Zeitmaschine in der Entsorgung

Die Besonderheit der Ballenpresse AutoLoadBaler von Strautmann Umwelttechnik GmbH mit integriertem Sammelsystem besteht darin, dass das Personal die mitgelieferten Sammelwagen direkt im Verkaufsraum nutzt und die Kartonage einsammelt. Anschließend entleert sich der Wagen automatisch und die Presskammer befüllt sich von alleine.

Durch die automatische Entleerung der Sammelwagen entfällt händisches Zerreißen der Kartonage und händisches Befüllen von Pressen oder Containerlösungen.
(08.05.2018) 2000 bis 4000 Stunden Zeiteinsparung bei der Entsorgung sind laut Herstellerangaben keine Seltenheit. Die glatte Oberfläche der Sammelwagen bietet die Möglichkeit die Wagen als kostenlose Werbefläche zu nutzen und individuell zu gestalten. Auch die Sicherheit der Mitarbeiter steht bei dem Entsorgungskonzept im Zentrum. Händisches Zerreißen der Kartonage und händisches Befüllen von Pressen oder Containerlösungen entfällt vollkommen. Der Entleerungsprozess ist ein in sich geschlossenes System. Sobald ein Sammelwagen gefüllt ist wird er bequem zur zentral aufgestellten Presse gefahren. In Sekundenschnelle wird der Wagen in die Seite der Presse eingeschoben. Mit einem Knopfdruck entleert sich der mit Kartonage gefüllte Sammelwagen automatisch. Ein Scherenhubtisch fährt den beweglichen Boden des Sammelwagens hoch.
Sobald die Kartonage an den Rotor gelangt greift dieser die Kartonage und fördert sie in die Presskammer. Mit 530 kN Presskraft werden hochverdichtete Wertstoffballen erzeugt. Mit rund 450 kg Ballengewicht sind diese direktvermarktungsfähig und können, zu am Rohstoffmarkt gültigen Preisen, vom Entsorger abgeholt und an Papierwerke verkauft werden. Durch die 100-prozentige Transportauslastung der Lastkraftwagen werden Transportkosten eingespart und der CO2-Ausstoß wird reduziert.
 
www.strautmann-umwelt.de
IFAT 2018: Halle A5, Stand 241/340
Unternehmen: Strautmann Umwelttechnik GmbH, Glandorf
Autorenhinweis: Egzona Konetzny, Strautmann Umwelttechnik GmbH
Foto: Strautmann



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Newsletter 3/2018 (Mai 2018)
Seiten: 0
Preis: € 0,00
Autor:

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Die Wettbewerbsrelevanz der Mitbenutzung kommunaler Altpapiersammlungen durch Systembetreiber nach dem neuen VerpackG vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (1/2018)
In der Vorbereitung auf die Umsetzung des neuen Verpackungsgesetzes1 tritt insbesondere ein Problemfeld in den Vordergrund, das in den letzten Jahren vielfach Gerichte und Fachjuristen beschäftigt hat: die Mitbenutzung kommunaler Erfassungsstrukturen durch die Systeme zum Zwecke der endverbrauchernahen Sammlung von Verpackungsabfällen. Die Ausgestaltung dieses Mitbenutzungsverhältnisses ist in der Vergangenheit stark aus einer wettbewerbsrechtlichen Perspektive geprägt worden, namentlich durch verschiedene Interventionen des Bundeskartellamtes.

Die Zukunft liegt in der Wolke: Industrie 4.0 hält Einzug in die Entsorgungs- und Recyclingbranche
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2017)
Entsorgungs- und Recyclingbetriebe machen sich auf den Weg in die digitale Zukunft. Eine Branche in Zeiten des Wandels vom Entsorger und Recycler zum Produktions- und Separationsbetrieb beziehungsweise zum Händler von Wertstoffen. Um diesen Wandlungsprozess effektiv anzugehen und wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es notwendig, mit einer flexiblen und zeitgemäßen Unternehmenssoftware zu arbeiten.

Schluss mit feuchten Zöpfen: Kläranlagen leiden unter Feuchttüchern im Abwasser
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2017)
Die Benutzung von Feuchttüchern wird immer beliebter. Doch in der Kläranlage machen diese Hygieneartikel enorme Probleme. Ein dicker Strick aus verzopften Tüchern legt selbst die stärkste Abwasserpumpe lahm. Xylem Water Solutions hat ein Mittel dagegen. Abstreifer sollen eine Blockierung der Pumpen verhindern.

Neue Wege bei der Qualiẗätssicherung von Altpapier
© IWARU, FH Münster (2/2017)
Bislang gibt es keine standardisierten Messmethoden bzw. Messtechniken zur Bestimmung der Feuchte und sortenspezifischen Störstoff-Obergrenzen für den Stoffstrom Altpapier.

Mit „Luft nach oben”: Ein Wellpappenwerk optimiert die Betriebsabläufe mit einer Ballenpresse
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2016)
Früher wog ein Stanzabfall-Ballen bei Smurfit Kappa in Neuburg 380 Kilogramm. Heute sind es 520 Kilogramm – bei unveränderter Ballengröße. Möglich macht das die gesteigerte Verdichtungsleistung der Kanalballenpresse HSM VK 7215. Für den Abtransport der Ballen zum Recycling in der Papierfabrik bedeutet das spürbare Vorteile.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?