Pestizide - Gefahren fĂŒr Mensch und Umwelt

StaatssekretĂ€r JĂŒrgen Becker eröffnet Ausstellung in Bonn.

Zum Auftakt des internationalen Jahres der Chemie hat StaatssekretĂ€r JĂŒrgen Becker heute am Bonner Dienstsitz des Bundesumweltministeriums die Fotoausstellung "Unbrauchbare Pestizide" eröffnet. Mit der Ausstellung wird auf die Gefahren durch unsachgemĂ€ĂŸe Beseitigung gefĂ€hrlicher Chemikalien hingewiesen. Becker: "Wir möchten mit diesen Bildern fĂŒr eine fachgerechte Beseitigung von unbrauchbar gewordenen Pestiziden und fĂŒr nachhaltige Verfahren der SchĂ€dlingsbekĂ€mpfung werben."

Mit der in Kooperation der Gesellschaft fĂŒr Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und dem Bundesumweltministerium gezeigten Ausstellung wird von heute an bis zum 11. Februar 2011 das weltweite Problem unbrauchbarer Pestizide am Beispiel Osteuropas, des Kaukasus und Zentralasiens aufgezeigt. Diese auch "obsolete Pestizide" genannten Substanzen sind hochtoxisch und gefĂ€hrlich. Sie gefĂ€hrden die Gesundheit der Menschen und die Umwelt. Nach SchĂ€tzungen der WelternĂ€hrungsorganisation (FAO) umfasst der Bestand an Altlasten obsoleter Pestizide weltweit rund 500.000 Tonnen.

Die 63. Generalversammlung der Vereinten Nationen hat das Jahr 2011 zum „Internationalen Jahr der Chemie“ erklĂ€rt. Ziele sind unter anderem eine bessere Sensibilisierung der Öffentlichkeit fĂŒr die fundamentale Bedeutung der Chemie und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit in diesem Bereich. Mit der Fotoausstellung leistet das Bundesumweltministerium einen Beitrag zum "Jahr der Chemie".



Copyright: © Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (14.01.2011)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

 

Abfallausstellung
Nur wer die Geschichte kennt,
siegt im ewigen Kampf
gegen den Müll