Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Mehr als nur sauberes Wasser
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (03.02.2012)
Neues interdisziplinäres Projekt zur separaten Behandlung von Abwässern aus Einrichtungen des Gesundheitswesens

K√ľstengew√§sser produzieren in gro√üem Ausma√ü ozonsch√§dliche Halogenverbindungen
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (01.02.2012)
Die K√ľstenbereiche des tropischen Westpazifik produzieren in gro√üem Ausma√ü nat√ľrliche Halogenverbindungen, die die Ozonschicht sch√§digen k√∂nnen. Das zeigen erste Ergebnisse einer Feldmesskampagne, die im s√ľdchinesischen Meer im Rahmen des internationalen Forschungsprojekts SHIVA durchgef√ľhrt wurde.

Der Golfstrom wärmt sich rascher auf - Meeresströmungen reagieren stärker als bisher angenommmen
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (29.01.2012)
Der Golfstrom ist nicht nur eine der st√§rksten Meeresstr√∂mungen. Die mit ihm transportierte W√§rme ist insbesondere f√ľr das vergleichsweise milde Klima in Europa verantwortlich. Ein internationales Forscherteam untersuchte nun, wie sich das Verhalten dieses Stromsystems, wie auch anderer westlicher Randstr√∂me, im letzten Jahrhundert ver√§ndert hat.

Deutsches Trinkwasser erh√§lt Testnote ‚Äěsehr gut‚Äú
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (19.01.2012)
Grenzwert√ľberschreitungen sind bei allen gr√∂√üeren Wasserwerken die Ausnahme. Z.B. Nitrat: Im Grundwasser tritt es z.T. in hohen Konzentrationen auf. Im Trinkwasser werden die Grenzwerte aber nicht mehr √ľberschritten. Auch bei fast allen mikrobiologischen und chemischen Qualit√§tsanforderungen werden die strengen rechtlichen Vorgaben zu mehr als 99 Prozent eingehalten.

Keine Entwarnung f√ľr Hochwassergefahr
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (19.01.2012)
Die Hochwassergefahr an kleinen und mittleren Fl√ľssen in Deutschland wird auch in den n√§chsten Jahrzehnten nicht abnehmen, in einigen F√§llen sogar zunehmen. Deutlich steigen werden die Starkniederschl√§ge.

Auch intakte Gewässer produzieren Methan
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (19.12.2011)
√úbernutzte, n√§hrstoffreiche Gew√§sser gelten als bedeutende Quelle f√ľr das klimasch√§dliche Gas Methan. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts f√ľr Gew√§sser√∂kologie und Binnenfischerei (IGB) fanden nun heraus, dass auch in Seen mit viel Sauerstoff und intakter N√§hrstoffbilanz Methan gebildet wird und in die Atmosph√§re entweichen kann.

Kieler Meeresforscher Ulf Riebesell erhält höchstdotiertem deutschen Wissenschaftspreis
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (08.12.2011)
Prof. Dr. Ulf Riebesell vom Kieler Leibniz-Institut f√ľr Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) ist mit dem Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet worden. Riebesell erh√§lt einen der weltweit bedeutendsten Wissenschaftspreise f√ľr seine Forschungen zum Ozeanwandel. Der Preis ist mit insgesamt 2,5 Mio. Euro dotiert.

Insektenvernichtungsmittel k√ľnftig ein zunehmendes Problem f√ľr Gew√§sser in Europa
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (06.12.2011)
Europas Gew√§sser werden in Zukunft st√§rker mit Insektenvernichtungsmitteln belastet sein als bisher. Das ist das Ergebnis einer Studie des Helmholtz-Zentrums f√ľr Umweltforschung (UFZ), f√ľr die Wissenschaftler die Situation von 1990 mit Szenarien zum Klima- und Landnutzungswandel im Jahre 2090 verglichen haben. Die Risiken f√ľr Gew√§sser, die durch den Einsatz von Insektiziden in der Landwirtschaft entstehen, w√ľrden in vielen Regionen Europas deutlich steigen ‚Äď vor allem aber in Skandinavien, im Baltikum und in Mitteleuropa, schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt ‚ÄěEcological Applications‚Äú.

Moderne Fernwartungstechnik in Kläranlagen
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (15.11.2011)
GO Serie ermöglicht flexiblen Einsatz

Sauberes Wasser durch deutsch-russische Kooperation
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (15.11.2011)
Erster Russian-German Water Partnership Day in Moskau

<  1  2  3  4  5 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?