Flottes Management: Flottenmanagement-System per Internet und Mobilfunk

Früher wurden die Betriebsdaten von Baumaschinen via Satellit zu einem Server übermittelt. Mit einem internetbasierten Flottenmanagement-
System, bei dem die Datenübertragung mittels der schnelleren Mobilfunk-Technologie erfolgt, lassen sich die Betriebsdaten von eingesetzten Maschinen zeitnah kontrollieren. Durch die Möglichkeit, beispielsweise den Spritverbrauch zu analysieren und auszuwerten, können Betriebskosten besser kalkuliert werden.

Foto: Zeppelin(30.04.12) Bereits seit dem Jahr 2000 bot Caterpillar Unternehmen die Möglichkeit, über interne Sensoren und eine Sendeeinheit in Cat Maschinen Informationen zu übermitteln. Das System sendet permanent die eigene GPS-Position, Start- und Stoppzeiten, Motorlast (Leerlauf/Last), Kraftstoffverbrauch (Leerlauf/Last) sowie weitere Betriebszustände. Eine Funktion, die auch das Unternehmen Ernst Krebs GmbH & Co. KG aus Neumünster rege nutzt. Darum war es die logische Konsequenz, auch Neumaschinen mit der neuesten Technik ausrüsten zu lassen und sich für das aktuelle, internetbasierte Flottenmanagement VisionLink von Caterpillar zu entscheiden. Früher wurden die Daten via Satellit zu einem Server übermittelt. Bei der neuen Hardware geschieht die Datenübertragung mit der schnelleren Mobilfunk-Technologie. Damit können Daten einfacher, effizienter und schneller ausgewertet werden. Anwender wie Mitarbeiter von Ernst Krebs benötigen dafür keine eigenen ITKenntnisse, sondern nur das Internet und müssen sich dafür bei Zeppelin freischalten lassen...


Unternehmen, Behörden + Verbände: Ernst Krebs GmbH & Co. KG (Neumünster), Zeppelin GmbH (Friedrichshafen); Caterpillar (Peoria, Illinois USA)
Autorenhinweis: Sonja Reimann, Zeppelin GmbH
Foto: Zeppelin



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: April/Mai 2012 (April 2012)
Seiten: 2
Preis: € 0,00
Autor: Sonja Reimann

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2008
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (6/2008)
Gebührenvergleich aller 86 örE in Bayern; Abfallgebühren in den einzelnen Bundesländern; Strategien der Zusammenarbeit von Privatwirtschaft und Kommunen - Handlungsfelder und Beispiele

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2006
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (2/2006)
Die Abfallgebühren für einen durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt wurden auf Basis der aktuellen Gebührensatzungen ermittelt. In Bayern wurden dabei erstmals die Abfallgebühren aller öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger aus 86 Landkreisen und kreisfreien Städten erfasst.

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2004
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (4/2004)
In einer bayernweiten Recherche wurden die aktuellen Gebühren für die kommunale Abfallentsorgung auf Basis der im Internet verfügbaren Gebührensatzungen der öffentlich- rechtlichen Entsorgungsträger ermittelt.

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2000
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (4/2000)
In einer bayernweiten Umfrage, durchgeführt vom Zweckverband Abfallwirtschaft Donau-Wald, wurden die Gebühren von 71 der 96 entsorgungspflichtigen Körperschaften in Bayern ermittelt und ausgewertet. Die Studie wird ergänzt um Kostenvergleiche aus dem Forum für kommunale Zusammenarbeit (ForumZ) sowie um ausgewählte Kosten und Leistungsstandards in den bundesdeutschen Ländern und dem europäischen Ausland.

Neue Wege (Möglichkeiten, Erkenntnisse) in der kommunalen Gebiets- und Tourenplanung
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2016)
Das hier angedachte Optimierungsbestreben im Bereich der Abfallsammlung wurden von Dornbusch (2005), der auf eine erforderliche innerbetriebliche logistische Neuorganisation und Hermannspann (2005), der vor allem auf Fuhrpark- und Personalkosten Bezug nimmt, thematisiert. Ausgangspunkt sind die Entsorgungsbetriebe, die im Auftrag der Gemeinden die Sammlung der unterschiedlichen Abfallfraktionen durchführen und folglich die aus ihrer Sicht passenden Touren pflegen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der Wertstoffhof
Ihr Kontakt zum Bürger
Ihre Quelle kostbarer Ressourcen
Ihr Zugang zu sharing economy