Aus Frankfurter Bioabfällen wird erstmals Biomethan

Die RMB Rhein-Main Biokompost GmbH und die Mainova AG investieren in eine umweltfreundliche Gasversorgung in Frankfurt. Beide Unternehmen haben einen Vertrag √ľber die Aufbereitung von Rohbiogas zu Biomethan und dessen Einspeisung ins Gasversorgungsnetz abgeschlossen. Die Partner rechnen von 2018 an mit bis zu 30.000 Megawattstunden Methangas pro Jahr, das aus Bioabf√§llen erzeugt wird. Diese Menge entspricht dem Bedarf von rund 1.500 Haushalten.

Mit der Aufbereitung und Einspeisung verbunden sind mehrere gro√üe Investitionen: Die RMB hat bereits Ende 2016 mit der Erweiterung ihrer Bioabfallbehandlungsanlage in der Peter-Behrens-Stra√üe begonnen. Aktuell entsteht dort ein zweiter Fermenter, in dem bei der Verg√§rung von Bioabf√§llen Rohbiogas erzeugt wird. Die Kapazit√§t der Anlage wird damit von 68.000 auf 123.000 Tonnen pro Jahr fast verdoppelt. ‚ÄěMit der Investition im Osthafen schafft die FES-Gruppe zus√§tzliche Kapazit√§ten f√ľr die ortsnahe Verwertung von Biom√ľll im Rhein-Main-Gebiet. Auf diese Weise k√∂nnen zuk√ľnftig Biom√ľlltransporte in Verwertungsanlagen au√üerhalb von Hessen vermieden werden‚Äú, sagt FES-Gesch√§ftsf√ľhrer Benjamin Scheffler.

In unmittelbarer Nachbarschaft baut Mainova in der Schielestra√üe eine Anlage zur Aufbereitung des Rohbiogases, die bis zu 600 Kubikmeter in der Stunde nahezu verlustfrei verarbeitet. Das auf Erdgasqualit√§t angereicherte Biomethan wird ins Frankfurter Gasversorgungsnetz eingespeist. Die Inbetriebnahme ist f√ľr Anfang 2018 geplant. ‚ÄěFES und Mainova treiben mit der Umwandlung von Bioabf√§llen in klimaneutrales Erdgas die Energiewende vor Ort voran. Eingespeist ins √∂ffentliche Netz, gelangt das umweltfreundliche Biogas mittels der gut ausgebauten Leitungen zuverl√§ssig zum Kunden‚Äú, betont Norbert Breidenbach, Vorstandsmitglied der Mainova AG.

Die RMB bleibt nach der Aufbereitung Eigent√ľmerin des Gases und wird dieses an Kunden vermarkten, die Wert auf gr√ľne Energie legen. Biomethan ist im Gegensatz zu Erdgas kein fossiler, sondern ein regenerativer Brennstoff. Bislang war die Erzeugung und Vermarktung von Biomethan aus wirtschaftlichen Gr√ľnden nicht m√∂glich. Stattdessen wurde das Rohbiogas im Blockheizkraftwerk der RMB verstromt. Mit der Verdoppelung der Anlagenkapazit√§t der RMB und der gestiegenen Nachfrage nach Biomethan ist die Direkteinspeisung des zu Biomethan aufbereiteten Rohbiogases nicht nur √∂kologisch, sondern auch √∂konomisch sinnvoller als dessen Verstromung.

√úber die Mainova AG
Die Mainova AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist Hessens gr√∂√üter Energieversorger und beliefert mehr als eine Million Menschen mit Strom, Gas, W√§rme und Wasser. Hinzu kommen zahlreiche Firmenkunden im gesamten Bundesgebiet. Das Unternehmen erzielte mit seinen knapp 2.700 Mitarbeitern im Jahr 2015 einen Umsatz von fast 2 Milliarden Euro. Gr√∂√üte Anteilseigner der Mainova AG sind die Stadtwerke Frankfurt am Main Holding (75,2 %) und die M√ľnchener Th√ľga (24,5 %). Die √ľbrigen Aktien (0,3 %) befinden sich im Streubesitz.

√úber die RMB Rhein-Main Biokompost GmbH
RMB, eine 100-prozentige Tochter der FES Frankfurter Entsorgungs-und Service GmbH, verwertet seit 1999 im Frankfurter Osthafen unter anderem die Bioabfälle aus den Frankfurter Haushalten und erzeugt daraus Wärme, Strom und den hochwertigen Humerra Kompost.

--------------------------------------------------------

© 2017 Mainova AG



Copyright: © ASK-EU (05.04.2017)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?