Digitalisierung von Gesetzen: Ansatz für die Umsetzung des NpSG?

Definitionsunschärfen aus chemischer Sicht

Am Beispiel des Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetzes (NpSG) werden im vorliegenden Beitrag unter Berücksichtigung der Strukturerkennung in Chemikaliendatenbanken die Anwendungsmöglichkeiten und Hürden der Digitalisierung von Gesetzen aufgezeigt, in denen chemische Stoffe reguliert werden. Erstmals werden im NpSG Strukturen über generalisierte Strukturformeln definiert und nicht mehr über andere Identifikatoren, wie Namen und Registrierungsnummern. Dies hat den Vorteil, dass eine Vielzahl von Substanzen mit einer einzigen Definition abgedeckt wird, was insbesondere für das Ziel des NpSGs sinnvoll ist. Allerdings besteht die Schwierigkeit, dass es keine Liste zum direkten Abgleich einer Substanz gibt (vgl. Betäubungsmittelgesetz, BtMG). Die Digitalisierung kann eine Hilfe darstellen, Widersprüche in den Definitionen aufzudecken und ermöglicht die Anwendung des Gesetzes – jegliche Struktur kann einfach auf die Definitionen hin überprüft werden. Diese exemplarische Umsetzung des Strukturabgleichs ist durch die Online-Bewertung für Gefahrstoffe (OBW) frei verfügbar. 


Autor:
Gesine Rempp, Lucas F. Voges, Volkmar Vill



Copyright: © Lexxion Verlagsgesellschaft mbH
Quelle: StoffR Heft 01 (Februar 2020)
Seiten: 9
Preis inkl. MwSt.: € 32,00
Autor:

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Chlor-Plattform – Verwertung chlorhaltiger Kunststoffabfälle und Rückgewinnung kritischer Metalle
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
Durch die Verwertung von verschiedenen chlorhaltigen Kunststoffabfällen ist es möglich, eine ökonomische und ökologische Rückgewinnung von "Kritischen Metallen" mit einer innovativen technischen Lösung darzustellen.

Der brandenburgische Leitfaden für die Beurteilung erheblicher und irrelevanter Stoffeinträge in Natura-2000-Gebiete
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2010)
Gemäß Artikel 6 Abs. 3 der FFH-Richtlinie ist eine Prüfung der Verträglichkeit von Plänen und Projekten mit den Erhaltungszielen eines Natura 2000-Gebietes erforderlich, soweit derartige Pläne und Projekte geeignet sein könnten, einzeln oder im Zusammenwirken mit anderen ein entsprechendes Gebiet erheblich zu beeinträchtigen. Diese Vorgaben wurden mit § 34 BNatSchG auf Bundesebene und mit § 26 d BbgNatSchG im Land Brandenburg umgesetzt.

Transfer des Alleinvertreters unter Korea-REACH
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2023)
Das Konzept des Alleinvertreters (Only Representative, OR) ist in der globalen chemischen Industrie wohlbekannt – vor allem bei Herstellern/Produzenten, die Produkte aus Ländern außerhalb des Geltungsbereichs der jeweiligen Vorschriften liefern.

Die Bereitstellung auf dem Markt im Sinne der Verordnung (EU) Nr. 528/2012
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2023)
Anmerkungen zum Urteil des OLG Köln vom 17.11.2023 – 6 U 105/23

Generelles Anwendungsverbot für Pflanzenschutzmittel mit dem Wirkstoff Glyphosat ab dem 1.1.2024
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2023)
Das Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln ist in der Europäischen Union durch die Verordnung (EG) Nr. 1107/ 2009 harmonisiert. Die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln richtet sich in Deutschland zudem nach den Vorgaben des Pflanzenschutzgesetzes (PflSchG) und der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung (PflSchAnwV 2022).

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

SCHNELL Motoren AG
Erneuerbaren Energien gehört die
Zukunft: Blockheizkraftwerke
für Energie aus Biomasse