INTERPOL-Bericht warnt vor starkem Anstieg der Plastikmüll-Kriminalität

Ein neuer strategischer Bericht von INTERPOL zum globalen Kunststoffabfallmanagement hat einen alarmierenden Anstieg des illegalen Handels mit Kunststoffabfällen in der ganzen Welt seit 2018 festgestellt.

Der Bericht mit dem Titel "INTERPOL's strategicanalysis on emerging criminal trends in the global plastic waste market sinceJanuary 2018" (INTERPOLs strategische Analyse über aufkommende kriminelleTrends auf dem globalen Kunststoffabfallmarkt seit Januar 2018) weist daraufhin, dass es in den letzten zwei Jahren einen beträchtlichen Anstieg illegaler Abfalltransporte gegeben hat, die in erster Linie über mehrere Transitländernach Südostasien umgeleitet wurden, um die Herkunft der Abfalltransporte zuverschleiern.

Weitere wichtige Ergebnisse sind eine Zunahme der illegalen Abfallbrände und Abfalldeponien in Europa und Asien, eine deutliche Zunahme derVerwendung gefälschter Dokumente und betrügerischer Abfallregistrierungen,wobei Fallstudien aus jedem der beteiligten Länder das Ausmaß und die Komplexitätdes Problems veranschaulichen.

Auf der Grundlage offener Quellen und kriminalpolizeilicher Erkenntnisse aus 40 Ländern bietet der Bericht ein umfassendes globales Bildder neu entstehenden Handelsrouten und kriminellen Bedrohungen auf dem Kunststoffabfallmarkt und empfiehlt maßgeschneiderte Maßnahmen zur Durchsetzung.

Kriminalitätsbedingte Verschmutzung

Der Bericht weist auf die Verbindung zwischen kriminellen Netzwerken und legitimen "Pollution Management"-Unternehmen hin, die als Deckmantel für illegale Operationen benutzt werden, wobei Kriminelle häufig auf Finanzkriminalität und Dokumentenfälschung zurückgreifen, um ihre globalen Operationen durchzuführen.

In einer der Fallstudien des Berichts wird beschrieben, wieder Bürgermeister einer französischen Kleinstadt ermordet wurde, weil erversucht hatte, die illegale Abfallentsorgung in seiner Gegend zu verhindern. Er veranschaulicht, was auf dem Spiel steht und weist auf die Art von Gewalthin, die gewöhnlich mit dem organisierten Verbrechen in Verbindung gebracht wird.

Schwierigkeiten bei der Behandlung und Überwachung des Plastikabfallüberschusses haben der opportunistischen Kriminalität im Plastikabfallsektor Tür und Tor geöffnet, sowohl beim illegalen Handel als auch bei der illegalen Abfallbehandlung.

Im vergangenen Mai begannen die malaysischen Behörden mit der Rückführung von fast 4.000 Tonnen Kunststoffabfall in 13 Länder, einZeichen für die Entschlossenheit des Landes, den illegalen Handel mitKunststoffabfällen zu bekämpfen.

Diese Fallstudie beleuchtet eine Flut von Plastikabfällen, hauptsächlich aus Europa und Nordamerika, die seit 2018 - als China seine Türen für das Recycling von Importen schloß, um seine eigene Umwelt vor der Verschmutzung durch Plastikabfälle zu schützen - nach Malaysia geschickt wurden. 

"Die chinesische Regierung hat sich verpflichtet, die Plastikabfall-Kriminalität zu bekämpfen. In den letzten Jahren haben wir die Gesetzgebung geändert um dagegen vorzugehen, indem wir strengere Verwaltungsverfahren eingeführt und nationaleKampagnen gestartet haben insbesondere was den grenzüberschreitenden Schmuggel betrifft", sagte Daqi Duan, Chinas Leiterdes Nationalen Zentralbüros (NCB) von INTERPOL und stellvertretender Generaldirektor der Abteilung für Internationale Zusammenarbeit (Ministeriumfür öffentliche Sicherheit).

