Kristallklares Wasser für das Meer - Neues Abwasserbehandlungssystem für Schiffe

Ein neues Abwasserbehandlungssystem für Schiffe von Evac produziert kristallklares Abwasser, das die Anforderungen aller gültigen Qualitätsstandards übertrifft. Es basiert auf einer extrem wartungsarmen, vollautomatisierten Membranbioreaktor-Technik, die selbst Partikel von irengröße ausfiltern kann.

Foto: Finnlines(25.02.08) Evac, ein Experte auf dem Gebiet von maritimen Umweltlösungen, entwickelte ein Abwasserbehandlungssystem für Schiffe, das kristallklares Abwasser produziert, das die Anforderungen aller gültigen Qualitätsstandards übertrifft, inklusive die von IMO, Alaska, USCG und Navy NIAG. Es bietet eine kompakte, wartungsarme Lösung für Schiffsbetreiber, die ständig im Konflikt zwischen immer strengerer Umweltauflagen einerseits und ständig steigenden Kosten für Abwasserbehandlung und -beseitigung andererseits stehen...


Unternehmen, Behörden + Verbände: Evac
Autorenhinweis: Martin Boeckh
Foto: Finnlines



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Januar/Februar 2008 (Februar 2008)
Seiten: 2
Preis: € 0,00
Autor: Martin Boeckh

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Feine Perspektiven - Membran-Technologien
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2008)
Ob in der Wasseraufbereitung, Abwasserbehandlung, Wertstoff-Rückgewinnung oder zur Schließung von Prozess-Kreisläufen – die Einsatzmöglichkeiten für technische Membranen sind vielfältig und ihre technologischen Möglichkeiten längst noch nicht ausgereizt. Nicht zuletzt deshalb zählen sie zu den Umwelt-Technologien mit noch enormen Innovations- und Wachstumspotenzialen.

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

Waste disposal strategy for better quality of life: Asia and Europe in search of solutions for controlled waste management
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2010)
The largely unregulated waste management poses grave problems in many Asian cities. The need to organize waste management systematically and communicate this to people requires a lot of awareness training, good networking, a clear focus on results and a great deal of patience. Key individuals on all levels must be involved in order to increase acceptance among the population. The Technologie-Transfer-Zentrum, ttz (Technology Transfer Centre, ttz) in Bremerhaven, Germany, is aiming to develop and locally implement a realizable model with 21 partners from Europe and Asia, within the EU project ISSOWAMA (Integrated Sustainable Solid Waste Management in Asia). The project was officially launched in Bangkok on February 11 and 12.

Across the Top of the World? Emerging Arctic Navigational Opportunities and Arctic Governance
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2009)
The Arctic Ocean has witnessed dramatic thinning and melting of sea ice cover as a consequence of climate change in recent years. This has led to increasing access to and thus activities in the Arctic region, including with regard to shipping. Arctic navigational opportunities are examined and it is concluded that there are a number of major obstacles to Arctic routes transforming the pathways of global trade, at least in the immediate future. The likely future opening up of Arctic sea lanes does, however, provide a focal point for increasing external interest in the region and for changes in oceans governance.

Bundeswasserstraßen – Verkehrswege und Lebensräume zugleich
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2009)
Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) verfolgt den strategischen Ansatz, die nachhaltige Entwicklung am Beispiel der Bundeswasserstraßen im Rahmen einer integrierten Verkehrspolitik weiter zu befördern. Im Mittelpunkt steht das Ziel, die Bundeswasserstraßen nicht nur als leistungsfähige Verkehrsachsen, sondern auch als Lebensräume für Menschen, Tiere und Pflanzen zu begreifen und umweltfreundlich zu gestalten.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?