Nahrungsmittelindustrie, Lebensmittelverarbeitung, Einzelhandel) der Bioabfallbehandlung in Kompostierungs- und Verg√§rungsanlagen zugef√ľhrt.

N√§hrstoffr√ľckgewinnung aus G√§rresten im Rahmen des GoBi-Vorhabens
© Institut f√ľr Abfall- und Kreislaufwirtschaft - TU Dresden (9/2015)
Die Anzahl der Biogasanlagen in Deutschland stieg zwischen 2000 und 2013 von 1050 auf 7850 an (Statista 2015). Damit einher geht eine immer gr√∂√üer werdende Menge an entstehenden G√§rresten, welche verwertbare Anteile an Phosphor und Stickstoff enthalten. Die bisherige Verwertung dieser n√§hrstoffreichen G√§rreste erfolgt durch Ausbringung auf landwirtschaftliche Nutzfl√§chen als Wirtschaftsd√ľnger.

Kurz vor dem Gipfel
© Rhombos Verlag (9/2015)
Die Totalrevision der Schweizerischen Technischen Verordnung √ľber Abf√§lle erreicht die entscheidende Phase

Efficient Treatment of Municipal Solid Waste by Percolation and Dewatering
© Wasteconsult International (5/2015)
Municipal solid waste has to be treated under economic and environmental commitments. Anaerobic digestion reduces the emissions by degradation of organic waste and promotes the expansion of renewable energy. One type of dry anaerobic digestion is processing organic solid waste in large concrete tunnel digesters usually operated by wheel loader. The biological treatment is supported by percolation to achieve Biogas from organic waste. But the water content of digestate is increased after anaerobic Digestion and often inhibits the rotting process. Residual organic acids and little void volume often complicate aerobic degradation and sanitation of digestate. Mechanical dewatering gives a start to powerful aerobic treatment of digestate. Results from several treatment plants confirm that dewatering of digestate increases the yield of biogas and improves the conditions of rotting.

Dry fermentation of organic waste by BEKON technology
© Wasteconsult International (5/2015)
Das BEKON-Verfahren erm√∂glicht es aus organischen Abf√§llen Biogas und Kompost herzustellen. Einsatzstoffe sind dabei die organische Fraktion aus dem Restabfall (OFMSW), getrennt gesammelter Bioabfall, Gr√ľnabfall oder andere organische Abf√§lle aus Landwirtschaft oder Industrie. Die robuste und vielfach erprobte Technologie erzielt dabei bis zu 90% des Biogasertrages im Vergleich zum Labortest (VDI 4630). Durch die M√∂glichkeit des thermophilen Betriebs von BEKON-Anlagen wird der Abfall zudem hygienisiert und die Kapazit√§t erh√∂ht.

Die neue Verordnung √ľber Anlagen zum Umgang mit wassergef√§hrdenden Stoffen (AwSV) ‚Äď Konsequenzen f√ľr den Bau und Betrieb von Bioabfallverg√§rungsanlagen
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2015)
Die AwSV f√ľhrt das bisherige System, Stoffe und Gemische entsprechend ihre Gef√§hrlichkeit in Wassergef√§hrdungsklassen (WGK 1 bis 3) bzw. als ‚Äěnicht wassergef√§hrdend‚Äú einzustufen fort. Allerdings gibt es mit der Gruppe der ‚Äěallgemein wassergef√§hrdenden‚Äú Stoffe eine Neuerung, die auch f√ľr abfallverg√§rende Biogasanlagen relevant ist.

< .  2  3  4  5  6 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig

SIUS GmbH
der Spezialist f√ľr biologische
und mechanisch-biologische
Verwertung organischer Stoffe