Glas-klare Trennung mit Lasertechnologie: Kombination von Sensoren sortiert Materialfraktionen effizienter

Das Unternehmen Tomra Sorting Recycling führt einen sensorgestützten Sortierer mit Lasertechnologie ein. Der Autosort Laser ermöglicht die Trennung von Glas, Keramik, Stein, Metall und Kunststoff aus Haushalts- und Gewerbeabfall. Die Materialrückgewinnungsanlagen können auf diese Weise Abfall weiter fraktionieren, das Gesamtgewicht für die Deponierung reduzieren und damit Kosten sparen.

Foto: Tomra Sorting GmbH (26.03.2018) Das Unternehmen Tomra Sorting gehört zum norwegischen Unternehmen Tomra Systems ASA, das an der Osloer Börse notiert und einen Umsatz von etwa 710 Mio. Euro (2016) verzeichnet. Die Laser-Sortiertechnologie basiert auf Tomras meistverkaufter Nahinfrarot- (NIR) und hochflexiblen Autosort-Reihe, die mit mehr als 4000 installierten Einheiten zu den Favoriten der Branche zählt. Der Autosort Laser bietet eine leistungsstarke Kombination von Sensoren, die Materialien erkennen und damit einzelne Materialfraktionen effizienter sortieren können. Im Vergleich zu konkurrierenden Technologien zeichnet sich der Laser durch einen großen Vorteil aus: Er kann Siedlungsabfall von dünnem, dickem oder opakem Glas trennen.
 
Eines der ersten Unternehmen, das dieses Produkt einsetzt, ist die Remondis GmbH im Rheinland. Der Betriebsleiter Harry Amann freut sich über die Installation des ersten Autosort-Lasers im Betrieb in Erftstadt: „Hohe Kosteneinsparungen und großartige Ausgabequalität haben unseren Betriebsprozess vereinfacht. Wir erwarten bei diesem Projekt ein schnelles Return of Investment.”...

Unternehmen, Behörden + Verbände: Tomra Sorting GmbH (Mülheim-Kärlich); Remondis GmbH (Erftstadt)
Autorenhinweis: Mithu Mohren, Marketing Manager PR and Mining Tomra Sorting GmbH
Foto: Tomra Sorting GmbH



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Nr. 1 - März 2018 (März 2018)
Seiten: 1
Preis: € 2,00
Autor: Mithu Mohren

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Keine Probleme mit schwierigem Schüttgut: Selbstreinigende Siebböden erhöhen den Durchsatz
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2018)
Die Effizienz von Siebprozessen hängt maßgeblich vom Einsatz geeigneter Siebmedien ab. Das gilt für alle Branchen, in denen Material gesiebt und klassiert wird. Die Art, Spezifikation und der eingesetzte Werkstoff sind Kernparameter, die die Siebleistung und Standzeit beeinflussen.

5 vor 12 für die Betriebe: Ende des Jahres endet die Übergangsfrist des Allgemeinen Staubgrenzwerts (ASGW)
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2018)
Am 31. Dezember 2018 endet die Übergangsfrist für die Einhaltung des Allgemeinen Staubgrenzwerts (ASGW) für alveolengängige, also lungengängige Stäube. Dann müssen Unternehmen endgültig den ‚neuen‘ A-Staubgrenzwert einhalten. So sieht es die Gesetzeslage vor. Doch wie ist die Situation in den Betrieben tatsächlich? Was droht ihnen bei Nichteinhaltung? Welche Maßnahmen müssen sie ergreifen? Ihre Erfahrungen mit dem Thema schildern Simon Telöken und Uwe Heinz, Geschäftsführer und Vertriebsleiter des Absauganlagenherstellers TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH.

Alles hat seine (Leer-)Zeit: Mit der richtigen Software lassen sich Entsorgungstouren digital planen und optimieren
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2018)
Die Digitalisierung bringt auch die Entsorgungsbranche voran: Während bislang viele Unternehmen Müllbehälter noch ineffizient und strikt nach Tourenplan entleeren, setzen andere Unternehmen im europäischen Ausland schon jetzt auf zukunftsfähige ‚Internet of Things‘ (IoT)-Technologien. ISB Global hat seine IoT-Lösung mithilfe der Low-Code-Plattform von OutSystems entwickelt.

Kein Öl, keine Reinigung, kein Lagerwechsel: Magnetlagerung für Turboverdichter für einen fast wartungsfreien Betrieb
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Zukünftig bietet Sulzer neben der Abwasserbehandlung auch Lösungen für Anwendungen im Bereich des Rein- und Trinkwassers an.

Ohne Gerüche: Effiziente Abluftreinigung im Produktionsprozess
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Zu den zentralen Aufgaben der Abluftreinigungsanlagen gehören die Reinigung der Abluft aus Produktions- und Reaktionsprozessen sowie die Beseitigung störender Gerüche.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?