"Wir rufen die globale Gemeinschaft auf, über Grenzenhinweg zusammenzuarbeiten und internationale Plattformen wie INTERPOL optimalzu nutzen, um unsere kollektive Verantwortung wahrzunehmen und unsergemeinsames Ziel, den künftigen Generationen einen sauberen, schönen Planeten zu hinterlassen, zu erreichen", fügte der Leiter des NCB Peking hinzu.

Die Bedrohung für die Umwelt

Eine schlechte Bewirtschaftung von Kunststoffabfällen schadet der Umwelt und hinterlässt weltweit Ablagerungen von Kunststoffen und Mikrokunststoffen auf dem Land sowie in Flüssen und Ozeanen. Kunststoffe tragen auch durchTreibhausgasemissionen von der Produktion bis zum Abfallmanagement zum Klimawandel bei.

"Die globale Kunststoffverschmutzung ist heute eine der allgegenwärtigsten Umweltbedrohungen für den Planeten, und ihre korrekte Regulierung und Verwaltung ist von entscheidender Bedeutung für die globaleUmweltsicherheit", sagte der Vorsitzende des Beratungsausschusses für die Einhaltung und Durchsetzung von Umweltvorschriften bei INTERPOL, CalumMacDonald, der auch Exekutivdirektor der Schottischen Umweltschutzagentur(SEPA) ist.

"Der Bericht von INTERPOL weist auf die dringende Notwendigkeithin, zu ermitteln und zu bewerten, wie Kriminelle neue und bereits bestehende Schwachstellen des Marktes ausnutzen, und ruft dazu auf, die Strafverfolgungsmaßnahmen sowohl auf Export- als auch auf Importebene zuverstärken", fügte Herr MacDonald hinzu.

Bekämpfung der Umweltverschmutzung durch Plastik: der Weg indie Zukunft

Der INTERPOL-Bericht, der vom LIFE SMART Waste Project (LSW)finanziert wird, fordert die weltweite Polizeigemeinschaft auf, bei der Überwachung dieser Verbrechen grenzüberschreitend zusammenzuarbeiten, bei der Abfallverfolgung proaktiver zu werden, Risiken früher zu erkennen und Finanzermittlungen und nachrichtendienstlich geführte Operationen durchzuführen. LSW ist eine Initiative zum Kapazitätsaufbau, die von der SEPA geleitet wird und aus dem LIFE-Programmder Europäischen Union finanziert wird, um die Strafverfolgung bei der Bekämpfung der Abfallkriminalität zu unterstützen.

"Abfallkriminalität ist eine wachsende Bedrohung, die ihre Wurzeln in einem grundlegenderen Problem hat: der Unfähigkeit, unsere Kunststoffverwendung und -produktion in den Griff zu bekommen. Wir kennen die Auswirkungen der Verschmutzung durch Kunststoffe auf die Meeresökosysteme, die möglichen Verbindungen zur menschlichen Gesundheit und jetzt auch die kriminellen Folgen", sagte Eirik Lindebjerg, der Global Plastic PolicyManager des World Wide Fund for Nature.

Das globale Team von INTERPOL zur Durchsetzung der Umweltverschmutzung arbeitet mit Fachbehörden in 194 Ländern zusammen, um Verschmutzungskriminalität aufzudecken und zu unterbinden und die dahinterstehenden Gruppen zu zerschlagen. INTERPOL-geführte Operationen, Ausbildung und Kapazitätsaufbau helfen den Strafverfolgungsbehörden bei der Bekämpfung krimineller Umweltverschmutzer.

Die öffentliche Version des Berichts finden Sie hier.

Die Originalpressemitteilung finden Sie hier. Aus dem Englischen mit DeepL

© The International Criminal Police Organization – INTERPOL



Copyright: © ASK-EU (27.08.2020)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?