Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Effizienzpotenziale der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) nutzen
© ASK-EU (14.12.2016)
KWK-Förderung und Eigenstromerzeugung beihilfefest ausgestalten

Reaktorsicherheit
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (06.12.2016)
Hendricks: Bundesverfassungsgericht bestätigt Atomausstieg

EEG-Umlage 2017 beträgt 6,880 Cent pro Kilowattstunde
© ASK-EU (12.10.2016)
Die √úbertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW ver√∂ffentlichen die EEG-Umlage f√ľr 2017 und die Mittelfristprognose der erwarteten Einspeisung aus erneuerbaren Energien sowie des Letztverbrauchs f√ľr die Jahre 2017 bis 2021

EEG & Co. treiben Energiewendekosten auf 520 Milliarden Euro
© ASK-EU (10.10.2016)
Die Gesamtkosten der Energiewende allein im Strombereich belaufen sich auf √ľber 520 Milliarden Euro bis zum Jahr 2025. Das ist das Ergebnis eines Gutachtens des D√ľsseldorfer Instituts f√ľr Wettbewerbs√∂konomik (DICE) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), die in Berlin vorgestellt wurde.

Strenge Vorgaben und Verbote f√ľr Frackingtechnologie in Deutschland
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (11.07.2016)
Hendricks begr√ľ√üt Bundesratsvotum f√ľr Fracking-Gesetze

Den Atomausstieg verantwortungsvoll und sicher vollenden
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (25.04.2016)
Am 26. April j√§hrt sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum 30. Mal. Aus diesem Anlass erkl√§rt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: ‚ÄěTschernobyl ist das Menetekel f√ľr die Risiken der Atomenergie geworden. Bis heute leiden die Ukraine und das benachbarte Wei√ürussland unter den Folgen der Havarie. Ich habe mir erst k√ľrzlich selbst ein Bild von der aktuellen Situation am zerst√∂rten Reaktor gemacht ‚Äď eine bedr√ľckende Erfahrung.

Bund und Bayern erzielen Einigung zur R√ľcknahme von Castor-Beh√§ltern
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (08.12.2015)
Castorbeh√§lter k√∂nnen nun nach Deutschland zur√ľckgef√ľhrt werden

Bedenken gegen eine Erweiterung von Konrad haben wir Rechnung getragen - Bundeskabinett beschlie√üt umfassendes Konzept zur Entsorgung des Atomm√ľlls
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (12.08.2015)
Auf Vorschlag von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat das Kabinett heute ein umfassendes Konzept zur verantwortungsvollen und sicheren Entsorgung aller radioaktiven Abfälle beschlossen.

Reaktor Grafenrheinfeld abgeschaltet
© ASK-EU (29.06.2015)
Nach 33 Jahren ist Deutschlands dienstältestes Kernkraftwerk vom Netz gegangen

Windkraft plus Pumpspeicher gleich Elektrifizierung
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (24.06.2015)
Wenn der Wind kräftig bläst, wird häufig ein Überschuss an erneuerbarer Energie erzeugt, der nicht ins öffentliche Netz gespeist und auch nicht gespeichert werden kann. Stattdessen werden die Produktion gedrosselt und Windräder abgeschaltet. Mit diesem Missstand könnte bald Schluss sein.

<  1  2  3  4 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?