Klimaschutz und bezahlbares Wohnen und Bauen gehen Hand in Hand

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und Umweltsenatorin Jutta Blankau haben heute die 2. Hamburger Energietage er√∂ffnet. Energieeffizienz im Immobilienbereich und Elektromobilit√§t sind die zentralen Themen der zweit√§gigen Veranstaltung. Besucherinnen und Besucher k√∂nnen sich dort √ľber Heizung, D√§mmung oder Energieversorgung informieren sowie √ľber die F√∂rderung und Finanzierung von Modernisierungsma√ünahmen.

Bundesumweltministerin Hendricks: ‚ÄěDie Steigerung der Energieeffizienz spielt eine wichtige Rolle, um unsere Klimaschutzziele zu erreichen. Wir wollen die Synergien zwischen den Zielen ‚ÄöBezahlbares Wohnen und Bauen‚Äė und ‚ÄöKlimaschutz‚Äė nutzen. Die √ľbergreifenden Strategien zum klimafreundlichen Bauen und Wohnen liegen mir besonders am Herzen. Daf√ľr haben wir eine Reihe von Ma√ünahmen beschlossen.‚Äú Zu den Ma√ünahmen geh√∂ren eine Energieeffizienz-Strategie f√ľr Geb√§ude mit der Weiterentwicklung der bestehenden Energieberatung, eine steuerliche F√∂rderung energetischer Sanierungen sowie die Weiterentwicklung, Verstetigung und Aufstockung des CO2-Geb√§udesanierungsprogramms bis 2018.

Bundesumweltministerin Hendricks und Umweltsenatorin Blankau informierten sich bei einem Rundgang √ľber die effizienten Produkte und Dienstleistungen, die bei den Hamburger Energietagen pr√§sentiert werden. Hamburg hat sich das Ziel gesetzt, den CO2-Aussto√ü bis Mitte des Jahrhunderts um 80 Prozent zu senken. Mit diesem anspruchsvollen Ziel gehe die Hansestadt mit gutem Beispiel voran, betonte Hendricks.

Hinweis: Informationen zum Programm der Hamburger Energietage sind im Internet unter www.hamburger-energietage.de eingestellt

----------------------------------------------------------------------------

Herausgeber: Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz,Bau und Reaktorsicherheit, Stresemannstr. 128-130, 10117 Berlin
Redaktion: Michael Schroeren (verantwortlich), NikolaiFichtner, Andreas K√ľbler, Nicole Scharfschwerdt und Frauke Stamer
Telefon: 030 18 305-2010E-
Mail: presse@bmub.bund.de  Internet: www.bmub.bund.de/presse
Twitter: www.twitter.com/BMUB Youtube: www.youtube.de/Umweltministerium



Copyright: © Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (30.01.2015)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?