Optimierung einer Simulationssoftware für Verbrennungsprozesse

Weiterentwicklung und Optimierung eines auf OpenFOAM basierten DNS-Lösers zur Verbesserung der Effizienz und Handhabung

Die Auslegung und Optimierung technisch relevanter Verbrennungsprozesse durch Experimente ist meist zeit- und kostenintensiv, da sie bei hohen Temperaturen, Drücken und Strömungsgeschwindigkeiten stattfinden. Als Alternative zu Experimenten werden daher seit langer Zeit Strömungssimulationen genutzt. Normalerweise werden dabei Annahmen über die Art der Strömung und Verbrennung gemacht, sodass passende physikalische und empirische Modelle verwendet werden können. Eine Ausnahme davon stellt die Direkte Numerische Simulation (DNS) dar. Die DNS verwendet keine Modellannahmen, sondern löst direkt die Grundgleichungen der Strömungsmechanik zusammen mit der Reaktionskinetik der Chemie. DNS-Rechnungen ermöglichen daher einen Einblick in Verbrennungsprozesse in einem Detailgrad, der mit Experimenten oder modellbasierten Simulationsmethoden nicht erreichbar ist.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 03 - 2015 (März 2015)
Seiten: 3
Preis: € 4,00
Autor: Thorsten Zirwes

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Voll unter Strom: Bis 2050 Versorgung durch Erneuerbare Energien möglich – vielleicht:
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2010)
Die Europäische Klimastiftung (ECF) hat eine von McKinsey erstellte Studie zur Stromversorgung der Zukunft veröffentlicht.

Derzeitiger Stand und neueste Entwicklungen der Bioabfallvergärung in China
© Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft - TU Dresden (9/2008)
China ist einer der größten Erzeuger und Verbraucher von Energie und Emittenten an Treibhausgasen und anderen Schadstoffen. Es ist aber auch der weltgrößte Produzent und Nutzer von Energie aus erneuerbaren Quellen und hat zugleich ehrgeizige Ziele, dies weiter auszubauen. Um diese Ziele zu erreichen, sind bis zum Jahr 2020 Investitionen in Höhe von 251 Mrd. USD notwendig.

Conclusiones de la Jornada sobre Sostenibilidad y Energías Renovables en Andalucia
© INIEC (6/2007)
La jornada sobre Sostenibilidad y Energías Renovables en Andalucía organizada por el Instituto de Investigaciones Ecológicas y que se ha celebrado en la sede del Parque Tecnológico de Andalucía, ha servido para definir las actuaciones estratégicas que se llevarán a cabo, en los próximos años, en esta Comunidad Autónoma con el objetivo de conseguir su independencia energética.

Geothermische Wärme – ein praxisbezogener Überblick Premium
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (6/2007)
In Neu- und Altbauten sind geothermische Heizungssysteme gefragte Substitute für die konventionelle Öl- und Gasverfeuerung. Das Interesse an dieser sparsamen und klimafreundlichen Raumwärmebereitstellung richtet sich nunmehr auf das gesamte Spektrum der nutzbaren Umweltenergien und ihre Kombination. Dabei eröffnen die Integration solarthermischer Module und kontrollierte Lüftungssysteme in erdreichgekoppelte Wärmepumpensysteme ungeahnte Möglichkeiten.

Producción de electricidad, frío y calor en el Centro Direccional de Cerdanyola del Vallès
© Infopower (5/2007)
El Ilustrísimo Sr. Antoni Morral, alcalde de Cerdanyola y presidente del Consorcio Urbanístico del Centro Direccional de Cerdanyola del Vallès, el Sr. Miquel Bonilla, director del Institut Català del Sòl, y el Sr. Miquel Sodupe, director del Consorcio Urbanístico, presentaron a finales de marzo en el Centro de Información Ciudadana del Consorcio el nuevo sistema de producción conjunta de electricidad, frío y calor que abastecerá la mayor parte de los edificios del Centro Direccional de Cerdanyola del Vallés a partir de 2009.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?