VKU gratuliert der BSR für ihren "Grünen Wertstoffhof"

Die „Müllhöfe“ von früher, auf die Bürgerinnen und Bürger ihren Sperrmüll brachten, entwickeln sich immer mehr zu innovativen Recyclingzentren mit Robotern und KI-gesteuerten Maschinen, sie stehen für zukunftsweisende Nachhaltigkeit und Umweltgerechtigkeit.

Heute hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) den Wertstoffhof Gradestraße der Berliner Stadtreinigung (BSR) als „Grüner Wertstoffhof“ ausgezeichnet, mit feierlicher Urkundenübergabe an die Vorstandsvorsitzende der BSR, Stephanie Otto.
Denn Nachhaltigkeit und Serviceorientierung gehen auf dem Recyclinghof Gradestraße in Berlin Neukölln Hand in Hand, so hieß es bei der Überreichung der Auszeichnung.
Patrick Hasenkamp, VKU-Vizepräsident und Leiter der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster:
„Kommunale Wertstoffhöfe erfahren eine wachsende Bedeutung im Blick auf nachhaltige Abfallentsorgung. Insbesondere mit seinem herausragenden Service- und Wiederverwendungskonzept kann der BSR-Wertstoffhof Gradestraße ein Leuchtturm sein für Berlin und deutschlandweit. Damit leistet er beispielhaft einen wertvollen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz. Der Verband kommunaler Unternehmen beglückwünscht sein Mitgliedsunternehmen, die Berliner Stadtreinigung, herzlich zu dieser schönen Auszeichnung.“
Der BSR-Wertstoffhof Gradestraße wurde in der Kategorie „Kreisfreie Großstadt“ ausgezeichnet.
Bereits im zweiten Jahr zeichnet die DUH jeweils drei beispielgebende Wertstoffhöfe innerhalb des kommunalen Wettbewerbs „Grüner Wertstoffhof“ hinsichtlich zukunftsweisender Konzepte für eine verbraucher- und umweltgerechte Wertstofferfassung aus. Der Preis ging 2023 bereits an das Wertstoffzentrum im bayerischen Warngau in der Kategorie Ländliche Region und in der Kategorie Städtische Region an das Entsorgungszentrum Leppe in Nordrhein-Westfalen.


Link zur Originalnachricht >>>



Copyright: © VKU (16.11.2023)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?