Fördermöglichkeiten für Maßnahmen zur Vermeidung von Deponiegasemissionen

Seit Juni 2005 ist die Ablagerung von biologisch abbaubaren Abfällen in Deutschland nicht mehr zulässig, so dass die nach diesem Zeitpunkt abgelagerten Abfälle nicht mehr zur Deponiegasbildung beitragen. Auch wurden bereits in den Jahren vor 2005 hunderte ehemalige Hausmülldeponien geschlossen. Die Gasbildung in deutschen Deponien erfolgt ausschließlich aus älteren Ablagerungen und ist daher mit voranschreitendem biologischem Abbau rückläufig.

Durch den Ausbau der Deponiegasfassung und die Umsetzung des Ablage­rungsverbotes für biologisch abbaubarer Abfälle konnten die Methanemis­sionen der Deponien von 1,7 Mio. t im Jahr 1990 auf 0,4 Mio. t im Jahr 2010 reduziert werden. Mit dieser Emissionsminderung von 27 Mio. Jahrestonnen CO2-Äquivalente leistet die Abfallwirtschaft bereits heute einen wichtigen Bei­trag zum Klimaschutz, der ca. 3% der gesamten Treibhausgasemissionen Deutschlands im Jahre 1990 entspricht.
Mit den biologischen Abbauprozessen in den Deponien werden derzeit noch jährlich ca. 800.000 t Methan gebildet, hiervon emittieren trotz Fassung und Behandlung etwa die Hälfte in die Atmosphäre. Diese biologischen Abbaupro­zesse und die damit verbundene Methanbildung werden erst in einigen Jahrzehnten vollständig zum erliegen kommen. Der Einsatz, der Ausbau und die Weiterentwicklung von technischen Verfahren zur Minderung der Deponiegas­emissionen sind daher aus Klimaschutzgesichtspunkten auch weiterhin von zentraler Bedeutung.
Um Anreize für den Einsatz besonders effektiver Maßnahmen zur Vermeidung von Deponiegasemissionen zu schaffen, wurden vom Bundesumweltministe­rium Maßnahmen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen aus Depo­nien bei der Überarbeitung der Förderkriterien der nationalen Klimaschutz­initiative als neuer Schwerpunkt aufgenommen.



Copyright: © Verlag Abfall aktuell
Quelle: Band 21 - Stilllegung und Nachsorge von Deponien 2013 (März 2013)
Seiten: 10
Preis: € 4,00
Autor: Dipl.-Ing. Wolfgang Butz

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Kalk & Co. – moderne Additive zur Rauchgasreinigung
© Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (7/2009)
Seit den 1980er Jahren ist die Deutsche Kalkindustrie auf dem Umweltsektor aktiv. Walhalla Kalk begann bereits 1977. Die chronologische Entwicklung des Bereiches Umwelt zeigt Bild 1. Gesetzesvorschriften sowie strengere Auflagen der Betreiber bewirkten eine stetige Weiterentwicklung unserer Produkte. Tabelle 1 zeigt die derzeit gültigen Grenzwerte nach der 17. BImSchV sowie einen Sonderfall für genehmigte Grenzwerte.

Aufstellung, Verbrennungsluftversorgung und Abgasabführung von Gasfeuerstätten
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2008)
Das DVGW-Arbeitsblatt G 600, die DVGW-TRGI, wurde in den Abschnitten „Gasgeräteaufstellung“, „Verbrennungsluftversorgung“ und „Abgasführung“ neu geordnet, ergänzt und um das bisherige DVGW-Arbeitsblatt G 670 „Gasfeuerstätten und mechanische Entlüftungseinrichtungen“ erweitert.

Landfill gas energy recovery: economic and environmental evaluation for a study case
© IWWG International Waste Working Group (10/2007)
The present study is concerned with the economic and environmental evaluation of landfill gas exploitation system in reference to an existing study case landfill, located in Tuscany Region (Italy).

Impact evaluation of landfills on air quality: odours and toxic compounds
© IWWG International Waste Working Group (10/2007)
Emissions from municipal solid waste landfills (MSWL) have the potential to cause olfactive annoyance and health impacts among the surrounding populations. The objective of this study was to examine the impacts on the air quality of MSWL in Quebec in terms of odours and potentially toxics compounds related to biogas emissions.

SUSTAINABLE LANDFILLING IN AUSTRALIA
© IWWG International Waste Working Group (10/2007)
Australia is located in the southern hemisphere and occupies nearly 8 million square kilometres. The majority of the population of 20 million is housed within 100 kilometres of the east coast. Australia is governed by a Federal Government and six state governments, one of which is Queensland. Queensland is located in the north eastern corner of Australia, but the majority of its population is in the south eastern corner. The capital of Queensland is Brisbane which is also located in the south east

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

SCHNELL Motoren AG
Erneuerbaren Energien gehört die
Zukunft: Blockheizkraftwerke
für Energie aus Biomasse