Permanente Selbstreinigung: Wärmegewinnung ohne Druckverlust in der Kläranlage

Die Wärmerückgewinnung aus Abwasser ist alles andere als trivial. Ein geeignetes Wärmeübertragungssystem muss spezielle Anforderungen erfüllen. Ein Pappehersteller im Erzgebirge hat mit einer solchen Lösung rund 40 Prozent des sonst benötigten Erdgases eingespart.

Foto: DAS Environmental Expert GmbH(12.03.2016) Viele Unternehmen benötigen für ihre Produktion warmes Prozesswasser. Ingenieure der Dresdner DAS Environmental Expert GmbH haben eine Anlage entwickelt, die Wärme effektiv vom Abwasser auf das Prozesswasser überträgt. Die Anlage hilft, die Temperaturen der Wasserströme so zu optimieren, dass sowohl der Energieeinsatz als auch die Abwasserbehandlung selbst deutlich an Effizienz gewinnen.
Erfahrungen mit solchen Wärmetauschern konnte die Schumacher Packaging GmbH in ihrem Werk in Schwarzenberg sammeln. Das inhabergeführte mittelständische Unternehmen aus Ebersburg bei Coburg hat sich auf maßgeschneiderte Verpackungslösungen aus Well- und Vollpappe spezialisiert. Es beschäftigt 2.200 Mitarbeiter und erwirtschaftet knapp 400 Mio. Euro Jahresumsatz. In Schwarzenberg im Erzgebirge stellt die Schumacher Packaging GmbH Pappe her. Dazu wird Altpapier aufbereitet. Für diesen Prozess wird sehr viel Wasser benötigt, das aus dem angrenzenden Fluss, der Großen Mittweida, entnommen wird. Dieses Wasser hat im Winter Temperaturen von rund 5 °C. Es wird vorgereinigt und muss mit Hilfe externer Wärmequellen aufgewärmt werden.
Die Schumacher Packaging GmbH hat seit einiger Zeit die Kapazität der Papiermaschine erhöht. Damit ist auch eine Anhebung der Prozesstemperatur auf bis zu 55 °C verbunden – viel zu viel für die nachfolgende biologische Abwasseraufbereitung. Das heiße Wasser würde die Mikroorganismen töten und den Betrieb der Kläranlage stören. Darüber hinaus ist behördlich festgelegt, dass bei einer Direkteinleitung die Temperatur des Abwassers 30 °C nicht überschreiten darf...

Unternehmen, Behörden + Verbände: DAS Environmental Expert GmbH; Schumacher Packaging GmbH
Autorenhinweis: Bernd Dzedzig, DAS Environmental Expert GmbH
Foto: DAS Environmental Expert GmbH



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Nr. 01/02 - März 2016 (März 2016)
Seiten: 3
Preis: € 0,00
Autor: Bernd Dzedzig

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Zeitmaschine in der Entsorgung
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Die Besonderheit der Ballenpresse AutoLoadBaler von Strautmann Umwelttechnik GmbH mit integriertem Sammelsystem besteht darin, dass das Personal die mitgelieferten Sammelwagen direkt im Verkaufsraum nutzt und die Kartonage einsammelt. Anschließend entleert sich der Wagen automatisch und die Presskammer befüllt sich von alleine.

Die Wettbewerbsrelevanz der Mitbenutzung kommunaler Altpapiersammlungen durch Systembetreiber nach dem neuen VerpackG vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (1/2018)
In der Vorbereitung auf die Umsetzung des neuen Verpackungsgesetzes1 tritt insbesondere ein Problemfeld in den Vordergrund, das in den letzten Jahren vielfach Gerichte und Fachjuristen beschäftigt hat: die Mitbenutzung kommunaler Erfassungsstrukturen durch die Systeme zum Zwecke der endverbrauchernahen Sammlung von Verpackungsabfällen. Die Ausgestaltung dieses Mitbenutzungsverhältnisses ist in der Vergangenheit stark aus einer wettbewerbsrechtlichen Perspektive geprägt worden, namentlich durch verschiedene Interventionen des Bundeskartellamtes.

Die Zukunft liegt in der Wolke: Industrie 4.0 hält Einzug in die Entsorgungs- und Recyclingbranche
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2017)
Entsorgungs- und Recyclingbetriebe machen sich auf den Weg in die digitale Zukunft. Eine Branche in Zeiten des Wandels vom Entsorger und Recycler zum Produktions- und Separationsbetrieb beziehungsweise zum Händler von Wertstoffen. Um diesen Wandlungsprozess effektiv anzugehen und wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es notwendig, mit einer flexiblen und zeitgemäßen Unternehmenssoftware zu arbeiten.

Schluss mit feuchten Zöpfen: Kläranlagen leiden unter Feuchttüchern im Abwasser
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2017)
Die Benutzung von Feuchttüchern wird immer beliebter. Doch in der Kläranlage machen diese Hygieneartikel enorme Probleme. Ein dicker Strick aus verzopften Tüchern legt selbst die stärkste Abwasserpumpe lahm. Xylem Water Solutions hat ein Mittel dagegen. Abstreifer sollen eine Blockierung der Pumpen verhindern.

Neue Wege bei der Qualiẗätssicherung von Altpapier
© IWARU, FH Münster (2/2017)
Bislang gibt es keine standardisierten Messmethoden bzw. Messtechniken zur Bestimmung der Feuchte und sortenspezifischen Störstoff-Obergrenzen für den Stoffstrom Altpapier.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?