Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Zugang zu Wasser und sanitärer Versorgung im Mittelpunkt der Weltwasserwoche in Stockholm
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (17.08.2009)
‚ÄěZugang zu Wasser f√ľr das Allgemeinwohl" hei√üt das Motto der diesj√§hrigen Weltwasserwoche, die heute in Stockholm beginnt.

Die Heinzelmännchen der Trinkwasserversorgung
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (21.07.2009)
In den Leitungen der meisten Wasserversorger leben Tiere. "Tiere im Trinkwasser sind aber nicht immer schlecht. Wenige, echte Grundwassertiere in geringer Anzahl zeigen, dass es sich um gutes, wohlgesch√ľtztes und sauberes Wasser handelt", erkl√§rt Dr. Hans J√ľrgen Hahn, Leiter der Arbeitsgruppe Grundwasser√∂kologie am Campus Landau der Universit√§t Koblenz-Landau. Wasserasseln (Asselus aquaticus) oder andere Tiere aus Oberfl√§chengew√§ssern gef√§hrdeten dagegen die Qualit√§t des Trinkwassers - besonders, wenn sie in Massen vorkommen w√ľrden.

Wasser f√ľr die Megacity Peking
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (23.04.2009)
In Nordeuropa m√ľssen wir uns wenig Gedanken dar√ľber machen, ob diese existenzielle Ressource in ausreichendem Ma√ü zur Verf√ľgung steht. Das sieht jedoch in vielen Teilen der Welt ganz anders aus. Besonders in den rasant wachsenden Metropolen wie z. B. in Kalifornien, Mexiko, S√ľdeuropa, Nordafrika oder China. Hier ist die Bereitstellung von Wasser in ausreichender Menge und Qualit√§t ein zunehmendes Problem.

Bundesumweltministerium will Vorsorge bei nat√ľrlicher Radioaktivit√§t im Trinkwasser verbessern
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (13.03.2009)
Studie des Bundesamtes f√ľr Strahlenschutz

Ozeane in Atemnot
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (10.02.2009)
Die Versauerung der Ozeane, verursacht durch die Kohlendioxid-Emissionen der Menschheit, verändert den Kohlenstoffhaushalt der Meere und lässt ausgedehnte Sauerstofflöcher in mittleren Wassertiefen entstehen. Der Sauerstoffmangel bedroht Meereslebensräume und ihre Nutzbarkeit durch den Menschen.

Heidelberger Akademie der Wissenschaften wählt Hermann H. Hahn zu ihrem neuen Präsidenten
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (29.01.2009)
Auf ihrer Gesamtsitzung am Samstag, dem 24. Januar 2009, haben die Mitglieder der Heidelberger Akademie der Wissenschaften Prof. Dr. Dr.-Ing. E.h. Hermann H. Hahn zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Seine Amtszeit beginnt am 1. April diesen Jahres und dauert bis zum 31. März 2011, er folgt damit im Amt Prof. Dr. Peter Graf Kielmansegg nach. "Mit Professor Hahn, wird erstmals in ihrer Geschichte ein Ingenieur die Heidelberger Akademie der Wissenschaften repräsentieren", so Graf Kielmansseg im Anschluss an die Wahl.

Gesichertes Trinkwasser f√ľr Lima/Peru
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (01.10.2008)
Wassermanagement in Zeiten des Klimawandels

Der Weg zu sauberen Gewässern
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (10.06.2008)
Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutierten √ľber Strategien zur Reinhaltung unserer Gew√§sser

Huber: Wassermangel "Hauptgrund f√ľr Armut und fehlende Bildung"
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (18.05.2008)
DBU-Umweltpreisträger sprach bei Eröffnung der neuen Ausstellung von DBU undDWA - Bewusstsein wecken

Glaubw√ľrdigkeit st√§rken
© Deutscher Fachverlag (DFV) (26.03.2008)
Mit dem Voluntary Carbon Standard (VCS) 2007 wurde erstmals ein Regelwerk geschaffen, das eine Qualitätssicherung beim Klimaschutz ermöglicht. Seit Mitte November werden an der Londoner Börse Emissionsrechte nach den neuen Vorgaben gehandelt. Das Zertifizierungsunternehmen Lloyd's Register Quality Assurance (LRQA) war an der Entwicklung entscheidend beteiligt.

<  1  2  3  4 >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?