Wasserentgeltkalkulation im Saarland
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (6/2015)
Im Rahmen eines Forschungsprojektes des Wirtschaftsingenieurwissenschaftlichen Instituts WIIN der htw saar wurde die Kalkulation von Trinkwasserentgelten saarl√§ndischer Wasserversorgungsunternehmen n√§her untersucht. Dabei kamen insbesondere Aspekte der Kostendeckungsgrade und der Zul√§ssigkeit einfacher Preis- oder Geb√ľhrenvergleiche zum Tragen.

√úbergang zu neuen Trinkwassertarifen Auswirkungen auf die Kosten f√ľr Privathaushalte
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2015)
Die Einf√ľhrung neuer Trinkwassertarifmodelle wird derzeit intensiv diskutiert. Eine Tarifumstellung f√ľhrt zur Ver√§nderung der Kosten f√ľr den einzelnen Verbraucher. Die Auswirkungen einer Tarifumstellung auf innerkommunale Zahlungsstr√∂me und die Kosten f√ľr Privathaushalte in Abh√§ngigkeit des Tarifmodells werden anhand ausgew√§hlter Siedlungsstrukturen analysiert und diskutiert.

Integriertes Wasserressourcenmanagement: Auswirkungen von Subventionen im Agrarsektor in S√ľdafrika
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2014)
Die Subventionierung von Wasserpreisen ist in S√ľdafrika insbesondere im Landwirtschaftssektor weit verbreitet. Mit einer sozial gerechten Verteilung der Wasserressourcen und der damit einhergehenden F√∂rderung einer wirtschaftlichen Entwicklung der l√§ndlichen Gebiete sollen die Ziele des seit 1994 geltenden Wasserrechts erreicht werden. Der Artikel beleuchtet die Auswirkungen von Subventionen im Agrarsektor auf gesamtwirtschaftliche Aspekte und diskutiert den vermeintlichen Widerspruch zwischen √∂konomischer Effizienz sowie sozialer Gerechtigkeit in der Wasserverteilung.

Monetäre Quantifizierung von kostenrelevanten Merkmalen in Wasserverteilungssystemen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2013)
Lassen sich die Kosten struktureller und sonstiger Netzmerkmale tendenziell und konkret bestimmen?

Braucht die Abwasserabgabe eine neue Zielstellung?
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2013)
Die Abwasserabgabe steht derzeit erneut auf dem Pr√ľfstand. Wiederholt wird dabei gefordert, es m√ľsse k√ľnftig eine neue Zielstellung formuliert werden, da der seinerzeitige Lenkungsauftrag ersch√∂pft sei und eine schleichende Wandlung zu einer Finanzierungsabgabe stattgefunden habe. Doch ersch√∂pft sich die Abwasserabgabe wirklich zunehmend im Fiskalischen und braucht sie deshalb ‚Äěneue Ziele‚Äú oder gar ein neuartiges Lenkungskonzept?

Finanzierung des vorsorgenden Hochwasserschutzes in NRW
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (8/2013)
Die aktuellen Hochwasserereignisse im S√ľden und Osten Deutschlands belegen erneut, dass die in Deutschland getroffenen Ma√ünahmen des vorbeugenden Hochwasserschutzes vielerorts noch nicht ausreichend sind. Deicherneuerungen und Deichert√ľchtigungen, die Schaffung von Retentionsr√§umen und steuerbaren Poldern stehen landauf, landab auf der Tagesordnung, soll der Hochwasserschutz den erkennbar gestiegenen Anforderungen gerecht werden. Neben Widerst√§nden von Eigent√ľmern, Anliegern, Umweltsch√ľtzern und Kommunen, die es zu √ľberwinden gilt, erfordert diese gigantische Aufgabe vor allem eins: Geld. Dies in ausreichendem Umfang bereitzustellen, ist offenbar nicht mehr selbstverst√§ndlich, wie die j√ľngste Entwicklung in Nordrhein-Westfalen zeigt.

Wasserentgelte ‚Äď transparente Kommunikation und neue Pricing-Strategien
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2013)
Nach jahrzehntelanger Ruhe besitzen Wasserentgelte heute einen hohen Aufmerksamkeitswert. Vom Verbraucher √ľber Kartellbeh√∂rden und Gerichte bis zum Bundestag sind sie Thema. Mit dem Anstieg der Wasserentgelte werden Verbraucher mehr und mehr Begr√ľndungen einfordern. Sind Entwicklungen denkbar, in denen auch Unternehmen der Wasserwirtschaft moderne Preisstrategien anwenden k√∂nnen? Neben der Optimierung der Preiskommunikation werden zwei weitere Wege aufgezeigt, wie es gehen kann: mehrwert- und loyalit√§tsbasierte Entgeltstrategien. Sie gelingen aber nur, wenn die Unternehmen ihre Strategie √§ndern.

DVGW-Schadenstatistik Wasser
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2012)
Ergebnisse aus den Jahren 2006 bis 2009

Finanzierung der kommunalen Abwasserbeseitigung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (10/2012)
Die Gemeinde- bzw. Kommunalordnungen der einzelnen Bundesl√§nder ordnen die Aufgaben der Abwasserbeseitigung den hoheitlichen T√§tigkeiten der Gemeinden zu. Diese stellt eine Aufgabe der Daseinsvorsoge dar und kann als Pflichtaufgabe der Gemeinde nicht ohne Weiteres auf Dritte √ľbertragen werden. Sie ist eine kostenrechnende Einrichtung, die sich soweit vertretbar und geboten aus besonderen Entgelten zu finanzieren hat.

Energieeffizienz zahlt sich aus - Einf√ľhrung eines Tools zur Lebenszykluskostenberechnung bei Investitionsentscheidungen
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (10/2012)
Energieeffizienz ist ein zentrales gesellschaftliches Thema, dem es sich aus technischer, wirtschaftlicher und √∂kologischer Perspektive zu stellen gilt. Nach Berechnungen des Zentralverbands der Elektrotechnischen Industrie e.V. (ZVEI) k√∂nnten in industriellen und kommunalen Einrichtungen in Deutschland allein durch eine anforderungsgerechte Automatisierungstechnik Energieeinsparungen von 10 % bis 25 % erreicht werden. Das entspricht 88 Mrd. Kilowattstunden Energie√§quivalente. Auf diese Weise lie√üen sich in Deutschland j√§hrlich bis zu 7 Mrd. Euro an Energiekosten einsparen. Und diese Zahl gilt noch immer, obwohl einige Firmen bereits umfangreiche Ma√ünahmen zur effizienteren Nutzung der Energie eingef√ľhrt haben.

 1  2  3 . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?