Klug: Fahrzeuge mĂŒssen umweltfreundlicher werden

Spritverbrauch und Schadstoffausstoß spielen fĂŒr Verbraucher beim Autokauf eine immer grĂ¶ĂŸere Rolle.

Deshalb hat die Parlamentarische StaatssekretĂ€rin im Bundesumweltministerium Astrid Klug bei einer GesprĂ€chsreihe des ADAC darauf hingewiesen, dass Fahrzeuge weiterhin umweltvertrĂ€glicher werden mĂŒssen. „ Individuelle MobilitĂ€t ist ein GrundbedĂŒrfnis und bleibt eine der obersten PrioritĂ€ten auf der politischen Agenda. Voraussetzung dafĂŒr ist aber, dass Hersteller Treibstoffverbrauch und Schadstoffemissionen ihrer Fahrzeuge weiter reduzieren. Nur so wird sich Deutschland auf dem weltweit dynamischen Automobilmarkt in Zukunft behaupten können", sagte Astrid Klug.

Bei der ADAC GesprĂ€chsreihe zur MobilitĂ€t in Berlin diskutieren Vertreter aus Umweltpolitik, Automobilindustrie und UmweltverbĂ€nden ĂŒber die Umweltfreundlichkeit von Autos und notwendiger VerbraucheraufklĂ€rung. Der ADAC stellte in diesem Zusammenhang seinen EcoTest vor, der die Bewertung von Fahrzeugen unter realitĂ€tsnahen Belastungsszenarien vornimmt. Astrid Klug: „Der KĂ€ufer braucht Informationen darĂŒber, wie umweltfreundlich ein Fahrzeug wirklich ist. Der EcoTest des ADAC kann da sehr hilfreich sein."

Um Kaufanreize fĂŒr umweltfreundliche Fahrzeuge zu schaffen, setzt sich das Bundesum-weltministerium fĂŒr eine schnellstmögliche Umstellung der Kfz-Steuer von Hubraum- und Schadstoffbasis auf CO2- und Schadstoffbasis ein. Durch eine Novelle der Verordnung zur PKW-Energieverbrauchskennzeichnung sollen Verbraucher kĂŒnftig beim Autokauf genauere Informationen ĂŒber den Treibstoffverbrauch eines Fahrzeugs erhalten.



Copyright: © Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (30.10.2008)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?