Zur Anwendung des ATV-DVWK-Arbeitsblattes A 131 in der Russischen Föderation

Eine fortschreitendende Eutrophierung der Süßwasserressourcen in der Russischen Föderation führte zur Einführung von verschärften Anforderungen an das Einleiten von Abwasser in Oberflächengewässer. Hieraus ergibt sich die Notwendigkeit zur Neubemessung und Erweiterung einer großen Anzahl von Kläranlagen, die lediglich für eine
Kohlenstoff elimination bemessen sind.

Im Hinblick auf Anforderungen in der Russischen Föderation wurden Untersuchungen zur Bemessung von aeroben einstufigen Belebungsanlagen für Abwassertemperaturen im Bereich von 3 bis 15 °C durchgeführt. Die Bemessung orientierte sich an dem ATV-DVWK-Arbeitsblatt A 131. Dabei zeigte sich, dass, um ein Versagen der Nitrifikation im Bereich der niedrigen Abwassertemperaturen zu vermeiden, das aerobe Schlammalter im Vergleich zu dem in A 131 angesprochenen Temperaturbereich bis auf das Dreifache erhöht werden muss. Dies gilt für suspendierte Biomasse, während mit Aufwuchsträgern nur etwa die Hälfte dieser Erhöhung erforderlich war.
 
 
Autor:
 
Prof. Dr.-Ing. Hermann Orth



Copyright: © DIV Deutscher Industrieverlag GmbH
Quelle: GWF 11/2008 (November 2008)
Seiten: 6
Preis inkl. MwSt.: € 6,00
Autor:

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Düngemittel aus Klärschlammasche
© Rhombos Verlag (9/2008)
Die Ergebnisse aus dem EU-Projekt SUSAN legen die großtechnische Umsetzung eines neuen thermochemischen Verfahrens für die Phosphor-Rückgewinnung nahe

Internationales Klärschlamm-Symposium
© Rhombos Verlag (9/2008)
Experten diskutierten Wege zu einer verantwortungsvollen Klärschlammentsorgung

Welche Vorteile bringt ein ganzheitlicher Optimierungsansatz?
© BIUKAT - Bayerisches Institut für Umwelt- und Kläranlagentechnologie e.V. (5/2008)
Im letzten Jahrzehnt wurde in Deutschland mit fortschreitender Anlagentechnik ein hoher Entwicklungsstand der Kläranlagentechnologie erreicht [z.B. ATV-DVWK, 2003]. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben und Betriebserfahrungen mit vorhandenen Kläranlagenkapazitäten sowie der sich intensivierenden Kostendiskussion [Coburg et al., 2003], [Helbig/Foltys- Schmidt, 2003] haben sich im Hinblick auf die Abwasserreinigung folgende Ziele als dominant herausgestellt: - Stetige Verbesserung der Gewässerqualität - ...

Mai-Fest für den Umweltschutz - IFAT 2008 in München
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2008)
Internationaler und größer - die IFAT 2008. Zur weltweit bedeutendsten Messe für Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling werden vom 5. bis 9. Mai in München mehr als 100.000 Besucher erwartet. Für sie gibt es mit rund 2.500 Ausstellern ein noch breiteres Angebot als vor drei Jahren.

„Das Kompetenzzentrum Spurenstoffe Baden-Württemberg hat die Entnahme von Spurenstoffen aus dem Abwasser im Fokus“
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2016)
Das Kompetenzzentrum Spurenstoffe – KomS – sammelt und bündelt in Baden-Württemberg Wissen und Betriebserfahrungen zu den Themen Spurenstoffe wie Arzneimittel oder hormonell wirksame Substanzen im Abwasser und möglichen Verfahrenstechniken zu deren Elimination. WASSER UND ABFALL sprach mit seinem Leiter Herrn Dr. Steffen Metzger über Ziele und Aktivitäten des Kompetenzzentrums.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?