Konsequenzen der neuen d√ľngerechtlichen Regelungen f√ľr die Verwertung von Komposten in der Landwirtschaft
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
In Deutschland werden j√§hrlich rund 2,5 Mio. t Kompost zu D√ľngungszwecken in der Landwirtschaft eingesetzt.

Problem Kunststoffe/Fremdstoffe in Bioabfall und Kompost ‚Äď Aktuelle Situation und L√∂sungsans√§tze in Deutschland
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Was f√ľr alle Recyclingprodukte selbstverst√§ndlich ist, gilt auch bei der Kreislaufwirtschaft von Bioabf√§llen: Die Endprodukte k√∂nnen nur so gut sein wie die Ausgangsstoffe, aus denen sie hergestellt sind.

Stand der d√ľngerechtlichen Regelung und Auswirkungen auf den Einsatz von Komposten in der Landwirtschaft
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Vor dem Hintergrund bisher nicht erreichter Umweltziele bei Auswirkungen der landwirtschaftlichen D√ľngung auf Gew√§sser, Boden und Luft ist das D√ľngerecht 2017 umfassend novelliert worden.

Einsatz von Komposten im √Ėkolandbau ‚Äď Anforderungen, Potenziale und Perspektiven
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2017)
In der √∂kologischen Landwirtschaft hat Kompost einen hohen Stellenwert. Die Gr√ľn-de liegen vor allem in der D√ľngequalit√§t und in den phytosanit√§ren Wirkungen.

Sensorgest√ľtzte Technologien zur Fremdstoffentfrachtung von Biogut und Komposten
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2017)
Mit dem eingesammelten Bioabfall gelangen zunehmend Fremdstoffe in die Kompost- und Verg√§rungsanlagen und durchlaufen dort die weiterf√ľhrenden Prozesse.

Einsatz von Komposten im Biolandbau ‚Äď Anforderungen, Potenziale und Perspektiven aus Sicht der Kompostwirtschaft
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2017)
Das HUMUSWERK Main-Spessart hat sich das Ziel gesetzt, den gr√∂√ütm√∂glichen Anteil seiner Biogutkomposte mit Premiumqualit√§t in die √Ėkolandwirtschaft zu vermarkten.

Erste Praxiserfahrungen mit der Aufbereitung von Kompost mittels NIR- und Röntgentechnologie in der Bioabfallbehandlungsanlage der ZAK in Kaiserslautern
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2017)
Rund 60.000 Mg/a Bioabfall aus einer interkommunalen Kooperation werden in der MB2A der ZAK stoffspezifisch in einer Kaskadennutzung recycelt und verwertet.

Einsatz von Komposten und G√§rresten vor dem Hintergrund des neuen D√ľngerechtes
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2017)
Nach der Neuordnung des D√ľngerechts in Deutschland im Fr√ľhjahr 2017 ist die D√ľngung st√§rker am N√§hrstoffbedarf der Kulturpflanzen unter Ber√ľcksichtigung der Nachlieferung aus dem Boden auszurichten.

Praxiserfahrungen beim Einsatz von biologisch abbaubaren Bioabfallsammelbeuteln
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Die Verwendung von Biogutsammelbeuteln aus biologisch abbaubaren Werkstoffen (BAW-Beutel1) in Privathaushalten wird von vielen √∂ffentlich-rechtlichen Entsorgungstr√§gern (√∂rE) und Anlagenbetreibern sehr kontrovers diskutiert. In einem Praxisversuch wurde daher das Abbauverhalten von BAW-Beuteln in der gesamten Prozesskette von vier verschiedenen Biogutverg√§rungsanlagen in Deutschland untersucht. Hierbei handelt es sich um je zwei diskontinuierliche Batchverfahren sowie um zwei Pfropfenstromverfahren. Bei jeder Anlage wurden die anlagenspezifische Aufbereitung sowie die spezifische Aerobisierung/Intensivrotte und Nachrotte ber√ľcksichtigt. Am Ende der Nachrotte und der anlagen√ľblichen Behandlungsdauer konnte bei keiner der Anlagen mehr BAW-Material in den Stichproben nachgewiesen werden, sodass das Material vollst√§ndig abgebaut war.

Nahrungs- und K√ľchenabf√§lle ‚Äď Potenziale, Nutzung und Auswirkungen auf die Prozesskette Biogutverwertung (Forschungsvorhaben Bio-OPTI)
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Im Forschungsvorhaben Bio-OPTI wurden Optimierungsans√§tze zur Getrennterfassung von Nahrungs- und K√ľchenabf√§llen (NuK) privater Haushalte sowie zu deren Verwertung in integrierten Verg√§rungs- und Kompostierungsanlagen entwickelt. Das Gesamtpotenzial von NuK in Deutschland wurde auf rund 80 kg/E*a gesch√§tzt, von denen lediglich 20 % bereits √ľber die Biotonne erfasst werden. Daneben wurde die Erfassung von NuK in privaten Haushalten und durch die √∂ffentlich-rechtlichen Entsorgungstr√§ger (√∂rE) umfangreich dokumentiert und analysiert.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

SIUS GmbH
der Spezialist f√ľr biologische
und mechanisch-biologische
Verwertung organischer Stoffe