Neue Instrumente für ein nachhaltiges Flächenrecycling in Deutschland und den USA

Deutschland weist seit mehreren Jahren eine anhaltend hohe Flächeninanspruchnahme auf. Diese ist zwar von 129 ha im Jahr 2000 auf 93 ha im Jahr 2003 gesunken (vgl. STATISTISCHES BUNDESAMT 2004), allerdings wird dieser Rückgang im Wesentlichen auf die konjunkturelle Situation in der BRD zurückgeführt.

Vom Ziel der Bundesregierung, einer Flächeninanspruchnahme von 30 ha im Jahr 2020, ist man damit noch weit entfernt. Ursachen der Flächeninanspruchnahme sind u. a. die gestiegenen Ansprüche an das Wohnen und der Einsatz von flächenintensiven Techniken in Gewerbe und Industrie. Zugleich zeichnet sich ab, dass der rasche wirtschaftliche Strukturwandel immer mehr ungenutzte Flächen im Stadtgefüge hinterlässt. Dabei hat das Brachfallen von Grundstücken mittlerweile alle Nutzungsarten erfasst. Neben aufgegebenen Industrie- und Gewerbestandorten sowie Militärstandorten und Verkehrsflächen, auch Wohnnutzungen. Eine Möglichkeit zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme besteht in der konsequenten Wiedernutzung dieser Brachflächen.



Copyright: © ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH
Quelle: 6. Karlsruher Altlastenseminar - 2005 (Juni 2005)
Seiten: 12
Preis: € 6,00
Autor: Dr.-Ing. Volker Schrenk
Dr.-Ing. Uwe Ferber

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Altstandortsanierung und Flächenrecycling in Bayern
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (5/2006)
Daten, Zahlen, Fakten

Wiedernutzbarmachung und Flächensanierung im Ostdeutschen Braunkohlenbergbau mit dem Schwerpunkt Revitalisierung von Industriealtstandorten - Strategie und Lösungen
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (6/2002)
Die LMBV hat in ihrem Liegenschaftsbestand 114 Industriealtstandorte mit einer Gesamtflächengröße von 4.000 ha. Es handelt sich hierbei um Standorte, deren Art und Funktion ausschließlich durch die Veredlung und Verstromung der Braunkohle geprägt sind.

Kontaminierte Bausubstanz - Erkundung, Bewertung, Entsorgung
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (7/2010)
Arbeitshilfe Kontrollierter Gebäuderückbau

Flächenrecycling als Instrument einer erfolgreichen kommunalen Raumplanung
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2008)
Westlich angrenzend an die Bezirkshauptstadt Bruck an der Mur in Richtung Leoben liegt beiderseits der Mur das rund 47 km² große Gemeindegebiet von Oberaich. Wird der nördliche Teil der etwa 2.900 Einwohner zählenden Gemeinde vom Madereck mit 1.050 m ü.A. markant bestimmt, so prägen im Süden die Ausläufer der Hochalpe, deren höchste Erhebung im Gemeindegebiet das Roßeck mit 1.664 m ü.A. ist, das Landschaftsbild. Den eigentlichen Siedlungsraum stellen der nur etwa einen km breite Bereich des Murtales auf 500 m Seehöhe sowie das Utschtal mit seinen Seitengräben dar.

Erfahrungen mit der Verwertung von mineralischen Abfällen in Gruben und Brüchen aus der Sicht eines Betreibers
© Förderverein KUMAS e.V. (6/2008)
Die ECOSOIL ist eine Unternehmensgruppe, die in Deutschland mit dem angrenzenden Ausland - vorwiegend den MOE- und SOE-Staaten sowie den Arabischen Emiraten - Baudienstleistungen aus dem umweltnahen Bereich erbringt.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?