Hinweise für die Nutzung von Altablagerungen

Die Begrenzung der Flächeninanspruchnahme hat neben der Reduzierung der Kohlenstoffdioxid- Emissionen und des Energieverbrauches eine zentrale Bedeutung in der Nachhaltigkeitsdebatte.

Kommunales Flächenmanagement und Flächenrecycling sind Antworten auf diese Herausforderung. Die Flächeninanspruchnahme für Siedlung und Verkehr in Bayern lag zum Stichtag 31.12.2003 bei 17,2 ha pro Tag – das sind in der Sekunde ca. 2 m2. Eine nachhaltige Siedlungsentwicklung erfordert aus sozialen, ökonomischen und ökologischen Gründen eine Minimierung der Flächeninanspruchnahme durch eine verstärkte Innenentwicklung. In vier Modellkommunen des Projektes „Kommunales Flächenressourcen-Management“ [1] ergab die Erhebung der Innenentwicklungspotenziale, dass bei geeigneter Inwertsetzung oftmals eine Außenentwicklung stark reduziert werden könnte.


Den vollständigen Artikel können Sie beim LfU herunterladen: www.lfu.bayern.de




Copyright: © Bayerisches Landesamt für Umwelt
Quelle: PUBLIKATIONEN (April 2006)
Seiten: 49
Preis: € 0,00
Autor:

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

„Die Zukunft des Bau- und Wohnungsmarktes unter den neuen bundesrechtlichen Rahmenbedingungen – Rückbau statt Neubau“
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (5/2003)
Der wirtschaftliche Strukturwandel in den neuen Bundesländern hat sich anders gestaltet, als vor 10 Jahren angenommen wurde. Die Planung der Investoren und der öffentlichen Hand orientierte sich stärker an einer wirtschaftlichen Aufwärtsentwicklung.

Der Umgang mit Altlasten bei der Entwicklung von Brachflächen - Projektabläufe anhand von Praxisbeispielen -
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (5/2003)
Die LEG Landesentwicklungsgesellschaft Baden-Württemberg mbH engagiert sich auf nahezu allen Feldern, die mit dem Bau, dem Rückbau, der Entwicklung und der Bewirtschaftung von Immobilien und Infrastruktureinrichtungen zusammenhängen.

Die neue Urbanität - Eine Chance für das Flächenrecycling
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (6/2002)
Städte sind Brennpunkte sozialer und ökologischer Probleme

Kontaminierte Bausubstanz - Erkundung, Bewertung, Entsorgung
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (7/2010)
Arbeitshilfe Kontrollierter Gebäuderückbau

Flächenrecycling als Instrument einer erfolgreichen kommunalen Raumplanung
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2008)
Westlich angrenzend an die Bezirkshauptstadt Bruck an der Mur in Richtung Leoben liegt beiderseits der Mur das rund 47 km² große Gemeindegebiet von Oberaich. Wird der nördliche Teil der etwa 2.900 Einwohner zählenden Gemeinde vom Madereck mit 1.050 m ü.A. markant bestimmt, so prägen im Süden die Ausläufer der Hochalpe, deren höchste Erhebung im Gemeindegebiet das Roßeck mit 1.664 m ü.A. ist, das Landschaftsbild. Den eigentlichen Siedlungsraum stellen der nur etwa einen km breite Bereich des Murtales auf 500 m Seehöhe sowie das Utschtal mit seinen Seitengräben dar.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?