Weniger Schnittstellen: PET-Flake-Sortieranlage komplett aus einer Hand

Zur Drinktec 2017, die vom 11.09. bis zum 15.09.2017 in München stattfindet, präsentiert sich die Sesotec GmbH in Halle A4, Stand 306, erstmals als Anbieter von kompletten Sortierstationen für das PET-Flake-
Recycling. Zielkunden sind Recyclingunternehmen, die auf der Suche nach einer profitablen Lösung zum PET-Flake-Recycling sind und alle Komponenten – von Windsichter bis Sortiergerät – aus einer Hand haben möchten. Messehighlight ist das überarbeitete Multi-Sensor-Sortiersystem Flake Purifier+.

Foto: Sesotec GmbH (12.09.2017) Die Reinheit des gewonnenen PET-Recyclats ermöglicht dessen Wiederverwendung bei der Herstellung neuer Produkte. Dies können zum Beispiel neue PET-Flaschen (Bottle-to-Bottle- Recycling), aber auch andere Produkte wie Kleidung etc. sein. Der größte Teil des Recyclats kehrt in den Produktionskreislauf zurück und trägt somit aktiv zum Umweltschutz bei. Hochempfindliche Sortiersysteme der Serie Flake Purifier unterstützen den anspruchsvollen Recycling-Prozess von PET-Flakes, indem die metallischen und fehlfarbigen Beimischungen sowie die ungewünschten Kunststoffarten sortenrein aussortiert werden. Auch Biokunststoffe können mit diesem System zuverlässig erkannt und entfernt werden...


Unternehmen, Behörden + Verbände: Sesotec GmbH (Schönberg)
Autorenhinweis: Brigitte Rothkopf Sesotec GmbH
Foto: Sesotec GmbH



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Nr. 4 - September 2017 (September 2017)
Seiten: 1
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Brigitte Rothkopf

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Edelstahl Recycling – Urban Mining Potentialanalyse für die Schweiz
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2018)
Die Potentialanalyse zur Rückgewinnung von Edelstahl aus ausgewählten Abfällen stellt eine fundierte Zusammenfassung verschiedenster relevanter Bereiche sowohl im funktionellen wie auch nicht-funktionellen Recycling dar.

Rückgewinnung von Wertmetallen aus Stahlwerksschlacken im InduCarb-Reaktor
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2018)
Stahlwerksschlacken aus dem LD-Konverter enthalten zum Zeitpunkt ihrer Entstehung große Mengen an wertvollen Metallen in oxidischer Form. Darunter sind vor allem Eisen-, Mangan- und Chromoxide. Eine reduzierende Behandlung kann diese Oxide in ihre metallische Form überführen und eine Legierung erzeugen, welche in der Stahlherstellung verwendet werden kann.

Mit ‚Leichtigkeit’ in die Offensive
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
In der Baubranche spricht man schon seit Jahren von der magischen Zahl „5.000“ und meint dabei das Eigengewicht der Sattelkipper. Jetzt geht Meiller mit der Ziffer „4.360“ Kilogramm in die Offensive.

Zuverlässige Zerkleinerung: Hammermühle verkugelt Buntmetalle auch bei engen Platzverhältnissen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Durch steigende Rohstoffpreise nimmt das Recycling von Metallen einen immer höheren Stellenwert ein. Buntmetalle werden beispielsweise zur Wiederaufbereitung verkugelt, bevor sie weiterverarbeitet werden. Doch zahlreiche Zerkleinerungsanlagen waren bisher nur auf sehr große Durchsatzmengen ausgelegt und benötigten entsprechend viel Platz. Aber es geht auch eine Nummer kleiner.

Heiße Abgase als Energiequelle: Wärmerückgewinnung aus Rauchgas deckt Grundlast vollständig ab
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Veränderungen oder Erweiterungen im Energiebedarfsprofil von Industriebetrieben sind auch für erfahrene Ingenieurdienstleister eine große Herausforderung. Das Ingenieurbüro Gammel Engineering aus Abensberg hat sich auf die Planung und Realisierung einer individuellen zukunftsorientierten Energieversorgung in Unternehmen spezialisiert. Ein Beispiel hierfür ist eine Anlage zur Wärmerückgewinnung für das BMW Group Werk Landshut.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?