Kreistag Böblingen beschließt Einführung der Wertstofftonne

"Unsere Wirtschaft ist dringend auf die Wertstoffe angewiesen"

Der Kreistag Böblingen hat am 18. Oktober 2010 mit 43 Ja-Stimmen (CDU, SPD, FDP und einige Freie Wähler) die Einführung einer Wertstofftonne ab 2012 beschlossen.

Dazu erklärt Helmut J. Noe, der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion: "Die CDU-Fraktion hat damit ein in der Kommunalwahl gegebenes Versprechen eingehalten und maßgeblich mit dazu beigetragen, dass das System der Wertstofferfassung im Landkreis weiter entwickelt wird.

Die Entscheidung der CDU pro Wertstofftonne orientiert sich an der Lebenswirklichkeit der Menschen. Personen, die entweder kein Auto haben oder in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, können die Wertstofftonne nutzen. Außerdem ist es ein kundenfreundliches Angebot auch für diejenigen, die die ganze Woche Orts abwesend sind und nicht die Gelegenheit haben, den Wertstoffhof aufzusuchen.

In die Wertstofftonne können Verpackungsmaterialien, Kleinholz, Elektronikkleingeräte, Metalle und Kunststoffe eingebracht werden.

Zur Zeit entsorgen die Kreisbürger 50 Prozent der Wertstoffe über die graue Restmülltonne.

Diese Tatsache muss gestoppt und umgedreht werden. Die Wertstofftonne kann künftig dafür sorgen, dass noch mehr Wertstoffe eingesammelt  und der Wiederverwertung zugeführt werden.

Unsere Wirtschaft ist dringend auf die Wertstoffe angewiesen.

Daneben ist es aber wichtig, in einer verstärkten Öffentlichkeitsarbeit auf die Müllvermeidung und die Wiederverwertung hinzuweisen.

Die Kreisverwaltung wurde beauftragt, auf den Wertstoffhöfen Informationen zur Verfügung zu stellen.

Im Jahr 2012 wird die CDU-Fraktion gemeinsam mit der Kreis-CDU öffentlich für die Wertstofftonne werben und sich für die Müllvermeidung einsetzen".
 
Quelle: Pressenotitz Landkreis Böblingen



Copyright: © ASK-EU (18.10.2010)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?