Schluss mit feuchten Zöpfen: Kläranlagen leiden unter Feuchttüchern im Abwasser

Die Benutzung von Feuchttüchern wird immer beliebter. Doch in der Kläranlage machen diese Hygieneartikel enorme Probleme. Ein dicker Strick aus verzopften Tüchern legt selbst die stärkste Abwasserpumpe lahm. Xylem Water Solutions hat ein Mittel dagegen. Abstreifer sollen eine Blockierung der Pumpen verhindern.

Foto: Xylem Water Solutions GmbH (21.03.2017) Deutsche gelten als besonders reinlich. Das gilt nicht nur, aber besonders auf der Toilette. Wo andere Länder zum ‚Nachsäubern’ einen Duschkopf neben das stille Örtchen hängen (Skandinavien) oder die Dusche gleich in die Kloschüssel einbauen (Japan), nutzen Deutsche, Amerikaner und inzwischen etliche andere Nationen Feuchttücher. Sie duften, versprechen teils sogar einen Creme-Effekt – und sind der Feind jeder Abwasserpumpe.
Im Unterschied zu den größeren Babyfeuchttüchern, die meist mit der Windel zusammen im Abfall entsorgt werden, landen die vermeintlich kleineren Klopapier- Feuchttücher in der Kanalisation. Als der Boom begann, mussten die Klärmeister erst einmal herausfinden, was das ist: ein taudicker Zopf aus undefinierbaren Fasern, der sich um das Laufrad wickelte. Die Pumpe lief heiß, wurde blockiert. Denn ‚feuchtes Klopapier’ ist – anders als der häufig verwendete Begriff sagt – meist kein Papier, sondern Vlies...

Unternehmen, Behörden + Verbände: Xylem Water Solutions Deutschland GmbH (Großostheim); awean (Abwasserentsorgung Ansbach)
Autorenhinweis: Dr. Ulla Reutner, Kaufering
Foto: Xylem Water Solutions GmbH



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Nr. 1 - März 2017 (März 2017)
Seiten: 1
Preis: € 2,00
Autor: Dr. Ulla Reutner

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Zeitmaschine in der Entsorgung
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Die Besonderheit der Ballenpresse AutoLoadBaler von Strautmann Umwelttechnik GmbH mit integriertem Sammelsystem besteht darin, dass das Personal die mitgelieferten Sammelwagen direkt im Verkaufsraum nutzt und die Kartonage einsammelt. Anschließend entleert sich der Wagen automatisch und die Presskammer befüllt sich von alleine.

Die Wettbewerbsrelevanz der Mitbenutzung kommunaler Altpapiersammlungen durch Systembetreiber nach dem neuen VerpackG vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (1/2018)
In der Vorbereitung auf die Umsetzung des neuen Verpackungsgesetzes1 tritt insbesondere ein Problemfeld in den Vordergrund, das in den letzten Jahren vielfach Gerichte und Fachjuristen beschäftigt hat: die Mitbenutzung kommunaler Erfassungsstrukturen durch die Systeme zum Zwecke der endverbrauchernahen Sammlung von Verpackungsabfällen. Die Ausgestaltung dieses Mitbenutzungsverhältnisses ist in der Vergangenheit stark aus einer wettbewerbsrechtlichen Perspektive geprägt worden, namentlich durch verschiedene Interventionen des Bundeskartellamtes.

Die Zukunft liegt in der Wolke: Industrie 4.0 hält Einzug in die Entsorgungs- und Recyclingbranche
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2017)
Entsorgungs- und Recyclingbetriebe machen sich auf den Weg in die digitale Zukunft. Eine Branche in Zeiten des Wandels vom Entsorger und Recycler zum Produktions- und Separationsbetrieb beziehungsweise zum Händler von Wertstoffen. Um diesen Wandlungsprozess effektiv anzugehen und wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es notwendig, mit einer flexiblen und zeitgemäßen Unternehmenssoftware zu arbeiten.

Neue Wege bei der Qualiẗätssicherung von Altpapier
© IWARU, FH Münster (2/2017)
Bislang gibt es keine standardisierten Messmethoden bzw. Messtechniken zur Bestimmung der Feuchte und sortenspezifischen Störstoff-Obergrenzen für den Stoffstrom Altpapier.

Mit „Luft nach oben”: Ein Wellpappenwerk optimiert die Betriebsabläufe mit einer Ballenpresse
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2016)
Früher wog ein Stanzabfall-Ballen bei Smurfit Kappa in Neuburg 380 Kilogramm. Heute sind es 520 Kilogramm – bei unveränderter Ballengröße. Möglich macht das die gesteigerte Verdichtungsleistung der Kanalballenpresse HSM VK 7215. Für den Abtransport der Ballen zum Recycling in der Papierfabrik bedeutet das spürbare Vorteile.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?