Personalentwicklung in der Abfallwirtschaft

Auf Grund der demografischen Entwicklung stehen die in der Abfallwirtschaft tätigen Betriebe im Bereich der Personalentwicklung vor großen Herausforderungen. Das steigende Durchschnittsalter sowie der Fachkräftemangel machen zukunftsweisende Personalentwicklungskonzepte erforderlich. Zudem rückt gerade in der Abfallbranche das Thema Arbeitgeberattraktivität zunehmend in den Fokus. Verschiedene Handlungsfelder werden beleuchtet.

Die Personalsituation in den Betrieben wird von verschiedensten Entwicklungen beeinflusst, insbesondere der demografischen Entwicklung sowie dem bestehenden Fachkräftemangel aber auch von der Entwicklung der Arbeitswelt. Letztere hat sich in den letzten 50 Jahren in vielen Bereichen verändert und ändert sich weiter, wie z. B.:

  • Übergang zur Dienstleistungsgesellschaft
  • Öffnung der Märkte
  • längere Ausbildungs-/Studienzeiten
  • höheres Ausbildungsniveau der breiten Masse
  • späte, feste Bindung an einen Lebenspartner
  • spätes / Verzicht auf Kinderkriegen, insb. bei Akademikern
  • Veränderung der Arbeitsbedingungen (von körperlicher zu kognitiver Arbeit)
  • Rückgang der klassischen Familienstrukturen
  • Migration
  • veränderte Wertvorstellungen, z. B. erhöhtes Sicherheitsdenken.



Copyright: © Wasteconsult international
Quelle: Waste to Resources 2017 (Mai 2017)
Seiten: 7
Preis: € 3,50
Autor: Prof. Dr.-Ing. Klaus Gellenbeck
Dr.-Ing. Gabriele Becker

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

Aktuelles zu Kreislaufwirtschaft und Abfallentsorgung in Bayern
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (5/2011)
Um die Herausforderungen wie die Verschmutzung der Luft, die Belastung der Gewässer oder eben die gravierenden Entsorgungsprobleme in Sachen Müll und Abfall zu bewältigen, hat Bayern bereits sehr frühzeitig die Weichen gestellt: Am 8. Dezember 1970 wurde - noch vor allen anderen in Deutschland - in Bayern das erste Umweltministerium gegründet.

Wege und Ziele kommunaler Vernetzung
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (5/2011)
Worin liegt der Sinn kommunaler Vernetzung? Wieso engagiert sich ein privates Büro so intensiv, dass sich mittlerweile öffentlich rechtliche Entsorgungseinheiten aus sechs Bundesländern daran beteiligen und für die Nutzung bereit sind, einen Kostenbeitrag zu entrichten?

Der ForumZ-Arbeitskreis - Auswahl und Gestaltung von Kosten- und Leistungsvergleichen Premium
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (5/2011)
Nach einer Idee aus dem ForumZ-Beirat, einen Arbeitskreis zu gründen, der sich mit der Optimierung des Nutzens von ForumZ beschäftigt, konstituierte sich im April 2010 fast 14 Jahre nach „Gründung“ des FORUMS FÜR KOMMUNALE ZUSAMMENARBEIT durch die IA GmbH der Arbeitskreis ForumZ mit 11 ForumZ-Mitgliedern aus 6 Bundesländern (Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland).

Potenziale der Wertstofftonne Premium
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (5/2011)
Das Thema Wertstofftonne erfreut sich großer öffentlicher Aufmerksamkeit, obwohl bisher mit Ausnahme dreier Verordnungsermächtigungen im Kabinettsentwurf des Kreislaufwirtschaftsgesetzes keine gesetzgeberischen Aktivitäten dazu erfolgt sind.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

KUVB und Bayer. LUK
Ihre Partner für Sicherheit
und Gesundheit in Bayern
www.kuvb.de